Wir haben mit teilbarfen angefangen, aber....

Da es sich hier um eine spezielle Form der Ernährung handelt, hat dieses Thema eine eigene Rubrik bekommen

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

Wir haben mit teilbarfen angefangen, aber....

Beitragvon Ms.DonnaBeagle » 25.05.2011, 08:40

Hallo liebe Beagler :)

nachdem ich gestern soviel übers barfen gelesen habe, habe ich mich dazu entschieden auch damit anzufangen. Wir hatten es so ähnlich schonmal vor ein paar Wochen probiert, als ich mich mit einer guten Freundin darüber unterhalten habe, allerdings verfügte ich da nur über gefährliches Halbwissen und so bekam Donna damals eine kleine Hand voll Trofu mit Tomaten und Trauben ( was glaub ich nicht so gut war) denn sie fing sofort an zu blähen wie eine verrückte, hat einen kugelrunden Bauch bekommen und musste sofort vier fünf mal groß, war nicht flüssig, eher sehr, sehr fest.

So nun hat sie dann heute Hünerbrustfilet, Karotten, Salat, Ei mit ner Miniportion Öl bekommen. Was ihr wohl sehr geschmeckt hat, sie hat noch 10 Minuten nachdem der Napf eigentlich schon leer war, ausgeschleckt. So dann hat sie mich erwartungsvoll angeschaut, nachdem sie gemerkt hat es gibt nichts mehr ist sie aber sofort auf den Balkon und hat eine Riesenwurst hingelegt. Ist das normal, also dass das so schnell geht ??? Mach' mir da schon etwas Sorgen.

und wenn ich jetzt einmal am Tag rohes Fleisch füttere, muss ich dann noch irgendwelche Zusätze beifüttern oder reicht eine Portion Welpenfutter aus, wir fütter Welpenfutter auch deshalt weiter, weil man das super mit zum Spazierengehen nehmen kann und als Belohnung einsetzen kann, haben wir schon immer so gemacht, dass Donna nur eine Mahlzeit am Tag, meistens morgens aus dem Napf bekommt, dass wir dannach gleich Gassi gehen können und unserem gewohnten Tagesablauf nachgehen konnten. So nun will ich wie gesagt diese Napfmahlzeit zu einem Barfmahl machen. Wollte dann aber auch noch wissen, ob ich das ggf. wechseln kann, also ab und zu mal morgens Barf und dann wieder abends oder ob das eher schlecht ist ....

DANKE schonmal :)
Benutzeravatar
Ms.DonnaBeagle
Junior
Junior
 
Beiträge: 57
Bilder: 9
Registriert: 22.05.2011, 16:59

Re: wir haben mit teilbarfen angefangen, aber....

Beitragvon Higgins09 » 26.05.2011, 16:58

Hallo,

bei Welpen kenne ich mich zu wenig mit Barfen aus, da müsste sich mal ein Spezialist melden. Auf jeden Fall wirst Du Zusätze füttern müssen. Bei unserem Barf-Haus-und-Hof-Lieferanten (www.haustierkost.de) gibt es ein Komplett-Barf mit einem Wepenzusatz. Das wurde lt. Firma zusammen mit Züchtern entwickelt. Vielleicht wäre das ja ein guter Einstieg für Euch. Für war es das, ich hab insgesamt 14 Kilo davon verfüttert und mische jetzt alles selbst und nach Gefühl.

Grundsätzlich denke ich, dass es sehr auf den einzelnen Hund ankommt, wie verträglich ein Wechsel zwischen Trockenfutter und Barf ist. Unserem Higgins, der einen Magen aus Stahl zu haben scheint, macht es wenig aus. Allerding ist der auch schon groß. Wir füttern morgens trocken (Handfütterung oder Futterdummy), abends dann Barf. Trotzdem hatte auch er eine andere Verdauung in den ersten Tagen der Umstellung auf Roh, wir haben aber auch nichts gekochtes gefüttert.

Ich würde an Deiner Stelle erst einmal einen Weg einschlagen (z.B. morgens Barf, abends trocken) und dann aber auch dabei bleiben. Das Gewechsel tut ihr ja offensichtlich nicht gut. Und mit Trauben und Tomaten hast Du ausgerechnet Obst/Gemüsesorten getroffen, die Hunde nicht so viel essen sollten, Trauben können sogar tödlich enden.

Ich würde vorschlagen, dass Du Dir etwas Literatur besorgst - die Broschüre von Swanie Simon ist nicht so teuer, aber enorm informativ. Da steht auch etwas über das Thema Zusätze drin. Allerdings ist das auch Glaubenssache. Regelmäßig gibt's bei uns Knoblauch, Öle (Distel-, Lachsöl oder geschrotete Leinsamen), Algenkalk, Bierhefe. Zwischendurch mal Spirulina, Hagebuttenmehl.

Viele Grüße,
Iris
Benutzeravatar
Higgins09
Junior
Junior
 
Beiträge: 51
Registriert: 17.12.2010, 21:26
Wohnort: Herzogenrath bei Aachen

Re: wir haben mit teilbarfen angefangen, aber....

Beitragvon GIBSBY » 26.05.2011, 17:20

Higgins09 hat geschrieben:Ich würde an Deiner Stelle erst einmal einen Weg einschlagen (z.B. morgens Barf, abends trocken) und dann aber auch dabei bleiben.

Also ich bin ja der Meinung, wenn Barf dann Barf ...
Bei deinem Ratschlag sollte Ms.DonnaBeagle jetzt ja auch Barf und Trockenfutter geben !! Wozu sollte das gut sein ?? 8-)

Higgins09 hat geschrieben:Ich würde vorschlagen, dass Du Dir etwas Literatur besorgst - die Broschüre von Swanie Simon ist nicht so teuer, aber enorm informativ.

Dem kann ich mich nur anschliessen - da gibt´s auch eine extra "Welpenfibel" !!

Zudem hier nochmal ganz interessante Links - Frischwaren die man füttern darf, bzw. nicht füttern darf:
http://www.beagletreffen-bayern.de/drup ... q=node/104
LG Gaby, Prinz, Amy, Bailey & Lucy 4 ever im ♥en
Bild
------------>> Aufkleber vom Beagleforum jetzt bestellbar !! >>> Click mich <<<
Benutzeravatar
GIBSBY
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 13754
Bilder: 224
Registriert: 28.08.2006, 22:30
Wohnort: Wettstetten

Re: wir haben mit teilbarfen angefangen, aber....

Beitragvon Higgins09 » 26.05.2011, 19:07

GIBSBY hat geschrieben:
Higgins09 hat geschrieben:Bei deinem Ratschlag sollte Ms.DonnaBeagle jetzt ja auch Barf und Trockenfutter geben !! Wozu sollte das gut sein ?? 8-)


Das ist teilbarfen. Wir machen das, weil grüner Pansen sich so schlecht beim Spaziergang geben lässt... :biggrin
Und so, wie ich sie verstanden habe, macht sie es wie wir: die Hälfte der Tagesration als Handfütterung, die Hälfte aus dem Napf.

Irgendwann werden wir auch auf komplett-barfen umstellen, aber in der derzeit sehr trainingsintensiven Phase eben nicht.

Was ich meinte ist: regelmäßig füttern, und nicht heute und morgen Barf, dann mal drei Tage Trockenfutter, dann halb-halb.
Benutzeravatar
Higgins09
Junior
Junior
 
Beiträge: 51
Registriert: 17.12.2010, 21:26
Wohnort: Herzogenrath bei Aachen

Re: wir haben mit teilbarfen angefangen, aber....

Beitragvon Kerstin » 26.05.2011, 20:21

GIBSBY hat geschrieben:
Zudem hier nochmal ganz interessante Links - Frischwaren die man füttern darf, bzw. nicht füttern darf:
http://www.beagletreffen-bayern.de/drup ... q=node/104

Danke Gaby, dass ist ja für mich als TROFUCHEFKOCH aber auch sehr interressant. Da hast Dir echt Mühe gemacht. Ganz ganz grosses Lob. :bindafuer :sup:
viele Grüsse von Kerstin, Paula, und Balu
und Emma im Herzen

Dass mir der Hund das Liebste sei, sagst Du o Mensch sei Sünde.
Der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal bei Winde.
Benutzeravatar
Kerstin
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 3857
Bilder: 14
Registriert: 07.01.2007, 00:42
Wohnort: Allgäu

Re: wir haben mit teilbarfen angefangen, aber....

Beitragvon thunderstorm » 26.05.2011, 23:59

Higgins09 hat geschrieben:Ich würde vorschlagen, dass Du Dir etwas Literatur besorgst - die Broschüre von Swanie Simon ist nicht so teuer, aber enorm informativ

Im Prinzip steht schon alles auf ihrer Internetseite. Ich habe die Broschüren trotzdem gekauft, wenn ich mal eben etwas nachschlagen möchte.

GIBSBY hat geschrieben:Also ich bin ja der Meinung, wenn Barf dann Barf ...

:bindafuer

Higgins09 hat geschrieben:Das ist teilbarfen. Wir machen das, weil grüner Pansen sich so schlecht beim Spaziergang geben lässt... :biggrin
Und so, wie ich sie verstanden habe, macht sie es wie wir: die Hälfte der Tagesration als Handfütterung, die Hälfte aus dem Napf.

Trotzdem muß das doch kein Trofu sein. Wir sind Fastvollbarfer und geben als Trainingsleckerchen ebenfalls nur Fleisch oder auch gedünstete Möhrenscheiben. Entweder schneide ich Putenfleisch klein, koche das kurz ab und trockne das Zeug dann im Backofen. Ist zwar nicht roh, aber reines Fleisch. Die andere Version sind Mini-Bällchen aus Rinderhack. Als Kleber kommt da noch ein Ei und etwas Mehl rein. Das Ganze in größeren Mengen für mindestens eine Woche.

Einzige Ausnahme ist der "Komm"-Pfiff, für den es Tubenleberwurst gibt.

Schöne Grüße
Michael
thunderstorm
 

Re: wir haben mit teilbarfen angefangen, aber....

Beitragvon Caro&Queenie » 27.05.2011, 07:20

Ich habe eh festgestellt, dass zumindest Queenie sich durch Trockenfutter eher NICHT motivieren lässt - ausser, man geht gleich ganz in die Fast Food Ecke und nimmt Frolic. Ansonsten tendiere ich auch mehr zu Hühnerleber, Putenfleischstückchen, püriertem Thunfisch mit Joghurt (aus der Tube), oder (Schande über mich :oops: ) Leberkäse und Leberwurst.

Nichtsdestotrotz wäre ich als BARF-Anfänger speziell beim Welpen sehr sehr sehr vorsichtig und würde mich kompetent beraten lassen. Ein Welpe ist ja noch im Wachstum, da sollte man nichts falsch machen. Oder auf jeden Fall die Welpen-Broschüre von Swanie Simon kaufen (so um die 5 Euro im I-net). Die haben wir auch zu Hause, weil ich immer mal wieder überlege... aber beim Welpen war es mir dann doch zu riskant. Aber Swanie weiss echt, was sie tut, und auch die Hintergründe des BARF sind knapp und ziemlich unideologisch beschrieben. Und es gibt auch Beispiel-Ernährungspläne - da hat man dann auch alleine eine Chance.
Liebe Grüsse,
Caro, Queenie & Poldi

If you want to live with someone smart - get a Beagle!
Benutzeravatar
Caro&Queenie
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1991
Bilder: 4
Registriert: 12.11.2009, 20:54
Wohnort: München

Re: wir haben mit teilbarfen angefangen, aber....

Beitragvon Higgins09 » 27.05.2011, 10:12

Noch mal zum Klarstellen: ich bin auch für Voll-Barf. Allerdings will ich jetzt auch nicht in die Ecke gestellt werden, weil ich morgens Trockenfutter gebe. Das ist doch keine Religion! Eine ausgewogene Barf-Mahlzeit ist eben nicht nur Hackbällchen oder Hühnerbrust, und ich spreche ja nicht von Trainingsleckerchen, sondern von Frühstück. Wir füttern getreidefei, meist Fenrier von BestesFutter.

Unsere Trainingsleckerchen sind auch Barf-geeignet: Hähnchen, getrocknete Lunge, Trockenfisch.

Higgins ist pubertär, kam als Einjähriger völlig unerzogen bei uns an, ist erst 5 Monate da und braucht da schon mal sehr intensive Einheiten, die am besten mit leerem Magen und mit Aussicht auf einen vollem Dummy, der zum Schluss gechmissen wird, funktionieren. Ich hab auch schon den Dummy mit Fleisch gefüllt (in einer Tüte verpackt), aber das war eine endlose Matscherei. Daher gibt's so lange, bis wir die Draußen-Mahlzeit abschaffen können, eben Trockenfutter. Und danach auch Voll-Barf. Schön, dass Ihr es anders machen könnt, bei uns ist es eben so, und auch gut. Immerhin füttern wir keinen Frolic-Mist.
Benutzeravatar
Higgins09
Junior
Junior
 
Beiträge: 51
Registriert: 17.12.2010, 21:26
Wohnort: Herzogenrath bei Aachen

Re: wir haben mit teilbarfen angefangen, aber....

Beitragvon renu » 27.05.2011, 17:57

Hallo,

wir sind auch Teilbarfer, wir füttern TF von Fernier Fellow Banane und ansonsten Fleisch/grüner Pansen gewolft oder am Stück. Was man nicht machen sollte ist, Frischfleisch und TF in einer Mahlzeit geben, weil die Verdauung dieser beiden Komponenten unterschiedlich ist.

Wir füttern morgens TF mit Magerquark/Joghurt und reifes Obst (Schwarze Bananen die keiner mehr mag) geraspelten Apfel, Kiwi etc.
Ab Abend bekommt er Frischfleisch mal eine Kartoffel (die übrig blieb) dazu aber meistens ohne Beilage und ohne Zusätze. Nur zur Erklärung warum wir auf Teilbarf umgestellt haben, der Transport und die Lagerung im Urlaub war nicht immer optimal. Zu Hause habe ich ja einen sehr guten Hunde- und Katzenfuttermetzger um die Ecke, der alles anbietet.

Als Leckerli habe ich anfänglich getrocknete Lunge oder getrockneten Pansen klein geschnitten im Beutel dabei gehabt.

LG Renate :win:
Ein Leben ohne Hund ist ein Irrtum!
(Carl Zuckmayer)
renu
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1293
Registriert: 05.01.2007, 19:18
Wohnort: Hanau

Re: wir haben mit teilbarfen angefangen, aber....

Beitragvon GIBSBY » 28.05.2011, 01:19

thunderstorm hat geschrieben:Im Prinzip steht schon alles auf ihrer Internetseite. Ich habe die Broschüren trotzdem gekauft, wenn ich mal eben etwas nachschlagen möchte.

Das geht mir auch so ... und in der Welpenfibel ist alles nochmal ganz deutlich und ausführlich auch mit Futterplänen erklärt !!
Bestimmt für den Anfänger wichtig !!
Im I-Net ... habe ich nur ein paar Seiten Leseprobe von der Welpenfibel gefunden ...
Also das Geld zu investieren rentiert sich allemal !! ;)
LG Gaby, Prinz, Amy, Bailey & Lucy 4 ever im ♥en
Bild
------------>> Aufkleber vom Beagleforum jetzt bestellbar !! >>> Click mich <<<
Benutzeravatar
GIBSBY
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 13754
Bilder: 224
Registriert: 28.08.2006, 22:30
Wohnort: Wettstetten

Re: wir haben mit teilbarfen angefangen, aber....

Beitragvon Ms.DonnaBeagle » 28.05.2011, 12:27

Hallo alle zusammen und Danke für die vielen Tipps :)
.
Allerdings steht Vollbarfen derzeit zumindest noch nicht zur Debatte, denn wenn ich das machen würde und Donna wie gesagt noch zusätzlich mit Leckerlies beim "trainieren" belohnen würde, dann würde sie auseinandergehen wie ein Hefekloos...... und ohne Futter funktioniert Motivation nur sehr, sehr eingeschränkt, um ehrlich zu sein ist es eigentlich unmöglich...;) ist halt ein Beaglchen.

So und auch wenn ich mit der Einstellung hier auf absolutes Unverständnis stoße, aber ich würde niemals auf die Idee kommen Pansen aus der Hand zu füttern oder überhaupt nur kleinzuschneiden, ich finde den Geruch so eklig, dass ich mich jedesmal fast übergeben muss, Donna bekommt deswegen auch keinen frischen oder tiefgekühlten, sondern nur den getrockneten, davon gebe ich ihr ab und zu ein "Teilchen" auf dem Balkon und da wird der auch gegessen, darf erst wieder rein, wenn der leer ist.

So und dann hab ich wie gesagt auch viel zu viel Angst zumindest im Moment, dass die Kleine nicht optimal versorgt wird, alleine schon deshalb möchte ich einmal am Tag Trofu beibehalten oder auch wenn wir mal in den Urlaub fahren und sie abgeben müssen, ich kann mir kaum vorstellen, dass meine Cousine Donna ein zweites Mal nehmen will, wenn ich Ihr erkläre, dass sie Donna mind. 3 Mal die Woche frischen Pansen in ihr Futter schneiden muss und auch ansonsten mind. eine halbe Stunde am Tag mit Futter zubereiten zubringen muss.... ich finde es einfach unpraktisch und somit wichtig, dass der Hund auch weiterhin Trofu frisst.

Wie gesagt einmal am Tag das frische Zeug ist überhaupt kein Problem zumal ich ja auch sehe wie gut ihr das tut, es schmeckt ihr besser, Stuhl ist besser und sie hat total geiles Fell bekommen :) :jump: :mrgreen:

und das mach ich auch wirklich gern, ist dann irgendwie als würde ich für mein Kind die Nahrung zubereiten.... :) und da ist es mir auch wichtig, dass das einigermaßen gesund ist, aber ich gehe ja auch hin und wieder mit nem Kind zu Burgerking und Mc Donalds oder schiebe mal ne Pizza in den Ofen oder gebe ihm einfach mal auch nur ein belegtes Brot, weil es schneller geht und einfacher ist .... ( ist vllt. ein komischer Vergleich) aber ich find den für was die Einstellung zum Thema Nahrung angeht zumindest in Bezug auf mich/ uns ganz treffend, denn im großen und ganzen ernähren wir uns sehr bewusst und gesund, aber hin und wieder muss es eben auch mal schnell gehen und dann gibt es eben Pizza, weil es natürlich auch doof ist, wenn man im Flugzeug sitzt und aufeinmal meint man müsse seinen Salat hier selbst zubereiten, vorallem wenn wir nach Spanien fliegen wüsste ich gar nicht, wie ich das Fleisch überhaupt mitnehmen soll...also werden wir das mit dem Teilbarfen wohl auch beibehalten...

So aber Donna verträgt das wie gesagt immer besser, wir müssen halt im Moment noch ein bisschen schauen, aber mit Hilfe des Internets und diverser Lektüren passiert mir so ein Fauxpas , wie beim allerersten mal hoffentlich nicht mehr... so wir gehen jetzt mal zum Welpenspiel :)
Benutzeravatar
Ms.DonnaBeagle
Junior
Junior
 
Beiträge: 57
Bilder: 9
Registriert: 22.05.2011, 16:59

Re: wir haben mit teilbarfen angefangen, aber....

Beitragvon thunderstorm » 29.05.2011, 02:50

Ms.DonnaBeagle hat geschrieben:Allerdings steht Vollbarfen derzeit zumindest noch nicht zur Debatte, denn wenn ich das machen würde und Donna wie gesagt noch zusätzlich mit Leckerlies beim "trainieren" belohnen würde, dann würde sie auseinandergehen wie ein Hefekloos...... und ohne Futter funktioniert Motivation nur sehr, sehr eingeschränkt, um ehrlich zu sein ist es eigentlich unmöglich...;) ist halt ein Beaglchen.


Hüstel :-), seit wir unseren vollbarfen, hat der etwa ein Kilo abgenommen, was ihm zur Zeit sehr gut steht. Auch beim Barfen muß die Leckerlie-Menge vom normalen Futter abgezogen werden!

Schöne Grüße
Michael
thunderstorm
 

Re: wir haben mit teilbarfen angefangen, aber....

Beitragvon renu » 29.05.2011, 10:29

Hallo

Nachdem ich Deinen Bericht gelesen habe, bin ich zu der Ansicht gekommen, das Du überhaupt nicht hinter dem Barfen ob voll oder nur teilbarfen stehst.

Der Geruch von frischem Fleisch ist kein anderer als der wenn Du einen Rinderbraten vor Dir liegen hast. Das Du mit dem frischen grünen Pansen nicht zu recht kommst kann ich ja noch verstehen, denn der stinkt schon heftig. Aber ich habe damit kein Problem der ist in weniger als 20 Sekunden von meinem Hund aufgesaugt und dann ist gut.

Ich glaube kein Barfer gibt Pansen roh aus der Hand, und wie Michael geschrieben hat muß man die Leckerli immer vom gesamten Fressen abziehen. Sonst hat man schnell eine Nudel als Hund.

Wenn ihr mit Eurem Hund in den Urlaub fliegt ist es besser wenn ihr beim TF bleibt. Denn da haste recht das es sehr schwierig ist die Fleischportionen gekühlt mit zu nehmen, obwohl richtige Barfer besorgen sich das Fleisch vor Ort.

Ich würde mir an Eurer Stelle das mit dem Barfen noch mal genau über legen, ich denke mit einem gutem TF und gutem hochanteiligem Fleisch-Naßfutter seit ihr auf der sicheren Seite.

LG Renate und Basco :win:
Ein Leben ohne Hund ist ein Irrtum!
(Carl Zuckmayer)
renu
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1293
Registriert: 05.01.2007, 19:18
Wohnort: Hanau

Re: wir haben mit teilbarfen angefangen, aber....

Beitragvon Ms.DonnaBeagle » 29.05.2011, 18:58

Donna schmeckt das rohe Fleisch aber und sie verträgt es sehr gut, weswegen wir aufjedenfall dabei bleiben werden eine Mahlzeit am Tag so zu füttern.
Mit sonstigem rohen Fleisch hab ich auch kein Problem nur Pansen finde ich extrem eklig und rohes Fleisch in der Hosentasche finde ich wie gesagt auch nicht so lecker.... und ich finde so ist das eine gute Möglichkeit, kann ja verstehen wenn ihr vollbarft, wenn es nur nach mir ginge würde ich das vielleicht auch tun, aber es ist nun mal unser Hund und ich musste versprechen, dass ich es nur einmal am Tag mache, dass Donna auch weiterhin Trockenfutter frisst und ich denke da sind wir mit Hills ganz gut bedient. Aber Donna schmeckt das Barfmahl einfach super, sie freut sich da jeden morgen drauf und ich hab deswegen auch nicht vor es aufzugeben, allerdings versteh ich wie gesagt nicht was dagegen spricht eine Mahlzeit Trockenfutter beizubehalten ????
Benutzeravatar
Ms.DonnaBeagle
Junior
Junior
 
Beiträge: 57
Bilder: 9
Registriert: 22.05.2011, 16:59

Re: wir haben mit teilbarfen angefangen, aber....

Beitragvon Ms.DonnaBeagle » 29.05.2011, 19:13

zumal Futter und Ernährung für mich keine Einstellungsfrage ist, sondern eine Frage was ist gut für meinen Hund und was verträgt er und wie wird er langfristig optimal versorgt und da ist es auch vollkommen klar, dass ich Pansen füttere auch wenn ich das selbst eklig finde...wo ist ja wohl egal und wie ja wohl auch....mir ist es einfach wichtig das Donna alle Nährstoffe bekommt die sie braucht und ihr Essen eben auch verträgt und nicht ob ich hinter dem Barfen stehe oder nicht ....manchmal muss man seine eigenen Interessen eben im Interesse des Hundes zurückstellen....und wie gesagt ich finde solange es dem Hund damit gut geht,kann ich auch weiterhin eine Mahlzeit Trockenfutter beibehalten und seit dem wir das so machen also eine Mahlzeit Barf, eine Trofu hat sie auch keinen Durchfall mehr, den sie davor sehr oft hatte ...
Benutzeravatar
Ms.DonnaBeagle
Junior
Junior
 
Beiträge: 57
Bilder: 9
Registriert: 22.05.2011, 16:59

Nächste

Zurück zu Barf

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste