Was hat euer Beagle gekostet, was ist "angemessen ...

Hier findet Ihr Umfragen zu allen Dingen, die mit unseren Süßen zu tun haben.

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

Re: Was hat euer Beagle gekostet, was ist "angemessen ...

Beitragvon Beagle Betty » 19.10.2015, 07:46

Moin,
ich habe für Betty 200,- Euro Schutzgebühr bezahlt. Aber wie gesagt ich bin das 4. Herrchen und sie kamaus sehr chlechter Haltung undohne Papiere aber gechippt und geimpft. Über die vorherigen Tierärzte ist leider nichts heraus zu finden und ersten Frauchen sind nicht mehr zu ermitteln über die Auskunft.
Benutzeravatar
Beagle Betty
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 22
Bilder: 1
Registriert: 19.07.2015, 11:06
Wohnort: Leer

Re: Was hat euer Beagle gekostet, was ist "angemessen ...

Beitragvon smart » 11.12.2015, 13:56

Ich würde nur einen Beagle von einem Züchter, der in einer Zuchtvereinigung ist, die dem VDH angehört kaufen, also dem Beagle Club Deutschland. Die Preise die hier verlangt werden finde ich vollkommen angemessen. Ich möchte einen Beagle haben und hier habe ich die "Garantie" auch einen Beagle zu bekommen und nicht einen Hund, der zwar wie ein Beagle aussieht aber sonst :conf:
Diese Ansicht habe ich, weil es in der Hundezucht einfach zu viele "schwarze Schafe" gibt, die aus Gewinnsucht, skrupellos Hunde züchten und jeder von diesen Hunden der verkauft wird bestärkt diese Leute. Selber kenne ich eine solche Zucht, die Hündin kommt auch aus diesem Milieu, wurde bei der ersten Läufigkeit gedeckt und hat jedes Jahr einen Wurf. Im Haushalt wird noch ein Rüde gehalten (Sohn), so dass man auch von Inzucht ausgehen kann. Das Muttertier ist stark verhaltensauffällig. Die Welpen werden als wohlbehaltene Rassehunde aus liebevoller Zucht mit Aufzucht im Haus angeboten und auch gut verkauft. So einen Hund zu kaufen hat für mich nichts mit Tierliebe zu tun, sondern unterstützt und fördert "Züchter", denen eigentlich das Handwerk gelegt werden sollte.
Ich gebe viel Geld aus für mein Auto, mein Haus, warum soll mein Hund da eine Ausnahme machen, schließlich möchte ich doch einen guten Freund für die nächsten Jahre. Das ist aber nur meine persönliche Meinung zu diesem Thema.
Gruß
Rolf
LG
Rolf, Morris und Ole
Benutzeravatar
smart
Junior
Junior
 
Beiträge: 83
Registriert: 10.12.2015, 18:06

Re: Was hat euer Beagle gekostet, was ist "angemessen ...

Beitragvon GIBSBY » 11.12.2015, 16:09

@Rolf: Das Thema heisst: Was hat euer Beagle gekostet --> Das kann ich jetzt bei deinem Beitrag nicht rauslesen
LG Gaby, Prinz, Amy, Bailey & Lucy 4 ever im ♥en
Bild
------------>> Aufkleber vom Beagleforum jetzt bestellbar !! >>> Click mich <<<
Benutzeravatar
GIBSBY
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 13787
Bilder: 224
Registriert: 28.08.2006, 22:30
Wohnort: Wettstetten

Re: Was hat euer Beagle gekostet, was ist "angemessen ...

Beitragvon smart » 11.12.2015, 18:28

Er hat 1.100 € gekostet, es wurde aber auch nach dem angemessenen Preis gefragt und wenn ich den Aufwand eines guten Züchters z.B. im Beagle Club sehe, finde ich das angemessen, ich fände auch 1.500 € angemessen.
Gruß
Rolf
LG
Rolf, Morris und Ole
Benutzeravatar
smart
Junior
Junior
 
Beiträge: 83
Registriert: 10.12.2015, 18:06

Re: Was hat euer Beagle gekostet, was ist "angemessen ...

Beitragvon Wilde Hilde » 12.12.2015, 00:23

Meine Mädels haben auch 1.100,- Euro gekostet
Liebe Grüße Chana mit Letty, Lotte und Litta
BildBild BildBild BildBild
Benutzeravatar
Wilde Hilde
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 993
Bilder: 2
Registriert: 04.06.2014, 08:03
Wohnort: Hermannsburg

Vorherige

Zurück zu Umfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste