Hilfe: Manchmal Ängstlich und ein Ausreißer

Alles, was mit Erziehung zu tun hat

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

Hilfe: Manchmal Ängstlich und ein Ausreißer

Beitragvon WillytheBeagle » 01.06.2016, 01:36

Hallo ihr Lieben,

unser Beagle ist manchmal sehr speziell und Bücher haben mir da auch nicht wirklich weiter geholfen.
Zur Familie:
Wir sind eine 5 Köpfige Familie, wobei eine Person nur am Wochenende da ist und mein Freund auch öfter mal da ist.
Die engste Bindung hat unser Beagle zu meiner Mutter, da sie das meiste mit ihm unternimmt. Zu uns anderen ist er aufgeschlossen, und meinen Freund zB liebt er auch total.

Zum Beagle:
Unser Beagle heißt Willy und ist eigentlich sehr aufgeweckt, freundlich, spielt gerne und ist gern mal frech und testet seine Grenzen. Soweit ganz normal.
Doch in einigen Situationen reagiert er sehr ängstlich. Was Fressen angeht ist er sehr wählerisch, also gar nicht so typisch verfressen für einen Beagle. Zudem ist er penibel und legt sich nur auf Decken oder einen weichen warmen Untergrund, niemals auf Fliesen und schon gar nicht draußen hin, da höchstens ins Gras. Sein großes Geschäft macht er auch sehr überlegt, er sucht richtig nach einer geeigneten Stelle, vorzugsweise im Gebüsch. Alleine ist er nie, wir nehmen ihn entweder mit oder mindestens eine Person ist mit ihm zu Hause.

Die Badewanne mag er absolut nicht, ich bekomm ihn nicht hineingelockt sondern muss ihn quasi reinsetzen und dann aufpassen dass er drin bleibt, er schaut dann immer ganz traurig und er weiß auch ganz genau wenn man alles vorbereitet, dass er baden kann dann rennt er vor einem weg und hält sich vom Badezimmer fern.
Ich hab schon paar mal versucht ihn reinzulocken mit Leckerlies, aber außer schnell ins Badezimmer rein und Leckerlie holen ging nicht, er hat panische Angst vorm Wasser.
Was kann ich da tun?

Nächste Angst wäre wenn jemand zu besuch kommt, bei einigen Menschen geht er direkt auf sie zu und liebt sie gleich, aber bei den meisten geht er sofort auf Abstand fängt fürchterlich an zu bellen und stellt sich auf unsere Treppe, die Person immer im Blick, diese Person darf sich ihm dann auch nicht nähern, weil er dann panisch flüchtet. Er hält immer einen Mindestabstand zu dieser Person und bellt, selbst wenn er diese Person bereits kennt. Das taucht meistens bei großen Männern auf oder bei Männern die dunkle Kleidung tragen. Ich weiß auch nicht so recht woher das kommt. Auf ihn zugehen nützt nichts, aber sobald die Person sich gesetzt hat wird er neugierig und kommt dichter, wedelt auch mit dem Schwanz, aber sobald man eine ruckartige Bewegung macht springt er wieder weg. Mit der Zeit gehts dann und er beruhigt sich, wenn man ihn ignoriert, dann schnuppert er auch an der Person und lässt sich ab und an auch streicheln. Aber man muss das gleiche Spiel quasi immer und immer wieder durch machen wenn die Person zu besuch kommt.
Legt sich das mit der Zeit oder was kann man da noch machen, dass er keine Angst hat? Ich mein vorsicht vor Fremden an sich ist ja ok, aber er wirkt schon sehr schreckhaft.

Wenn meine Mutter aus dem Haus geht, dann dreht Willy wahnsinnig durch. Er fängt an zu quicken und zu jammern und rennt im Haus hin und her, am liebsten dahin wo er aus dem Fenster schauen kann, ansonsten horcht er immer, ob meine Mutter wieder kommt. Aber das jammern hört so schnell nicht auf, ich hab schon alles versucht, hab ihn zu mir genommen, dass er nicht allein war, hab ihn ins Körbchen geschickt (da hört er meistens für einen kurzen Moment auf und fängt dann wieder an). Auch ablenken mit spielen bringt nur kurz was. Meistens bringt nur energisches ins Körbchen schicken, dann gibt er nach einiger Zeit ruhe, aber ganz aufhören zu jammern tut er nicht, er ist sichtlich traurig und das macht mich natürlich auch traurig, gleichzeitig ist es wahnsinnig nervig, wenn man lernen muss. Bisschen gebessert hat sich das schon im vergleich zu früher, aber man will natürlich das beste für den Beagle.

Zum Thema Ausreißer:
Willy nutzt jede Gelegenheit wenn man zur Tür geht, ein Paket entgegen nimmt oder mal kurz auf die Terrasse in den Garten geht, wenn die Tür auf ist und er die Gelegenheit hat, weil man grad nicht 100% auf ihn acht gibt, rennt er sofort raus. Er wartet schon immer auf seine Gelegenheit. Meistens bleibt er dann in der nähe stehen und schaut uns an, wenn man ihn ruft rennt er weg, auf ihn zugehen geht gar nicht, weil er dann erst recht weiter wegläuft. Einfangen ist so gut wie unmöglich, weil er immer vor einem Wegläuft, nur mit viel Geduld und den richtigen Leckerlies klappt es manchmal, aber das gestaltet sich meist sehr schwierig. Er denkt man will ihn jagen und dann ist er futsch. Die einzige die ihn einfangen kann ist meine Mutter, aber das auch nur mit viel Mühe.
Ich hab angefangen mit ihm zu trainieren, wenn ich mit ihm rausgehe oder auf die Terrasse gehe, dass er warten muss bis ich durch die Tür gehe und sage er darf kommen. Seit dem ist er zum Glück noch nicht wieder abgehauen, vielleicht bringt die Methode was, aber kann ich sonst noch was anderes tun damit er kommt wenn man ihn ruft?
Frei laufen draußen zB geht nur mit meiner Mutter, wenn sie Fahrrad fährt. Ansonsten muss er immer an die Leine. Bei ihr gehts witzigerweise, weil er Angst hat dass sie weg ist, aber normal spazieren gehen ohne Leine geht nicht.
Wenn er bei meiner Oma im Garten rumläuft und wir wegfahren, weil wir kurz was besorgen wollen und ihn da lassen, dann springt er über den Zaun, obwohl wir schon möglichst alles abgesichert haben schafft er es trotzdem auszubüchsen, manchmal rennt er dann auch rüber zum Nachbarshund. Man muss richtig aufpassen wo er sich rumtreibt und ob er grad wieder abhauen will.

Ansonsten was die Erziehung angeht bin ich sehr strikt und streng mit ihm und ziehe auch durch, wenn ich etwas von ihm möchte, streichel ihn aber auch gerne und er genießt das richtig. Meine Mutter zB geht sehr lasch mit ihm um, er darf bei ihr alles. Der Unterschied ist bei mir hört er mittlerweile sofort wenn ich was möchte. Der Rest der Familie lässt ihn meistens auch machen. Er darf bei meinen Eltern auf die Couch und schläft bei ihnen oder meinem Bruder im Bett, bei mir darf er das nicht.


Das war jetzt ein ziemlich langer Text, aber ich hoffe ihr könnt mir einige hilfreiche Tipps geben.

mit freundlichem Gruß
Anna
WillytheBeagle
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 1
Registriert: 01.06.2016, 00:53

Zurück zu Erziehung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste