Spielt jemand regelmäßig Frisbee / Discdogging ?

Hier kommt alles rein, womit ihr eure Süßen beschäftigt oder was sie außer Schlafen u. Fressen sonst noch machen

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

Re: Spielt jemand regelmäßig Frisbee / Discdogging ?

Beitragvon Beagle-im-Teich » 04.12.2018, 16:15

Tja, Steffen, ohne Geduld geht gar nichts.
Das war bei Jule auch so und es hat mehrere Wochen gedauert, bis es wirklich gut geklappt hat. Bei Paula klappt es noch gar nicht. Gut, sie ist noch sehr jung, aber anfangen kann man ja schon mal. Lustig ist, dass Paula das Apportel zwar holt, es ein Stück zu mir bringt und es dann in ihre Ecke in Sicherheit bringt. :D Dann kommt sie zu mir und erwartet ein Leckerchen. Aber Pustekuchen, sie kriegt nichts.
Aber manchmal ist es schon sehr schwierig, wenn Jule dabei ist, denn die kann ganz schön raffiniert sein. Ich werfe und Paula läuft los. Auf dem Rückweg klaut Jule ihr das Apportel aus dem Maul und bringt es mir mit wenigen Schritten. Wer kriegt jetzt die Belohnung? :think:
Liebe Grüße von Jule, Paula
und Hermann

Solange Menschen denken, dass Hunde nicht fühlen,
müssen Hunde fühlen, dass Menschen nicht denken.
BildBild + BildBild
Benutzeravatar
Beagle-im-Teich
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 216
Registriert: 29.08.2016, 10:41

Re: Spielt jemand regelmäßig Frisbee / Discdogging ?

Beitragvon Steffen64 » 05.12.2018, 13:25

Beagle-im-Teich hat geschrieben:Tja, Steffen, ohne Geduld geht gar nichts.
Das war bei Jule auch so und es hat mehrere Wochen gedauert, bis es wirklich gut geklappt hat. Bei Paula klappt es noch gar nicht. Gut, sie ist noch sehr jung, aber anfangen kann man ja schon mal. Lustig ist, dass Paula das Apportel zwar holt, es ein Stück zu mir bringt und es dann in ihre Ecke in Sicherheit bringt. :D Dann kommt sie zu mir und erwartet ein Leckerchen. Aber Pustekuchen, sie kriegt nichts.
Aber manchmal ist es schon sehr schwierig, wenn Jule dabei ist, denn die kann ganz schön raffiniert sein. Ich werfe und Paula läuft los. Auf dem Rückweg klaut Jule ihr das Apportel aus dem Maul und bringt es mir mit wenigen Schritten. Wer kriegt jetzt die Belohnung? :think:


Hallo Hermann,

ich gäb was drum, euch 3 einmal zusehen zu können :-) . Ich werde nachher wieder ein paar Minuten üben
Gruß

Steffen
Hund zu sein, das ist nicht schwer, Hundbesitzer sein, manchmal sehr...
Steffen64
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 507
Registriert: 09.03.2016, 19:12

Re: Spielt jemand regelmäßig Frisbee / Discdogging ?

Beitragvon Steffen64 » 05.12.2018, 14:29

Steffen64 hat geschrieben:Ginger lernt apportieren...( noch im abgesicherten Modus = Keller)

Fortsetzung:
So, nachdem Ginger die "Beute" zwar holt, aber nicht ganz nah zu mir zurück bringt, habe ich es heute mit einer 6 M langen und dünnen Hausleine probiert. Wollte sie einfach vorsichtig anleiten, die Beute ganz zur mir zu bringen, indem ich sie die letzten 1,5 Meter zu mir ziehe. Das hat nicht wirklich geklappt. Mal hat sich die Leine um ihre Pfoten gewickelt, mal bin ich Depp auf der Leine gestanden, als sie los gesprintet ist. Mal hat sie die Beute auf halben Weg fallen lassen.
Wir haben es dann wieder ohne Leine probiert, danach waren wir wieder auf dem Level wie in den vergangenen 3 Tagen. Sie hat dann nach ca. 8 Minuten die Lust verloren.
Ich hab dann nach einem halbwegs positiven Ergebnis abgebrochen.

Morgen geht's weiter...

Gruß

Steffen


Fortsetzung 05.12.18:
Heute haben wir 10 Minuten weiter geübt. Ich schmeiße den den Dummy so ca. 8 Meter durch den Kellerflur. Ginger holt den Dummy aus dem "Sitz" absolut zuverlässig. Leider legt sie den Dummy noch immer zu weit vor mir ab, so ca. 1,50 Meter. Aber die letzten 2,3 Mal kam sie bis auf einen halben Meter zu mir zurück, da habe ich sofort aufgehört.

Ich denke, das wird schon.

Fortsetzung folgt...

Gruß

Steffen
Hund zu sein, das ist nicht schwer, Hundbesitzer sein, manchmal sehr...
Steffen64
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 507
Registriert: 09.03.2016, 19:12

Re: Spielt jemand regelmäßig Frisbee / Discdogging ?

Beitragvon Steffen64 » 07.12.2018, 15:04

Steffen64 hat geschrieben:
Steffen64 hat geschrieben:Ginger lernt apportieren...( noch im abgesicherten Modus = Keller)

Fortsetzung:
So, nachdem Ginger die "Beute" zwar holt, aber nicht ganz nah zu mir zurück bringt, habe ich es heute mit einer 6 M langen und dünnen Hausleine probiert. Wollte sie einfach vorsichtig anleiten, die Beute ganz zur mir zu bringen, indem ich sie die letzten 1,5 Meter zu mir ziehe. Das hat nicht wirklich geklappt. Mal hat sich die Leine um ihre Pfoten gewickelt, mal bin ich Depp auf der Leine gestanden, als sie los gesprintet ist. Mal hat sie die Beute auf halben Weg fallen lassen.
Wir haben es dann wieder ohne Leine probiert, danach waren wir wieder auf dem Level wie in den vergangenen 3 Tagen. Sie hat dann nach ca. 8 Minuten die Lust verloren.
Ich hab dann nach einem halbwegs positiven Ergebnis abgebrochen.

Morgen geht's weiter...

Gruß

Steffen


Fortsetzung 05.12.18:
Heute haben wir 10 Minuten weiter geübt. Ich schmeiße den den Dummy so ca. 8 Meter durch den Kellerflur. Ginger holt den Dummy aus dem "Sitz" absolut zuverlässig. Leider legt sie den Dummy noch immer zu weit vor mir ab, so ca. 1,50 Meter. Aber die letzten 2,3 Mal kam sie bis auf einen halben Meter zu mir zurück, da habe ich sofort aufgehört.

Ich denke, das wird schon.

Fortsetzung folgt...

Gruß

Steffen


Fortsetzung 07.12.18

Gestern haben wir nicht trainiert, da Ginger nach einem Blutbild beim TA bei uns zu Hause gekrampft hat und die Kellertreppe runtergefallen ist. Stand heute ist das Blutbild super laut TA. Diese Krampfanfälle hat sie 1-2 Mal im Jahr nach oder in Stress-Situationen. Sie dauern i. d. R. kaum 2 Minuten.

Die Ärztin spricht zwar nicht von Epilepsie, sagt aber, wir sollten das beobachten und uns keine Sorgen machen, die sich auf den Hund übertragen könnten. Genau so handhaben wir es .


Heute haben wir wieder ein bissel ohne Hausleine, immer noch im Keller, geübt. Beim vorletzten Mal hat sie den Dummy bis auf knapp 1 Meter zu mir gebracht. Dann haben wir wieder aufgehört, so ca. nach 6-8 Minuten. Ich bin zufrieden.

Gruß

Steffen
Hund zu sein, das ist nicht schwer, Hundbesitzer sein, manchmal sehr...
Steffen64
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 507
Registriert: 09.03.2016, 19:12

Re: Spielt jemand regelmäßig Frisbee / Discdogging ?

Beitragvon Steffen64 » 10.12.2018, 11:47

Steffen64 hat geschrieben:
Steffen64 hat geschrieben:
Steffen64 hat geschrieben:Ginger lernt apportieren...( noch im abgesicherten Modus = Keller)

Fortsetzung:
So, nachdem Ginger die "Beute" zwar holt, aber nicht ganz nah zu mir zurück bringt, habe ich es heute mit einer 6 M langen und dünnen Hausleine probiert. Wollte sie einfach vorsichtig anleiten, die Beute ganz zur mir zu bringen, indem ich sie die letzten 1,5 Meter zu mir ziehe. Das hat nicht wirklich geklappt. Mal hat sich die Leine um ihre Pfoten gewickelt, mal bin ich Depp auf der Leine gestanden, als sie los gesprintet ist. Mal hat sie die Beute auf halben Weg fallen lassen.
Wir haben es dann wieder ohne Leine probiert, danach waren wir wieder auf dem Level wie in den vergangenen 3 Tagen. Sie hat dann nach ca. 8 Minuten die Lust verloren.
Ich hab dann nach einem halbwegs positiven Ergebnis abgebrochen.

Morgen geht's weiter...

Gruß

Steffen


Fortsetzung 05.12.18:
Heute haben wir 10 Minuten weiter geübt. Ich schmeiße den den Dummy so ca. 8 Meter durch den Kellerflur. Ginger holt den Dummy aus dem "Sitz" absolut zuverlässig. Leider legt sie den Dummy noch immer zu weit vor mir ab, so ca. 1,50 Meter. Aber die letzten 2,3 Mal kam sie bis auf einen halben Meter zu mir zurück, da habe ich sofort aufgehört.

Ich denke, das wird schon.

Fortsetzung folgt...

Gruß

Steffen


Fortsetzung 07.12.18

Gestern haben wir nicht trainiert, da Ginger nach einem Blutbild beim TA bei uns zu Hause gekrampft hat und die Kellertreppe runtergefallen ist. Stand heute ist das Blutbild super laut TA. Diese Krampfanfälle hat sie 1-2 Mal im Jahr nach oder in Stress-Situationen. Sie dauern i. d. R. kaum 2 Minuten.

Die Ärztin spricht zwar nicht von Epilepsie, sagt aber, wir sollten das beobachten und uns keine Sorgen machen, die sich auf den Hund übertragen könnten. Genau so handhaben wir es .


Heute haben wir wieder ein bissel ohne Hausleine, immer noch im Keller, geübt. Beim vorletzten Mal hat sie den Dummy bis auf knapp 1 Meter zu mir gebracht. Dann haben wir wieder aufgehört, so ca. nach 6-8 Minuten. Ich bin zufrieden.

Gruß

Steffen


Fortsetzung 10.12.18.
An Training ist heuer nicht zu denken. Ginger ist nach dem Treppensturz letzte Woche und dem Krampfanfall noch nicht wieder die Alte. Sie frisst und trinkt normal, Stuhlgang ist OK. Ihr Verhalten im Wald total normal. Und dennoch ist ihr Verhalten im Haus nicht wie üblich. Sie zittert plötzlich und schleicht ängstlich durch die Wohnung. auch ihr Blick zeigt manchmal Angst.

Wir sind akt. ratlos. Sollte sich das Verhalten nicht innert einer Woche normalisieren, ziehen wir einen Tier-Psychologen hinzu.

Ich melde mich wieder...

Gruß

Steffen
Hund zu sein, das ist nicht schwer, Hundbesitzer sein, manchmal sehr...
Steffen64
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 507
Registriert: 09.03.2016, 19:12

Re: Spielt jemand regelmäßig Frisbee / Discdogging ?

Beitragvon Beagle-im-Teich » 13.12.2018, 10:15

So ein Treppensturz ist nicht ohne für unsere Vierbeiner; vor allem in den eigenen vier Wänden.
Jule ist auch wahrscheinlich die Treppe zur oberen Etage hinunter gefallen; wir wissen es nicht genau, weil sie die immer alleine gegangen ist. Eines Tages war Schluss damit. 2 Stufen und dann kehrt. Mit nichts war sie zu bewegen, die Treppe hoch zu gehen. Und das ist bis heute so.
Woanders sind Treppen kein Problem für sie. Auch keine Marmortreppen wie in unserem Haus. Ganz offensichtlich verbindet sie diese spezielle Treppe mit dem für sie schlimmen Ereignis.
Aber da Jule sich ansonsten ganz normal verhält und in der Wohnung nicht ängstlich ist, haben wir auf den Psychologen verzichtet. Für Jule besteht allerdings auch keinerlei Notwendigkeit, ihre ebenerdige "Wohnetage" zu verlassen.
Liebe Grüße von Jule, Paula
und Hermann

Solange Menschen denken, dass Hunde nicht fühlen,
müssen Hunde fühlen, dass Menschen nicht denken.
BildBild + BildBild
Benutzeravatar
Beagle-im-Teich
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 216
Registriert: 29.08.2016, 10:41

Re: Spielt jemand regelmäßig Frisbee / Discdogging ?

Beitragvon Steffen64 » 13.12.2018, 11:04

Beagle-im-Teich hat geschrieben:So ein Treppensturz ist nicht ohne für unsere Vierbeiner; vor allem in den eigenen vier Wänden.
Jule ist auch wahrscheinlich die Treppe zur oberen Etage hinunter gefallen; wir wissen es nicht genau, weil sie die immer alleine gegangen ist. Eines Tages war Schluss damit. 2 Stufen und dann kehrt. Mit nichts war sie zu bewegen, die Treppe hoch zu gehen. Und das ist bis heute so.
Woanders sind Treppen kein Problem für sie. Auch keine Marmortreppen wie in unserem Haus. Ganz offensichtlich verbindet sie diese spezielle Treppe mit dem für sie schlimmen Ereignis.
Aber da Jule sich ansonsten ganz normal verhält und in der Wohnung nicht ängstlich ist, haben wir auf den Psychologen verzichtet. Für Jule besteht allerdings auch keinerlei Notwendigkeit, ihre ebenerdige "Wohnetage" zu verlassen.


Hallo Hermann,

ja ein Sturz ist schlimm. Aber Ginger geht's seit gestern wieder gut. Aber die Treppen läuft sie seither mit Bedacht hinunter. Hat wohl was gelernt. Wie gesagt, wir vermuten, dass eine leichte Gehirnerschütterung vorlag.Einen Psychologen haben wir auch nicht konsultiert. An Epilepsie denke ich persönlich nicht. Aber wir müssen das Verhalten, besonders in Stress-Situationen. beobachten.

Gruß

Steffen
Hund zu sein, das ist nicht schwer, Hundbesitzer sein, manchmal sehr...
Steffen64
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 507
Registriert: 09.03.2016, 19:12

Re: Spielt jemand regelmäßig Frisbee / Discdogging ?

Beitragvon Steffen64 » 13.12.2018, 11:17

Update 13.12.18

Wir haben das Training gestern wieder aufgenommen. Diesmal mit anderen Parametern:

Ausgangspunkt war nicht der übliche Platz, sondern ein anderer Flurbereich, der nicht an ihr Keller-Revier grenzt. Bisher hat Ginger den Dummy immer zu mir gebracht. Leider stand ich immer auf ihrem Fress-Platz. Das war somit nur ein Scheinerfolg: Als wir die räumliche Situation geändert haben, war's erstmal vorbei mit dem zuverlässigen bringen. Ich habe sie dann an die Hausleine genommen und sie "zart" zur mir gezogen, als sie den Dummy im Maul hatte und zurück gelaufen ist.
Die neueren Versuche haben gute Ansätze gezeigt. Als sie 3 Mal hintereinander fast ganz bei mir war, habe ich das Training beendet.

Dennoch habe ich ein Apportier-Kurs bei Rütter Dogs gebucht. Wohl wissend, dass ich beim Anti-Jagd-Training von Rütter Dogs nicht vom Kurs überzeugt war und es obendrein sauteuer war. Aber ich geben Jedem eine 2te Chance.

Ich melde mich wieder...

Gruß

Steffen
Hund zu sein, das ist nicht schwer, Hundbesitzer sein, manchmal sehr...
Steffen64
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 507
Registriert: 09.03.2016, 19:12

Re: Spielt jemand regelmäßig Frisbee / Discdogging ?

Beitragvon Beagle-im-Teich » 13.12.2018, 21:57

Angeblich soll das apportieren ja als Training dazu dienen, daß der Hund beim Spaziergang vom Herrchen/Frauchen verlorene Gegenstände aufhebt und zurück bringt. :sup:
Da Jule ebenso wie Paula ihre Nasen überall auf dem Boden haben, nur nicht neben oder hinter mir, ist es eher mehr als unwahrscheinlich, dass unsere Übungen jemals dieses Ziel erreichen. Macht aber nichts, Hauptsache, wir haben Spaß miteinander. Und jetzt, wo Paula mitmischt, macht es doppelt Spaß. Paula legt das Spielzeug ca. 1,5 m vor mir ab und Jule macht den Rest. :mrgreen: Oder beide haben das Teil im Maul und bringen es gemeinsam. Ich jedenfalls lache mich jedesmal schlapp, wenn sie wieder eine neue Variante erfinden. :D
Dennoch, es wäre schon schön, wenn wir hier deine Erfahrung bei Rütter teilen dürften.
Liebe Grüße von Jule, Paula
und Hermann

Solange Menschen denken, dass Hunde nicht fühlen,
müssen Hunde fühlen, dass Menschen nicht denken.
BildBild + BildBild
Benutzeravatar
Beagle-im-Teich
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 216
Registriert: 29.08.2016, 10:41

Vorherige

Zurück zu Sport, Spiel, Beschäftigung, Agility

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste