Der Abschied - Gedichte, Verse ....

In stillem Gedenken

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

Der Abschied - Gedichte, Verse ....

Beitragvon didwi » 29.01.2013, 20:19

Hallole
Bekam dies geschickt und musste es einmal schicken.Mir kamen die Tränen und musste Mickey ganz arg knuddeln.


Der Abschied

Du warst bei mir bis zum Ende.
Und auch nachdem ich schon gegangen war,
hast du mich noch eine Weile gehalten.
Ich sah dich weinen.
Ich würde dir so gerne sagen, dass ich alles verstanden habe.
Du hast diese letzte Entscheidung nur für mich gefällt.

Und sie war weise. Es war Zeit für mich zu gehen.
Ich danke dir für dein Verständnis.
Niemand wird meinen Platz einnehmen.

Aber die, die nach mir kommen, brauchen die Liebe und Zuneigung so,
wie ich sie hatte.
Du denkst immer an mich.
Das sind Momente, wo du so unendlich traurig bist.
Bitte, denk nicht voller Trauer zurück.
Denke nur daran wie glücklich wir waren.
Und wenn die nächsten Wegbegleiter dich für immer verlassen müssen,
dann werde ich an der Regenbogenbrücke auf sie warten.
Ich werde ihnen danken, dass auch sie dich glücklich machten.

Und ich werde auf sie aufpassen - für Dich!
Ich danke dir dafür, dass Du mich geliebt hast
Du für mich gesorgt hast und Du den Mut hattest
mich mit Würde gehen zu lassen.

Dein treuer Wegbegleiter

Quelle: https://www.facebook.com/vogt.ke
Benutzeravatar
didwi
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 252
Bilder: 6
Registriert: 29.06.2011, 20:02
Wohnort: Annweiler am Trifels

Re: einfach so/traurig

Beitragvon Laura1212 » 29.01.2013, 20:32

Ooh, dass ist ja so traurig ): Aber auch sehr schön geschrieben!
Laura1212
 

Re: einfach so/traurig

Beitragvon silvi 60 » 29.01.2013, 21:15

Oh, da schiessen mir gerade die Tränen in die Augen.....

so traurig.
LG Silvia mit Buddy und Sammy im ♥en

“ Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangen Gerede. ”
Benutzeravatar
silvi 60
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1293
Bilder: 48
Registriert: 08.07.2012, 09:32
Wohnort: Tengen im Hegau

Re: einfach so/traurig

Beitragvon manon » 29.01.2013, 21:19

Hach, wie traurig. :cry:
Liebe Grüße Gaby und Luna
BildBild
Benutzeravatar
manon
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 8340
Bilder: 92
Registriert: 02.08.2007, 17:11
Wohnort: NRW

Re: einfach so/traurig

Beitragvon didwi » 29.01.2013, 21:26

hy
Aber auf eine art schön.Es ist wie es wohl in den köpfen eurer Lieblinge aussehen könnte.
Benutzeravatar
didwi
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 252
Bilder: 6
Registriert: 29.06.2011, 20:02
Wohnort: Annweiler am Trifels

Der Abschied

Beitragvon Lupobeagle » 05.03.2013, 03:03

Leider müssen wir irgendwann "Tschüß und Danke!" zu unserem
Freund sagen..Ich hab da mal ein Gedicht geschrieben.,

Abschied…

Wir gehen unsre letzte Runde,
nähern uns der schweren Stunde..

Dir geht’s nicht gut, mein lieber Hund,
du bist so schwach, nicht mehr gesund.

Ich muss dich heute gehen lassen,
werd´ diesen Tag auf ewig hassen!

Wie schön doch unsre Zeiten waren,
heut kann ich dir nur Leid ersparen.

Ich tu´s nicht gerne glaube mir
Hätte dich gern ewig hier!!

Doch ich sehe deine Schmerzen,
leide mit aus ganzem Herzen..

Wenn man nicht mehr helfen kann,
ist es wohl Erlösung dann..

Ich seh dich noch vor mir -als junger Hund,
was warst du kräftig, schön, gesund!!

Ich wusste immer, der Tag wird kommen,
und mein Freund wird mir genommen!

Hab mich bewusst dazu entschieden,
dich bis zum letzten Tag zu lieben.

Den letzten Weg mit dir zu geh´n-
Doch tut es weh, dich so zu seh´n..

Der Tierarzt kommt zu uns nach Haus,
auch er schaut sehr betroffen aus..

Du liegst hier zu meinen Füßen,
und willst ihn trotzdem noch begrüßen.

Nun komm mit, mein lieber Schatz-
Leg dich auf deinen Lieblingsplatz!

Nicht zu weinen fällt jetzt schwer,
wenn´s nur schon vorüber wär..

Ich nehm dich ganz fest in den Arm,
ein letztes mal- so weich und warm..

Wenn ich in deine Augen seh´
Tut es einfach schrecklich weh!!

Die Spritze liegt nun schon bereit,
mein lieber Schatz-nun ist es Zeit..

Der Doktor setzt die Spritze an,
und ich es kaum ertragen kann..

Deine Augen fallen zu,
mein lieber Freund, nun hast du Ruh..

Eines das versprech´ ich dir,
du bleibst immer ein Teil von mir!

By Sabine R. /2013
Liebe Grüße von Bine &
Bild

Jeder Weg geht sich leichter mit einem treuen Hund an deiner Seite!
Benutzeravatar
Lupobeagle
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 524
Bilder: 14
Registriert: 29.11.2011, 14:48
Wohnort: Köln

Re: Der Abschied

Beitragvon snoop dog » 05.03.2013, 09:14

Ich musste weinen, als ich dein Gedicht las.
Benutzeravatar
snoop dog
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 612
Bilder: 10
Registriert: 14.11.2012, 14:19

Re: Der Abschied

Beitragvon Tanja » 05.03.2013, 10:35

Sehr schön geschrieben, und so traurig. Das Versprechen haben sie alle von uns - wir gehen alle Wege zusammen, auch den letzten!
Liebe Grüße von Tanja mit Cleo
Benutzeravatar
Tanja
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 419
Bilder: 8
Registriert: 14.11.2012, 18:49
Wohnort: Würselen

Re: Der Abschied - Gedichte, Verse ....

Beitragvon Panda » 05.03.2013, 11:43

Bei mir ist es auch so,ich gehe auch mit meinen Hunden
den letzten Weg.
Ob Menschen wohl zur Treue Taugen??
So lang' voll Reiz das Neue ist?
Betrachte Deines Hundes Augen, Sie sagen Dir was Treue ist!
Benutzeravatar
Panda
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 528
Registriert: 25.01.2007, 15:48
Wohnort: 68219 Mannheim

Re: Der Abschied - Gedichte, Verse ....

Beitragvon Peanut » 09.03.2013, 09:19

wünderschön geschrieben! Wie sehr man seinen Hund liebt, merkt man, wenn dieser Tag gekommen ist. Ich habe über 12 Wochen um Snoopy damals gekämpft, alles versucht, und irgendwann kam es, wie du es in deinem Gedicht beschreiben tust...ein letztes Mal in den Wald, an seinen Lieblingsplatz, hin getragen, weil er nicht mehr laufen konnte, zu schwach, gewartet auf den Tierarzt und jede Minute ist wie ein Dolchstoß in dein Herz... du hälst in in den Armen, willst nicht loslassen, du mußt... weißt, es ist besser, aus Vernunftgründen, willst die Zeit zurückdrehen, kannst es nicht, jedes Wort bleibt dir im Hals stecken, du willst stark sein, für deinen Freund, der dir liebevoll die Hand leckt um dich zu trösten...ein letztes Mal seinen Geruch aufnehmen, sein Fell fühlen, die Wärme, du siehst in seine Augen, willst sie nie vergessen, die Spritze wird gesetzt, du hälst ihn im Arm, weißt, du kannst nicht mehr der Situation entfliehen, dein Schmerz würdest du am liebsten rausschreien... dann ist es zu Ende. Du hälst in ihm Arm, redest dir ein, dass alles gut ist, es richtig war...und nichts fühlt dieses Loch in deinem Herzen. Du bist auf einmal allein, siehst dich um, alles Erinnerung... alles tut weh. Schmerz. nur Schmerz. Erinnerungen kreisen, lassen dich nicht los. Aber eines weißt du: Er wird unvergessen bleiben. In deinem Herz lebt er weiter. Wartet auf dich, irgendwann....der nächste Tag rückt an: ein leerer Napf starrt dich an. Die Decke kalt, das Ball rollt nicht mehr über den Boden. Du erträgst diese Stille nicht. es klingelt, du wartest auf das bellen, doch nichts. Indem Moment wird dir richtig klar, was du verloren hast. nicht nur ein Freund, nicht nur ein Hund, nein...ein Familienmitglied. Nichts ist treuer als die Augen eines Beagles. Nichts ist berührender als seine Liebesbeweise, Rituale bleiben unvergessen, du hälst sie fest, diese Erinnerungen und jede einzelne Erinnerung ist ein Geschenk. so wird er ewig leben, ein Teil von dir bleiben....für immer
Peanut
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 201
Bilder: 3
Registriert: 27.11.2012, 10:41

Re: Der Abschied - Gedichte, Verse ....

Beitragvon manon » 09.03.2013, 11:18

@Peanut
Schön hast du das geschrieben! :sup: :cry:
Liebe Grüße Gaby und Luna
BildBild
Benutzeravatar
manon
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 8340
Bilder: 92
Registriert: 02.08.2007, 17:11
Wohnort: NRW

Re: Der Abschied - Gedichte, Verse ....

Beitragvon Peanut » 10.03.2013, 09:51

Zja, das traurige an der Sache ist, so war es wirklich. Snoopy war für mich etwas besonderes... sein Tod vor fast einem Jahr, der Leidensweg dieses Hundes, der so voller Kraft war und auf einmal sich selbst nicht mehr tragen konnte. wie du ihn heimgetragen hast, weil er den Rückweg nicht schaffte...die traurigen Blicke der Nachbarn, die wußten, was dir dieses Tier bedeutet. Schön ist, dass Snoopy wirklich unvergessen blieb, bei allen. Eine schöne Geschichte hierzu ist: ein Nachbarskind, ein Mädchen hatte immer wahnsinnige Angst vor Hunden. Snoopy hat mit seiner lieben Art und seinem Aussehen ihr beigebracht, keine Angst mehr zu haben. Sie liebt heute Beagles über alles und sagt heute noch: " der Hund, gefleckt wie eine Kuh, wird nie beißen...diese Hunde sind meine Freunde." Das erfreut einen doch. Jemanden gezeigt zu haben, dass ein Beagle etwas liebes ist, etwas wie der beste Freund. und vielleicht, eines Tages, wenn sie groß und erwachsen ist, wird sie sich daran erinnern und auch einen Beagle in ihr Herz schließen. und das verdankt sie Snoopy
Peanut
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 201
Bilder: 3
Registriert: 27.11.2012, 10:41

Re: Der Abschied - Gedichte, Verse ....

Beitragvon silvi 60 » 10.03.2013, 10:45

@ Peanut
oaah, da triffst du voll ins Herz :buhu
Als wir unseren Sammy vor fast genau einem Jahr von heute auf morgen erlösen mussten, wollte ich anfangs keinen Hund mehr, einfach um das nicht nocheinmal zu erleben, aber es war wie du schreibst: kein Ball rennt mehr durch die Wohnung, kein betteln mehr beim Salat waschen, kein Schlecken , keiner kuschelt sich auf dem Sofa mehr an dich, und und und......
Also kam wie`s kommen musste, Buddy zog ein und mit ihm kehrte all das zurück was der ganzen Familie gefehlt hat..
Aber natürlich weden wir nie vergessen`, was Sammy für uns war.. und nicht daran denken das wir wieder in diese Situation kommen werden.
Was aber hoffentlich noch gaaaaaanz lange geht.
LG Silvia mit Buddy und Sammy im ♥en

“ Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangen Gerede. ”
Benutzeravatar
silvi 60
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1293
Bilder: 48
Registriert: 08.07.2012, 09:32
Wohnort: Tengen im Hegau

Re: Der Abschied - Gedichte, Verse ....

Beitragvon Peanut » 10.03.2013, 10:48

Du warst an meiner Seite, all die Zeit...
zum Abschied nehmen war ich nicht bereit.

Es kam so plötzlich, so unverhofft schnell...
ich vermisse dein lautes Beaglegebell...

wie oft hast du mich auf die Palme gebracht...
und später hab ich herzlich darüber gelacht...

wie oft hast du mir beigestanden in schlimmen Stunden..
hast versorgt deines Frauchens Wunden...

wie oft hast du stolz den Menschen gezeigt...
das du ein Beagle bist, zu allem bereit...

wie oft hast du gejagt und gesucht....
ich dich manchmal auch und hab's verflucht...

wenn deine Nase dich in andere Wege führte...
ich mich Stunden nicht von der Stelle rührte...

wie oft hast du vom Tisch geklaut...
wie oft hast du die Wohnung versaut...

wie oft hast du Alles gegeben....
für mein Glück, das war dein Streben...

Dein Blick, deine Gesten, deine liebe Art...
macht mir den Abschied so furchtbar hart...

Erinnerung ist das was für immer besteht....
diese Zeit mit dir, niemals vergeht...

In meinem Herzen wirst du ewig leben...
hast viele berührt, hast viel gegeben...

nun ist es an mir, dich zu begleiten...
dich in den Hundehimmel zu geleiten...

Ich wünschte ich könnte mit dir gehen...
das es dir dort gut geht, würd ich gern sehen...

Deine Augen so treu, sehen auf zu mir....
sie sagen: weine nicht, ich bin bei dir....

ein letztes Mal leckst du meine Hand voller Liebe und Treue
mein lieber Freund, wie ich diesen Abschied bereue...

es ist zu Ende, deine Augen sind zu...
ich hoffe du hast keine Scherzen, hast endlich deine Ruh...

Die Leere die bleibt, so ohne dich...
ist nicht zu füllen mehr für mich...

Mein treuer Freund, du hast gekämpft und verloren...
aber eines hab ich mir geschworen:

bleibst unvergessen und immer in meinem Herzen...
für dich brennen heute alle Kerzen...

Ich danke dir für unsere tolle gemeinsame Zeit...
bist bei mir, bis in alle Ewigkeit!

Dein Frauchen!
Peanut
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 201
Bilder: 3
Registriert: 27.11.2012, 10:41

Re: Der Abschied - Gedichte, Verse ....

Beitragvon Peanut » 10.03.2013, 11:10

silvi 60 hat geschrieben:@ Peanut
oaah, da triffst du voll ins Herz :buhu
Als wir unseren Sammy vor fast genau einem Jahr von heute auf morgen erlösen mussten, wollte ich anfangs keinen Hund mehr, einfach um das nicht nocheinmal zu erleben, aber es war wie du schreibst: kein Ball rennt mehr durch die Wohnung, kein betteln mehr beim Salat waschen, kein Schlecken , keiner kuschelt sich auf dem Sofa mehr an dich, und und und......
Also kam wie`s kommen musste, Buddy zog ein und mit ihm kehrte all das zurück was der ganzen Familie gefehlt hat..
Aber natürlich weden wir nie vergessen`, was Sammy für uns war.. und nicht daran denken das wir wieder in diese Situation kommen werden.
Was aber hoffentlich noch gaaaaaanz lange geht.
...
Snoopy hatte durch einen Zeckenbiss Anaplasmose. keine große sache, mit Medikamenten machbar...aber das Glück war nicht auf unserer Seite. hinzu kam ein Tumor im Darm, den sie Wochen zuvor übersehen hatten. Sie rieten mir, ihn direkt einzuschläfern. Aber er hatte noch keine Schmerzen, also beschloß ich, ihm einen schönen Abschied zu geben, er so lange bleiben darf, bis er Schmerzen bekommt oder er es einfach nicht mehr schafft. 12 Wochen blieb er noch bei mir. Wer glaubt, dass macht es leichter, der täuscht sich gewaltig! du hörst auf jeden Atemzug, du wachst über das Futter, wenn ich ihn heimtragen mußte und er in meinen Armen hing wie ein Welpe, zu Tode erschöpft, stand ich mitten im Feldweg und hab ihn sein Fell geweint.Du hast dich jeden Tag gefragt: wieviel Zeit hat er noch? Sobald die Sonne schien, hab ich ihn in seine decke gepackt und bin mit ihm auf seinen Lieblingsplatz im Wald. Er sollte das alles noch einmal fühlen, riechen, was er vorher so gern hatte. Er wog 18, 5 Kilo und ich hab ihn locker 1 km getragen, um an seinen Lieblingsplatz zu kommen. Als es irgendwann soweit war, für Abschied zu nehmen, hat mir das Herz umsomehr geblutet. Sein Sarg stand bereit, unmittelbar nach der Diagnose... ich hab bis zum letzten Moment gehofft, er könnte es schaffen. du hoffst auf Wunder... Tage an denen es ihm besser ging, da dachte ich: na siehste, wir schaffens! die haben alle ja garkeine Ahnung! der nächste Tag war er wieder total schlapp... so ging das zwölf Wochen...auf und ab...auf und Ab... nervlich war ich nur noch ein wrack. Ich dachte: mein Gott, der Hund ist er sieben Jahre alt! das kann doch nicht das Ende sein! ... Als es dann soweit war, der Tierarzt die Spritze setzen mußte...ich wollt niemanden sehen, mit niemanden reden. Ich hab ihn beerdigt, seine Sachen weggeräumt. Dann kam die Stille... ich hielt ein Beaglebuch in meinr Hand, das Kapitel: Abschied nehmen... da stand: ehren sie Ihren Freund, indem sie einem neuen Beagle ein gutes zu Hause schenken. ich hielt seine Welpenbilder in der Hand, dachte an unsere Zeit...so kam es, dass 4 Wochen später Peanut hier einzog. ich hoffe mal, er wird älter, wird nicht so krank wie Snoopy... Aber ich rate jedem, sich gut zu überlegen, sich eine so lange Zeit den Leidensweg seines Hundes mitzugehen. Es zerreißt dir das Herz. jedenfalls war es bei mir so. Ich glaub ich hab nie so gelitten, wie in diesen 12 Wochen.
Peanut
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 201
Bilder: 3
Registriert: 27.11.2012, 10:41

Nächste

Zurück zu Regenbogenbrücke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste