R.I.P. BOBBY *06.06.01 + 31.08.12

In stillem Gedenken

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

R.I.P. BOBBY *06.06.01 + 31.08.12

Beitragvon Sungirl » 07.09.2012, 09:35

Hallo zusammen,

mein Name ist Alina und ich komme aus Düren ( liegt zwichen Aachen und Köln ), leider habe ich jetzt erst das Beagel Forum entdeckt.
Leider musste ich am Freitag (31.08.2012 ) ,die schlimmste entscheidung meines Lebens treffen. Unser geliebten Beagle BOBBY ( er wurde 11 Jahre), mussten wir einschläfern lassen. Für mich und meine Familie, ist es im mom eine sehr schwere Zeit. Sind immer noch traurig und suchen ihn morgens noch, aber leider ist er nicht mehr da.

Bobby ist am 06.06.2001 geboren, wir haben Ihn bekommen wo er 10 Wochen alt war. Ich war damals 10 Jahre alt. Ich kann mich noch gut erinnern, das ich immer vor der Schule mit Ihm gassi gegangen bin. Bobby war ein Familien Hund. Er hat eigentlich niemanden bevorzugt er war zu allen gleich außer zu meinem Vater, die zwei hatten ein ganz besonderes verhältniss. Bobby ist damals zu uns gekommen, weil ich meine Oma verloren hatte und wir Umgezogen sind. Weil wir jetzt ein Haus und einen großen Garten hatten war das ja alles kein problem. Ein perfecktes Haus für einen Beagle. Wir kammen auf die Rasse durch eine bekannte, meiner älteren Schwester, wir suchten einen Kinder freundlichen Hund der auch sehr Familien bewusst war. Wir haben BOBBY damals aus Heinsberg geholt, er war noch so klein, er passte mir fast auf die Hand . Das besste war, er sah meinem Vater so ähnlich. Man sagt ja immer der Hund sucht sich sein herrchen aus. Und das hat bei uns wirklich gepasst.

Bobby war so Familien bewusst das er damals wo mein Opa im Sterben lag nicht von seiner Seite gegangen ist, bis er gestorben war. Da habe ich Bobby das erste mal richtig Bellen gehöhrt. Wir mussten Ihn ins Bad bringen damit Opa weg gebracht worden konnte. Er war so traurig, er hat sich immer in Opas zimmer gelegt und geweinnt. Auch noch nach Jahren wusste Bobby ganz genau wer Opa war, wir haben mal gesagt: "Bobby wo ist der Opa?", da ist Bobby in Opas altes Zimmer gelaufen, er hat ihn gesucht.

BOBBY hat uns eigentlich nie sorgen gemacht. Klar hat er als Baby mal mist gebaut aber das ist ja auch normal. Er war nie Krank. Das einzigste was mal war, er wurde gebissen. Unser Tierarzt hatte damals zu uns gesagt das er mehr wie glück gehabt hat. Und einmal musste er zu einer Op weil mein, neugieriger Hund so viel geschnuppert hatte und eine ganze Gerste in der Nase hatte.

In den letzten Jahren ist er immer ruigher geworden, er wurde auch grau, genau wie mein Papa . Seit ca. 2 Jahren hatte Bobby zimlich dicke Hoden bekommen. Der Tierarzt hatte ihn darauf mehrmals Untersucht. Wir hätten es weg machen können aber es hat Bobby nicht gestört und es war auch nichts schlimmes.

Bobby war zimlich jung geblieben was sein bewegungs drang angegangen hat. Am letzten Sonntag ist er wie ein Welpe durch das feld gelaufen. Es war so schön, sich dies an zu gucken. Bobby hat es geliebt durch die Felder zu laufen und besonders durch den Schnee.
Nach dem gassi gehn hat er immer sein Lieblings Essen bekommen. Eine Möhre oder eine Gurke. Er hat es geliebt.

Doch leider fing am Mi das grauen an. Ich selbst war auf der Arbeit. Meine Mutter wollte mir erst garnicht sagen, das etwas mit Bobby war. Weil ich was das angeht zimlich empfindlich bin. Bobby ist mein kleines Baby gewesen, sobald er was hatte oder mir was seltsam vorkam sind wir zum Tierarzt gefahren. Als ich von der Arbeit kam, merkte ich sofort das, etwas nicht stimmt. Normalerweise kam Bobby mich immer an der Tür begrüßen, aber das passierte nicht. Ich setzte mich zu ihm auf den Boden und wollte ihn streicheln. Aber er reagierte garnicht. Meine Mama erzählte mir das er von seinem Platz gesprungen war und dabei geschrien hat. Und seit dem humpel würde. Mir kam das alles sehr komig vor. Wir sind am selben Tag noch zum Tierarzt, er sagte Bobby hätte seine linke vordere pfote verstaucht. Das höhrte sich ja nicht so schlimm an. Am Donnerstag ging es auch was besser, bis mittags, ich hatte frei und blieb zu Hause, er kam auch wieder zu mir und wir kuschelten. Doch gegen mittags wurde es ganz schlimm Bobby konnte kaum noch gehn, aber von meiner seite, sah das so aus als das von den hinter beinen kam. Meine Mama und ich sind dann wieder zum Tierarzt gefahren, er hat ein röntgen bild gemacht und ihm zwei spritzen gegeben. Und meinte Bobby müsste eigentlich heute Abend wieder laufen können, sollte es aber schlimmer werden bitte morgen sofort um 8 Uhr nach hier kommen. Abends konnte Bobby garnichts mehr, nicht gehn, nicht sitzen und auch nicht stehn er kippte immer um. Wir haben ihn noch mit einem Boller wagen ins feld gebracht damit er mal pippi machen konnte. Aber er konnte nicht mehr.

Ich hatte es irrgendwie schon im gefühl das, dass die letzte Nacht von Bobby sein wird, ich weiß bis jetzt noch nicht warum aber ich habs bemerkt.

Ich habe die ganze Nacht neben Ihm aufem Boden gelegen und mit ihm geschmust. Ihm zutrinken gegeben und alles. Habe die ganze Nacht nicht geschlafen, weil ich Angst hatte. Morgens war er eigentlich etwas besser drann, er hat seinen Kopf wieder gehoben wenn jemand ins Zimmer kam oder die Treppe runter kam und mit seinem schwanz gewedelt weil er sich so gefreut hat. Er hat alles versucht hoch zu kommen aber er fiel immer wieder um, wir haben ihn dan noch mal ins Feld gebracht. Aber er hat garnicht mehr wahr genommen das wir im Feld waren. Weil es ja schlimmer geworden ist, sind wir sofort zum Tierarzt. Der Tierarzt hatte sich Bobby noch mal angeguckt und ihn an einem Tropf gehangen. Und noch mal ein Röntgen Bild gemacht. Nach etwa 15 min kam die Arzthelferin zu uns und meinte der Arzt müsste mal mit Papa alleine sprechen, Da wusste ich was wir zu entscheiden haben. Ich fing an zu weinen und habe Bobby nicht mehr los gelassen. Ich konnte es nicht entscheiden.
Es war mein Baby, mein ein und alles, mein bester Freund.
Papa und ich haben hin und her überlegt.
Bobby hatte viele Tumore am Rücken die laut dem Tierarzt beim ersten Röntgen nicht zu sehen war. Weil es kommt drauf an wie der HUnd liegt und sich bewegt, beim Röntgen.
Wir hätten die noch entfernen lassen können in Aachen in der Tierklinik, aber Laufen würde Bobby nie mehr.
Papa und ich haben immer gesagt Unser Bobby wird nie leiden müssen, er hat uns so viel Liebe und Freude geschenkt, das sind wir ihm schuldig.
WIr liessen Bobby gehn, ohne das er leiden musste.
Papa und Ich sind den weg mit Ihm zusammen gegangen, wir haben Ihn nicht alleine gelassen. Bobby ist schon von der Nakose Spritze gestorben.

Schon als ich 10 war, habe ich immer gesagt: " Irrgendwann kommt der Tag wo Bobby, nicht mehr ist, Ich werde ihn aber nicht beim Tierarzt lassen"

So ist es auch, nachdem ich mich verabschidet habe, rief ich ANUBIS an, Tierbestattung.
Sie waren sehr freundlich, sie hollten Bobby ab und brachten Ihn zu sich in die Geschäftsräume. Nachdem meine Mama zuhause war, bin ich mit Ihr dahin gefahren (mein Vater musste zur Arbeit) dort haben wir uns für eine Verbrennung entschiden. BOBBY kommt bald wieder nach Hause. Ich habe mir für Ihn einen Bilderrahmen ausgesucht wo eine Urne dran gearbeitet ist. Die werden wir nach Hause hollen und Ihn ins Wohnzimmer hinstellen. Damit er immer da ist.
Was ich ANUBIS anschätze ist. Sie haben Bobby nochmal in einem Zimmer aufgebahrt, so konnte sich meine Mama auch noch mal von Bobby verabschiden. Ich selbst habe mich noch mal ganz alleine ca. eine halbe std von ihm verabschidet. ANUBIS hat das wirklich sehr schön gemacht. Bobby hatte Blumen an seinen Pfoten und sah ganz friedlich aus. Meine Mama wollte ein Foto machen, aber das wollte ich nicht.

Dieser Tag, den, 31.08.2012 werde ich nie vergessen. Genau wie mein Bobby er wird immer bei mir bleiben.

Bald ist er ja wieder zuhause.
Ich suche gerade alle Bilder von Ihm zusammen und lasse ein Buch drucken. Wir haben uns auch einen Gedenk Kristall machen lassen.
Wir behalten auch alles von Bobby.


Bobby hat uns so viel freude und liebe geschenkt, das wollen wir wieder geben. Wir werden uns einen neuen Beagle hollen ( wenn die Zeit reif ist ). Uns ist klar und bewusst das wir Bobby nicht ersetzen können. Das wollen wir auch nicht. Bobby kann auch nicht ersetzt werden, so einen Hund wird es kein zweites mal geben.
Wenn wir den neuen Beagle haben, wird er in ein liebe volles Haus kommen. Und er wird alles NEU bekommen. Bobbys sachen, bleiben auch Bobbys sachen und werden gut weg getan als erinnerung. Das Halsband liegt an einem Bild von Bobby und wird das auch bleiben.

Bobby hat eine große Lücke hinterlassen nicht nur die engste Familie ist traurig sondern auch Freunde und Nachbarn.
Meinem Vater fällt es am schwersten Bobby war so gesehn der Sohn den er nie hatte.


Ruhe in Frieden.
Mein geliebter Schatz. Du fehlst mir jetzt schon. Es tut weh zu wissen das du nie wieder auf mich an der Tür wartest. Mir nie wieder beim morgendlichen fertig machen zu guckst. Das ich dich nie wieder streicheln
kann. Mich
nie wieder bei dir ausweinen kann.

Du wirst mir jeden tag fehlen.
Du wirst immer in meinem Herzen bleiben.

Du bist und bleibst der beste Hund den es gibt.

R.I.P. BOBBY

*06.06.2001
+31.08.2012

ICH SUCH DICH JETZT SCHON, UND FINDE DICH NICHT.

ICH LIEBE DICH

Ich hatte diesen Beitrag schon bei meiner vorstellug geschrieben, vil lesen es hier noch andere Mitglieder.


Jetzt sind wir schon eine Woche ohne Dich und es tut immer noch so weh!!!!
Bild
Benutzeravatar
Sungirl
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 10
Bilder: 1
Registriert: 02.09.2012, 14:16
Wohnort: Düren

Re: R.I.P. BOBBY *06.06.01 + 31.08.12

Beitragvon michsy » 07.09.2012, 10:20

Ich wünsch euch für die nächste Zeit viel Kraft. Behaltet Bobby so im Herzen wie er war. Komm gut über die Regenbogenbrücke Bobby

Bild
LG Micha
Bild
Benutzeravatar
michsy
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9384
Bilder: 89
Registriert: 17.09.2010, 02:44
Wohnort: Guben

Re: R.I.P. BOBBY *06.06.01 + 31.08.12

Beitragvon Kerstin » 08.09.2012, 23:12

Lauf über den Regenbogen Bobby und komm gut an. Sei frei und glücklich.
Bild
viele Grüsse von Kerstin, Paula, und Balu
und Emma im Herzen

Dass mir der Hund das Liebste sei, sagst Du o Mensch sei Sünde.
Der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal bei Winde.
Benutzeravatar
Kerstin
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 3853
Bilder: 14
Registriert: 07.01.2007, 00:42
Wohnort: Allgäu

Re: R.I.P. BOBBY *06.06.01 + 31.08.12

Beitragvon lotti8881 » 24.09.2012, 18:52

Mein herzliches Beileid. Mir kamen die Tränen als ich deinen tollen Text gelesen habe. Aus jeder Zeile ließt man deine Liebe für Bobby.

Kleiner Bobby, du bist bestimmt schon gut angekommen auf der Regenbogenwiese. Dort kannst du über so viele Felder rennen wie du magst und hast keine Schmerzen mehr.
Lisa mit Beagledame Mia, ihren Meerschweinchen Nele, Isy, Tina und Gemma
Benutzeravatar
lotti8881
Junior
Junior
 
Beiträge: 67
Registriert: 20.02.2012, 07:20
Wohnort: Nahe Trier

Re: R.I.P. BOBBY *06.06.01 + 31.08.12

Beitragvon Sungirl » 27.09.2012, 11:43

Vielen Dank für eure lieben worte.
Wir haben schon seit ca. 3 Wochen einen neuen Beagle zuhause. Ihr Name ist Melli und ist jetzt 3 Monate alt und paar Tage. Wir haben sie am 8 September zu uns geholt. Viele sagen es war zu früh. Ich muss aber ganz erlich sagen, ich denke nicht so.

Meinen Vater ging es wirklich sehr schlecht wegen Bobby. Ich habe mich mal an einem Nachmittag erkundigt ob es in der nähe einen Beagle Welpen gibt. Und ich wurde fündig. In Waldfeucht (an der gränze zu Holland) gab es einen wurf. Ich habe mit der Frau kontackt aufgenommen sie sagte es seien noch 5 Welpen da. Wir mussten bis Samstags warten um dort hin zu fahren weil meine Mama auch mitfahren wollte. Da waren nur noch 2 da.

Als wir parkten und ausstiegen, konnten wir in den Garten gucken wo schon ein großer Beagle uns anschaute es war der Papa. Mein Vater hatte von jetzt auf gleich wieder ein lachen im Gesicht das war wirklich schön. Meine Eltern konnten es kaum erwarten die welpen zu sehn. Und dann war es soweit unterm Tisch lagen die 2 süßen girls und waren am schlafen. Die Namen waren Blitz und Kleeblatt (auf Hollendich). Sie waren so süß. Wir wollten sie nicht wecken also haben wir uns erst die mutter und denn vater angeguckt, die zwei waren so süß und zutraulich. Als die Babys wach wurden haben wir mit ihnen gespielt und eine Maus war mir besonders schnell auf gefallen das Kleeblatt. (auf dem rücken erkennt man ein Kleeblatt) Sie knutschte mich immer und immer ab und wollte immer zu mir und meinen Papa. Wir waren so begeistert das wir sie mit genommen haben. Obwohl meine eltern am samstag darauf in Urlaub geflogen sind. Ich habe mir kurzfristig Urlaub genommen und kümmer mich jetzt um Sie, meine Eltern kommen morgen wieder. Sie ist wirklich total süß wir haben sie aber Melli umbennant weil wir ihren holländichen Namen nicht aussprechen konnten. Ein Welpe ist viel Arbeit aber ich habe es geschafft das sie stubenrein ist und schon sitz macht. Leider zerbeißt die Maus viel. Gestern hat sie ihren Ersten Zahn verloren.

Melli bereitet mir neben der vielen Arbeit auch sehr sehr viel freude. Aber ich muss wirklich sagen Bobby vermisse ich immer noch. Sogar gestern, habe ich wieder geweinnt, weil ich sein wesen einfach so vermisse. An meinem Bett steht ja sein Bild mit seinem Pfotenabdruck und einem Schutzengel und wenn ich das sehe denke ich immer an den 31.08.12.
Bild
Benutzeravatar
Sungirl
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 10
Bilder: 1
Registriert: 02.09.2012, 14:16
Wohnort: Düren

Re: R.I.P. BOBBY *06.06.01 + 31.08.12

Beitragvon lotti8881 » 03.10.2012, 18:57

Also ich finde es in Ordnung, dass ihr Meli zu euch geholt habt. Es war eine Entscheidung die von Herzen kommt und mit dem Verstand abgestimmt ist - schließlich hast du dir ja extra Urlaub genommen.
Dass du Phasen hast, wo du deinen Bobby schmerzlich vermisst, ist ganz normal. Das wird auch noch in einem halben Jahr so sein. Aber ich bin mir sicher, Meli lässt dich das Leben wieder in einem anderen Blickwinkel sehe und Bobby freut sich, wenn er dich von oben lachen sieht.
Lisa mit Beagledame Mia, ihren Meerschweinchen Nele, Isy, Tina und Gemma
Benutzeravatar
lotti8881
Junior
Junior
 
Beiträge: 67
Registriert: 20.02.2012, 07:20
Wohnort: Nahe Trier

Re: R.I.P. BOBBY *06.06.01 + 31.08.12

Beitragvon Laura1212 » 11.12.2012, 18:34

Man ist das traurig, ich muss auch gleich weinen. Ich hoffe für dich und Bobby, dass ihr euch nie einander verliert und immer einen Platz in eurem Herzen behaltet. Du hast alles richtig gemacht, Bobby musste kein Elid ertragen, er hatte viele sehr, sehr schöne Jahre!

Viel Kraft noch, für die nächsten Wochen, gar Monate.
Laura1212
 


Zurück zu Regenbogenbrücke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast