Wetterfühligkeit?

Alles, was mit dem Verhalten zu tun hat

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

Wetterfühligkeit?

Beitragvon Beagle-im-Teich » 06.06.2018, 16:45

Unsere Jule ist in letzter Zeit sehr ruhig; wobei lahmarschig es eigentlich besser trifft.
Zeige ich ihr morgens ihr Halsband, was sie vorher gleich zur Tür laufen ließ, erfolgt jetzt keine freudige Reaktion. Sie schaut mich zwar an, bleibt aber liegen, wo sie gerade liegt.
Sind wir dann doch unterwegs, schleicht sie so vor sich hin, schnüffelt hier und da und schleicht dann weiter. Forciere ich das Tempo etwas, läßt sie sich für kurze Zeit zu einem ganz leichten Trab hinreißen, aber das war es dann auch.
Begegnungen mit anderen Hunden sind ihr eher lästig, wenngleich sie mich fast immer hin zieht. Dann: schnüffeln ja, spielen und nachlaufen nein.
Sonst hat sie die Gegend um die Bank, die ich für eine Pause nutze, erkundet. Jetzt setzt sie sich einfach neben mich. Da macht der Spaziergang nicht wirklich Spaß.
Zuhause schleicht sie sich von einem Ruheplatz zum anderen. Allerdings lässt sie sich mit einem Leckerchen ab und zu zur Abgabe eines Lebenszeichens überreden. Auch der Futternapf wird nicht verschmäht; im Gegenteil. Und ihr Lachseis ist ihr auch immer zu klein.
Liegt das nur am Wetter oder muss ich mir Sorgen machen?
Was meint ihr? Wie reagieren eure Vierbeiner auf die hohen Temperaturen?
Liebe Grüße von Jule, Paula
und Hermann

Solange Menschen denken, dass Hunde nicht fühlen,
müssen Hunde fühlen, dass Menschen nicht denken.
BildBild + BildBild
Benutzeravatar
Beagle-im-Teich
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 187
Registriert: 29.08.2016, 10:41

Re: Wetterfühligkeit?

Beitragvon Wilde Hilde » 07.06.2018, 08:33

Also erstmal würde ich sagen liegt es mit am Wetter. Ich habe bei der Wärme auch keine Lust durch die Gegend zu "rennen" ;)
Wann war Jule läufig? Liegt es evtl. an der Scheinträchtigkeit? Bei meinen Mädels ist dann immer "Null Bock Stimmung".
Liebe Grüße Chana mit Letty & Lotte
BildBild BildBild
Benutzeravatar
Wilde Hilde
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 976
Bilder: 2
Registriert: 04.06.2014, 08:03
Wohnort: Hermannsburg

Re: Wetterfühligkeit?

Beitragvon Beagle-im-Teich » 07.06.2018, 09:54

Die Läufigkeit ist bereits 5 Wochen her. Ich sehe für eine Scheinschwangerschaft auch keine Anzeichen wie vergrößerte Zitzen o.ä. und sie bereitet auch kein Nest vor.
Ich finde ihren mangelnden Bewegungsdrang eben etwas ungewöhnlich. Vor allem, bei Begegnungen mit anderen Hunden. Da war sie sonst immer flott dabei.
Es kann ja auch sein, dass Jule sich nach ihrer Läufigkeit, es war ihre zweite, jetzt so erwachsen vorkommt und Rennen und Fangen spielen als Kinderkram abtut. Da läuft sie nicht mehr selbst, da lässt sie laufen. ;)
Es wäre nur schade, wenn sie sich Ende des Monats auf Texel am Strand auch so lahm bewegt.
Liebe Grüße von Jule, Paula
und Hermann

Solange Menschen denken, dass Hunde nicht fühlen,
müssen Hunde fühlen, dass Menschen nicht denken.
BildBild + BildBild
Benutzeravatar
Beagle-im-Teich
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 187
Registriert: 29.08.2016, 10:41

Re: Wetterfühligkeit?

Beitragvon Steffen64 » 07.06.2018, 12:08

Hallo Hermann,

Ginger (kastriert) zeigt das gleiche Verhalten: Bloß nicht raus in die Sonne. Ich fahre bei diesen Temp. sogar mit dem vorher gekühlten Auto an den Waldrand, damit sie wenigstens ein bissel Bewegung hat. Klimaneutral geht anders :D Aber was tut man nicht Alles.

Ich sehne den Regen und die Abkühlung herbei.

Gruß

Steffen
Hund zu sein, das ist nicht schwer, Hundbesitzer sein, manchmal sehr...
Steffen64
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 450
Registriert: 09.03.2016, 19:12

Re: Wetterfühligkeit?

Beitragvon Wilde Hilde » 07.06.2018, 14:27

Jede Hündin ist nach einer Läufigkeit Scheinträchtig. Nur ist es bei jeder Hündin unterschiedlich wie ausgeprägt das ganze ist.
Mit den 5 Wochen kommt das schon gut hin. Letty und Lotte sind 2 - 3 Monate danach lahm und dann geht es wieder richtig los.
Sie wären ja etwas über 60 Tage trächtig und so lange sind sie (finde ich) anders drauf.
Und natürlich kommt noch hinzu, dass sie jetzt immer reifer wird.
Liebe Grüße Chana mit Letty & Lotte
BildBild BildBild
Benutzeravatar
Wilde Hilde
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 976
Bilder: 2
Registriert: 04.06.2014, 08:03
Wohnort: Hermannsburg

Re: Wetterfühligkeit?

Beitragvon wennichwill » 07.06.2018, 19:33

Hallo Beagle vom Teich,

wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich behaupten Du hast von userer Fellnase geschrieben.
Ihr Verhalten ist fast identisch
Habe dem schlafenden Hund gerade übers Gesicht geleckt, damit er mal weiss wie das ist :-)
wennichwill
Senior
Senior
 
Beiträge: 116
Registriert: 03.10.2017, 09:29

Re: Wetterfühligkeit?

Beitragvon Beagle-im-Teich » 13.06.2018, 22:37

Mit Jule ist wieder alles im Lot. :D
Mit dem kühleren Wetter und vielleicht auch nach einer möglichen Scheinträchtigkeit hat Jule ihre Lahmheit abgelegt. :jump:
Sie spielt wieder mit anderen Hunden Fangen, rennt und spielt mit mir und ist auch wieder mit einigermaßen Freude beim Training dabei. Neben dem allgemeinen Üben für das Beagle-Diplom B trainieren wir noch ein paar kleine Tricks. Die fördern Julchen auch geistig und machen einfach Spaß.
Liebe Grüße von Jule, Paula
und Hermann

Solange Menschen denken, dass Hunde nicht fühlen,
müssen Hunde fühlen, dass Menschen nicht denken.
BildBild + BildBild
Benutzeravatar
Beagle-im-Teich
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 187
Registriert: 29.08.2016, 10:41

Re: Wetterfühligkeit?

Beitragvon Steffen64 » 14.06.2018, 10:54

@ Hermann,

was ist denn ein Beagle-Diplom B? Wollte jetzt nich googlen.

Gruß

Steffen
Hund zu sein, das ist nicht schwer, Hundbesitzer sein, manchmal sehr...
Steffen64
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 450
Registriert: 09.03.2016, 19:12

Re: Wetterfühligkeit?

Beitragvon Beagle-im-Teich » 14.06.2018, 15:57

Das wird vom Beagle Club Deutschland angeboten und in den verschiedenen Landesgruppen durchgeführt. Das Beagle-Diplom gibt es in A, B, C-Sport und C-Suche.
Dabei geht es um Gehorsam, Leinenführigkeit, Freifolge, Folgsamkeit, Distanzkontrolle, Ablage, Verhalten im Straßenverkehr und gegenüber Menschen. Aber auch um sportliche Übungen wie Abruf über Hürden, Slalom, Sprünge durch Reifen etc..
Das ganze ist beaglespezifisch aufgebaut und lässt die typischen Übungen für Hütehunde aus.
Wir sind mit Jule Mitglied in der Landesgruppe Rheinland des BCD. Jeden Samstag gibt es dort den entsprechenden Unterricht. Und vorher immer etwas Freilauf. Da sind die Beagles und die Beagler unter sich. :hel:
Bei Interesse einfach mal sehen, welche Landesgruppe in eurer Nähe ist.
Für den Jahresbeitrag im BCD und der LG zusammen kann ich nicht mal 2 Monate Hundeschule bezahlen und der Erfahrungsaustausch dort ist sowieso unbezahlbar.
Liebe Grüße von Jule, Paula
und Hermann

Solange Menschen denken, dass Hunde nicht fühlen,
müssen Hunde fühlen, dass Menschen nicht denken.
BildBild + BildBild
Benutzeravatar
Beagle-im-Teich
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 187
Registriert: 29.08.2016, 10:41

Re: Wetterfühligkeit?

Beitragvon Steffen64 » 14.06.2018, 19:06

Hallo Hermann,

danke für die Rückmeldung. Ginger ist ja ein Beagle-Bretone-Mix. K. A. ob auch Mischlinge mitmischen dürfen.

Gruß

Steffen
Hund zu sein, das ist nicht schwer, Hundbesitzer sein, manchmal sehr...
Steffen64
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 450
Registriert: 09.03.2016, 19:12

Re: Wetterfühligkeit?

Beitragvon Beagle-im-Teich » 14.06.2018, 21:27

Natürlich darf Ginger mitmachen. Auch Laborbeagle und Beagle ohne Stammbaum. Jedenfalls bei uns.
Aber um sicher zu gehen, solltest du einfach mal in "deiner" Landesgruppe nachfragen. Alle Informationen dazu findest du unter http://www.beagleclub.de unter "der Verein"/ "Landesgruppen".
Liebe Grüße von Jule, Paula
und Hermann

Solange Menschen denken, dass Hunde nicht fühlen,
müssen Hunde fühlen, dass Menschen nicht denken.
BildBild + BildBild
Benutzeravatar
Beagle-im-Teich
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 187
Registriert: 29.08.2016, 10:41

Re: Wetterfühligkeit?

Beitragvon Beagle-im-Teich » 05.07.2018, 19:22

Tja, Jules Verhalten war/ist wohl doch nicht nur auf Wetterfühligkeit zurück zu führen.
Ihre Appetitlosigkeit und mangelnde Bewegungsfreude sind tierärztlicherseits tatsächlich als Scheinträchtigkeit diagnostiziert worden.
Obwohl, letzte Woche auf Texel ist sie am Strand recht lebhaft gewesen. Allerdings hat sie ihr Rudel selten aus den Augen gelassen. D.h., sie ist nie sehr weit von uns weggelaufen.
Der Tierarzt meint, bei der Heftigkeit und Dauer von Jules Zustand wird es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nach jeder ihrer Läufigkeiten wieder zu Scheinträchtigkeit kommen. Auch wenn es sich dabei nicht um eine Krankheit handelt, ist es doch sowohl für sie als auch für uns unangenehm. Einziger Ausweg, meint der Tierarzt, sei die Kastration.
Wir sind uns zwar noch nicht ganz sicher, tendieren aber dazu, diesem Rat zu folgen.
Schauen mer mal, dann sehn mer scho.
Liebe Grüße von Jule, Paula
und Hermann

Solange Menschen denken, dass Hunde nicht fühlen,
müssen Hunde fühlen, dass Menschen nicht denken.
BildBild + BildBild
Benutzeravatar
Beagle-im-Teich
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 187
Registriert: 29.08.2016, 10:41

Re: Wetterfühligkeit?

Beitragvon Steffen64 » 07.07.2018, 17:50

Hallo Hermann,

zum Thema kann ich leider nix beitragen. Obwohl Ginger selbst kastriert ist, bin ich dennoch kein Freund davon.

Ich wünsche euch eine tiergerechte Entscheidungsfindung.

Gruß

Steffen
Hund zu sein, das ist nicht schwer, Hundbesitzer sein, manchmal sehr...
Steffen64
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 450
Registriert: 09.03.2016, 19:12

Re: Wetterfühligkeit?

Beitragvon wennichwill » 08.07.2018, 10:02

Hallo Herrmann,

ähnliche Erfahrung machen wir mit unserem Mädchen.
Sie war jetzt zweimal Läufig und auch Scheinschwanger, ist nicht ganz einfach weil Hund "hängt in dieser Zeit in den Seilen"
Es gibt dafür Medikamente und die helfen auch.
Wir halten nichts von einer Kastration, unserer erster Tierarzt meinte schon als die Kleine gerade mal 7 Monate war ,ob wir uns schon Gedanken wegen einer Kastration gemacht haben.
Dem einzigen dem es hilft ist dem Tierarzt, der will nur unser Bestes, das Geld.
Wir haben den Tierarzt gewechselt und der ist hier ganz anderer Meinung.
War rum soll man ein Tier unnötig operieren ,wenn es keinen Grund gibt.
Meiner Meinung nach ist es genau so unnötig , wie Ohren kupieren oder Rute abschneiden.
Das ist zwischenzeitlich , Gott lob verboten und ich glaube ( aber glauben heisst nicht wissen) einen unnötige Kastration fällt unter die gleichen Regeln wie Ohren und Rute abschneiden.
In der Humanmedizin werden doch auch keine unnötigen Eingriffe gemacht nur will ein Teil der Menschen Regelbeschwerden hat.

Letztendlich muss es der Halter entscheiden und ob sich das Wesen des Tier danach verändert dafür gibt keiner eine Garantie.
Habe dem schlafenden Hund gerade übers Gesicht geleckt, damit er mal weiss wie das ist :-)
wennichwill
Senior
Senior
 
Beiträge: 116
Registriert: 03.10.2017, 09:29

Re: Wetterfühligkeit?

Beitragvon Wilde Hilde » 09.07.2018, 11:54

Hallo Hermann :win:
versucht es doch nächstes mal erst mit einer Homöopathischen Behandlung.
Ich gebe ab Beginn der Läufigkeit 3 x 5 Kugeln Pulsatilla D30 am Tag (30 Minuten vorher und nachher kein Futter)
Liebe Grüße Chana mit Letty & Lotte
BildBild BildBild
Benutzeravatar
Wilde Hilde
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 976
Bilder: 2
Registriert: 04.06.2014, 08:03
Wohnort: Hermannsburg


Zurück zu Verhalten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste