Lebenlang Leinenzwang - Wirklich nie ohne Leine?

Alles, was mit Erziehung zu tun hat

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

Re: Freilauffrage eines Neulings

Beitragvon Arilari » 08.12.2014, 14:57

Wenn ich dich richtig verstehe, macht es dann aus deiner Sicht auch keinen Unterschied, ob man einen Welpen aus einer Formwertzucht oder jagdliche Anlagenzucht nimmt? Unsere Züchterin meinte, dies sei beim Beagle völlig gleich.
Andererseits denke ich mir, dass ich auch genügend andere Rassen und Mischlinge kenne die auch viel Jagdtrieb haben und nicht frei gelassen werden können. Da kann ich mit einer anderen Rasse doch genauso Probleme haben.
Arilari
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 2
Registriert: 08.12.2014, 13:57

Re: Freilauffrage eines Neulings

Beitragvon Lasse » 08.12.2014, 15:24

Hallo und herzlich willkommen!

Dass grundsätzlich kein Beagle frei laufen kann, stimmt so nicht. Es gibt hier genügend Gegenbeispiele - und auch unser Schnucki zum Beispiel war bis jetzt noch nie weg (geb's Gott, dass es so bleibt!). Man weiß es halt vorher nicht. Wir haben alle Vorkehrungen getroffen, die wir treffen konnten - Tasso-Marke und Halsband mit meiner Telefonnummer - und lassen ihn nie in der Nähe von Straßen oder ähnlichem frei. Ansonsten leben wir nach dem alten Grundsatz "Im Zweifel für den Angeklagten": Solange er nicht wirklich Probleme in der Hinsicht macht, darf er auch frei sein. Denn ihn auf Verdacht immer an der Leine zu lassen, fänden wir auch gemein. Wir waren mit ihm, als er ein Jahr alt war, im Urlaub im Wald und da ist er auch nicht weggelaufen.
Liebe Grüße von Jule und Lasse

Bild
Benutzeravatar
Lasse
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1560
Bilder: 100
Registriert: 27.10.2014, 12:05
Wohnort: Hannover

Re: Freilauffrage eines Neulings

Beitragvon Shorty » 08.12.2014, 15:29

Vor Shorty hatte ich einen bracke Mischling also quasi fast ein beagle... Den konnte ich ableinen aber auch er entwischte mir ein paar mal - das kann dir im übrigen mit jedem Hund passieren aber das kennst du sicher....

Shorty ist mein erster Welpe bzw jetzt junghund ich lasse ihn nur von der Leine wenn wir gerade in einem guten arbeitsmodus sind bzw wenn er mit anderen Hunden tobt. Shorty geht zur zeit aber auch 2x in die Hundeschule 1x in Freilauf und 1x in Betreuung und tobt sich aus ausserdem haben wir ein großes Grundstück daher denke ich es fehlt ihm nicht dass er nicht frei laufen kann / darf. Natürlich ist meine Zielsetzung auch dass er irgendwann ohne Leine laufen kann aber derzeit ist die Nase schon gut im Einsatz und er Jagd raben daher geht es nicht....

Mein moritz hatte demenz und konnte dann auch nicht mehr frei laufen aber mit genügend anderer Auslastung ist das denke ich ok für alle....
LG Steffi mit Shorty

BildBild
Benutzeravatar
Shorty
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 212
Registriert: 26.06.2014, 17:42

Re: Freilauffrage eines Neulings

Beitragvon Zwiebel » 09.12.2014, 01:32

Lasse hat geschrieben:
Dass grundsätzlich kein Beagle frei laufen kann, stimmt so nicht. Es gibt hier genügend Gegenbeispiele



Ich habe auch so ein Gegenbeispiel.
Mein Beagle läuft ausser an Straßen und in der Stadt immer frei. Die wuselt mal hinter, mal vor mir und mal neben mir rum aber sie entfernt sich nie weit von mir.

Sie hat auch eine Tasso-Marke und eine weitere Marke mit meiner Mobilnummer am Halsband, zum Glück haben wir das noch nie gebraucht.
Zwiebel
Senior
Senior
 
Beiträge: 102
Registriert: 06.08.2013, 20:45

Re: Lebenlang Leinenzwang - Wirklich nie ohne Leine?

Beitragvon Wilde Hilde » 09.12.2014, 13:27

Letty darf auch ohne Leine laufen. Allerdings nur an Feldern oder im Wald wo ich genug Übersicht habe.
Sie hört gut und im Notfall habe ich eine Pfeiffe, die ich ihr mit Leberwurst antrainiert habe (da kommt sie sofort).
Besonders gut ist es wenn wir mal mit anderen Hunden gehen, die viel auf ihr Herrchen oder Frauchen achten.
Da orientiert sich Letty auch gern mal am anderen Hund und der haut eh nicht ab :sup:
Aber einen Beagle muss man immer im Auge behalten, denn wie Snoodi schon sagt: bei einem Beagle hast du nie 100% Sicherheit.
Sie sind eben sehr selbstständig.
Liebe Grüße Chana mit Letty, Lotte und Litta
BildBild BildBild BildBild
Benutzeravatar
Wilde Hilde
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 993
Bilder: 2
Registriert: 04.06.2014, 08:03
Wohnort: Hermannsburg

Re: Lebenlang Leinenzwang - Wirklich nie ohne Leine?

Beitragvon Holli81 » 22.06.2015, 11:46

Ich habe mich von den vielen tollen Videos im Netz blenden lassen und im April 2015 meine Rottweiler Hündin für 6 Wochen zu Hundetrainer24.de , also den Hundetrainern Bettina und Uwe Krüger bei Leipzig in Ausbildung gegeben, welche - unabgesprochen - bereits nach 2 Wochen von Joanna Bauer in Velten übernommen wurde - es hat mich 3500 Euro gekostet und ich habe es bereut, würde es NIEMALS wieder tun! Wer ebenfalls mit dem Gedanken spielt oder näheres dazu wissen möchte, kann mich gern anschreiben !
Holli81
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 1
Registriert: 22.06.2015, 11:35

Re: Lebenlang Leinenzwang - Wirklich nie ohne Leine?

Beitragvon NBKBeagle » 05.06.2019, 21:04

Felix war als Welpe nur ab und zu an der Leine. Ich ihm halt beigebracht darauf zu achten, dass er nur so 5 bis 10m von mir entfernen soll. Ich muss ihn noch lesen können, damit ich ihn zu mir Rufen kann, wenn ich das Gefühl hab er nimmt gerade eine Spur auf. Zwischendurch einfach mal so ohne Grund wieder angeleint. Damit er nichts damit verknüpft und dann durchdreht. Das hab ich auch immer beibehalten.

Als er die Pubertät hinter sich hatte, war ich mit Ihm 3-4x an nem Ort wo es Karnickel ohne ende hat. Die hat er aber in den seltensten Fällen gesehen. Felix hat seine Augen nur in den seltensten Fällen genutzt. Ich war immer mit nem Staubsauger Gassi. Typisch Beagle hat man meistens nur die Rute gesehen. Ich musst seinen Kopf per Hand auf die Viecher ausrichten. Wenn er dann eingerastet hatte und seine Muskulatur Spannung aufnahm, habe ich ihn losgelassen, aber nicht frei gegeben. Da musste er sich noch gedulden. Bei jedem Geräusch von mir zuckte er. Er stand unter Hochpannung. Dann kam das gelassene "ok" und rannte er los wie von der Tarantel gestochen.
Wie erwartet hat kam er nicht mal in die Nähe der Plüschtierchen. Irgendwann hat er dann gepeilt, dass es sich nicht wirklich lohnt. Meistens hat er sie ignoriert oder wenn er doch mal in Stimmung war, erst nach mir geschaut und auf ein ok gewartet, oder darauf, dass ich nicht auf ihn achte ;)
Als er Jünger war und diese Lektion noch nicht kannte, waren wir auch mal im "Fastdunkel" am Waldrand unterwegs vor uns sprang etwas Größeres in den Wald. Er hinter her. Mit Spurlaut.
Ich wartete wie alle gerne sagen, da wo sich unsere Wege trennten. Nach 45 Minuten Lief ich in Richtung Auto. Sagte meiner Frau noch zuvor das wir jetzt keinen Hund mehr haben. ich wartete am Auto. Er kam wieder, aber nicht aus der Richtung wo er abgehauen ist, sondern aus der entgegengesetzten Richtung.
NBKBeagle
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 4
Registriert: 05.06.2019, 18:33

Vorherige

Zurück zu Erziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast