Handfütterung trotz barfen?

Da es sich hier um eine spezielle Form der Ernährung handelt, hat dieses Thema eine eigene Rubrik bekommen

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

Handfütterung trotz barfen?

Beitragvon Laura1212 » 23.05.2013, 17:35

Uns wurde empfohlen (von Hundeschule) und ich habe es auch sehr oft schon in Büchern gelesen das es sich bei eigenständigen Hunden (und das ist der Beagle und Nala erst recht) gut eignet die Handfütterung einzuführen. Da wir mit Nala jetzt auch richtig den Rückruf trainieren wollen, wollen wir das eigentlich auch machen.... ABER! Wie mache ich das beim barfen, vorallem mit dem pürierten Obst und Gemüse, mit dem Öl und mit dem gewolften Fleisch? Vielleicht in eine Tube füllen oder so? Mit normalem Muskelfleisch mag es vielleicht gehen, dass kann man ganz einfach in kleine Stückchen schneiden, aber wie mit dem anderen? Nala frisst das Obst und Gemüse nicht so, also nicht ohne Fleisch. Sollte ich vielleicht die 4 Wochen (und ich denke solange wird es wohl mindestens dauern bis der Rückruf perfekt klappt, sicher auch noch mehr) auf ein hochwertiges TroFu umstellen?

LG
Laura1212
 

Re: Handfütterung trotz barfen?

Beitragvon Dean » 23.05.2013, 18:40

Hallo Laura!
Wie wäre es einfach mit superguten Leckerchen? Ich hab´meinem entweder im Backofen Puten- oder Hühnerinnereien getrocknet, oder auch mal nur kurz abgekochte, denn Rohfutter in der Tasche ist mir doch etwas ekelig :bindagegen
Wir haben den Rückruf eben mit diesen Leckereien und Schleppleine trainiert und hat super geklappt :mrgreen:
Achso, die normale Futterration wurde dann halt entsprechend angepasst, bei Sammy hätte die reine HAndfütterung nämlich gar nicht funktioniert; wir haben ihm leider unbewußt, vorallem abende, immer zur gleichen Zeit Futter gegeben und das hat sich der Schlingel gemerkt und wehe es gibt dann kein Futter :bgdev Er steht dann aller paar Minuten völlig herzzerreißenden Blickes vor einem und irgendwann fängt er an, von der Küche zu seinem Napf hin und her zu rennen
Liebe Grüße

Petra & Sammy
Benutzeravatar
Dean
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 654
Registriert: 29.03.2007, 17:40
Wohnort: Obersulm

Re: Handfütterung trotz barfen?

Beitragvon GIBSBY » 23.05.2013, 18:42

Ich schätze mal, dass die Hundeschule mit Handfütterung meint, dass es das Futter nur noch aus der Hand gibt und gar nichts mehr vom Napf. :anonym
LG Gaby, Prinz, Amy, Bailey & Lucy 4 ever im ♥en
Bild
------------>> Aufkleber vom Beagleforum jetzt bestellbar !! >>> Click mich <<<
Benutzeravatar
GIBSBY
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 13753
Bilder: 224
Registriert: 28.08.2006, 22:30
Wohnort: Wettstetten

Re: Handfütterung trotz barfen?

Beitragvon Dean » 23.05.2013, 18:47

:oops: Könnte sein :oops:
Liebe Grüße

Petra & Sammy
Benutzeravatar
Dean
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 654
Registriert: 29.03.2007, 17:40
Wohnort: Obersulm

Re: Handfütterung trotz barfen?

Beitragvon Hexe » 23.05.2013, 20:57

Nu,so eine Idee,wenn du dein Barffutter in einen Futterdummy packst.
Sobald dein Hund kommt darf er aus dem Futterdummy fressen.
Also ich bin ja da ein Ferkel meine Leckerchen habe ich lose in der Tasche.
Sei es Trofu, gek. Rinderherz oder Wurst .
Fürs Agility benutze ich den kleinen von Hinter,dan gibt es aber auch noch größer.
Nur Fledermäuse lassen sich hängen

Liebe Grüße
Diana und die Beaglebande mit dem Aussiezwerg die einfach nur Spaß haben
Benutzeravatar
Hexe
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1759
Bilder: 7
Registriert: 14.01.2009, 16:28
Wohnort: Schloss Wichtel

Re: Handfütterung trotz barfen?

Beitragvon Tourbeagle » 23.05.2013, 22:04

Hm, mal abgesehen davon, dass ich von reiner Handfütterung nix halte (m.M.), fällt mir hier nur eine Lösung ein.

Man nehme eine gute Küchenmaschiene tue die Tagesratzion Fleisch und Gemüse rein und macht ne Pampe ! Musst halt statt Hühnerhälsen oder Knochen mal etwas Calzium in Pulverform zugeben. Und den ganzen "lecker" Pamps in eine Futtertube.

Ich würd zum Rückruf üben einfach superduper Leckerlie (zur Not au Katzenfutterminidosen) nehmen.
Liebe Grüße Freddy und Susanne
Bild
http://www.beaglefreddy.hunde-homepage.com
Benutzeravatar
Tourbeagle
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1197
Bilder: 21
Registriert: 30.03.2008, 20:40
Wohnort: Weinstadt/<Großheppach

Re: Handfütterung trotz barfen?

Beitragvon Laura1212 » 23.05.2013, 23:45

Mmmh das dachte ich nämlich alles auch, Handfütterung klang mir nafangs auch ein wenig nach dressieren und nicht nach erziehen, aber da ich es jetzt noch dazu (und nicht nur in der Hundeschule) in einem Buch gelesen habe indem es nur um den Rückruf geht dachte ich schon das es was für den eigenständigen Beagle wäre. Wie wäre es denn wenn ich das Futter einfach immer nach dem Training geben würde und wärend des Trainings eben normale Leckerlies, aber das wäre ja dann auch doppelt gemoppelt. Und ja mit Handfütterung meine ich nur Futter über einige Wochen aus der Hand/ Tube.

Über Schleppleinentraining hab ich auch schon nachgedacht, aber beim Schleppleinentraining darf man doch gar nicht ohne Schleppleine aus dem Haus gehen (so stand es zumindest auch in dem Buch) und das wäre ja dann schon blöd, vorallem über die Straße und im Garten.
Laura1212
 

Re: Handfütterung trotz barfen?

Beitragvon Tanja » 24.05.2013, 11:54

Meine Empfehlung Futterbeuteltraining, halte nix von Handfütterung haben wir auf anraten der ersten Hundeschule gemacht, finde ich Unsinn - Leckerlies für Tricks oder so, aber zur Grunderziehung ist das Arbeiten mit dem Futterbeutel viel effektiver!!! Ich gehe mit Cleo 2 mal am Tag "jagen" war die gemeinsame Jagd erfolgreich steht am Ende ihre Portion Futter aus dem Beutel. Ihre Jagd ist auch dann mal erfolgreich wennn sie sich super-duper hat zurückrufen lassen, dann fliegt der Beutel und sie bekommt sofort ihr Portion...
Liebe Grüße von Tanja mit Cleo
Benutzeravatar
Tanja
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 419
Bilder: 8
Registriert: 14.11.2012, 18:49
Wohnort: Würselen

Re: Handfütterung trotz barfen?

Beitragvon Laura1212 » 24.05.2013, 13:07

Ok, einen Dummy haben wir, aber nehmen wir mal an das sie ordentlich kommt und ich dann den Futterbeutel werfe, dann holt sie sich den aber dan muss den doch trotzdem erstmal jemand aufmachen (unser ist mit Reißverschluss). Und wie wäre es wenn ich ihr einfach immer zum Training normale Leckerlies (meistens kleine Rindfleischstücken) gebe und dann dannach die normale Mahlzeit?
Laura1212
 

Re: Handfütterung trotz barfen?

Beitragvon GIBSBY » 24.05.2013, 13:21

Laura1212 hat geschrieben:Und wie wäre es wenn ich ihr einfach immer zum Training normale Leckerlies (meistens kleine Rindfleischstücken) gebe und dann dannach die normale Mahlzeit?

Tja, da musst dich nochmal mit deiner Hundeschule kurzschliessen und genau erfragen, was genau sie mit Handfütterung gemeint haben - denke ich. :win:
LG Gaby, Prinz, Amy, Bailey & Lucy 4 ever im ♥en
Bild
------------>> Aufkleber vom Beagleforum jetzt bestellbar !! >>> Click mich <<<
Benutzeravatar
GIBSBY
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 13753
Bilder: 224
Registriert: 28.08.2006, 22:30
Wohnort: Wettstetten

Re: Handfütterung trotz barfen?

Beitragvon Tanja » 24.05.2013, 13:52

Klar muss man den Futterbeutel aufmachen, der Sinn ist ja auch nicht, dass der Hund sich selbst bedient sondern dir die Beute bringt und du diese dann - durch das Aufmachen - mit ihm teilst. Das ist aber nicht als Leckerchengabe zu verstehen. Aus dem Beutel kommen keine Leckerchen, daraus gibt es eigentlich nur eine Mahlzeit. Der Hund lernt nach einer Zeit, dass die Belohnung am Ende der Übungseinheit kommt und nicht z.B. nach jedem Apportieren.

achja, die Barfer bei uns füllen das Futter in eine Plastiktüte, die kommt in den Futterbeutel und gut ists 8-)
Liebe Grüße von Tanja mit Cleo
Benutzeravatar
Tanja
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 419
Bilder: 8
Registriert: 14.11.2012, 18:49
Wohnort: Würselen

Re: Handfütterung trotz barfen?

Beitragvon Laura1212 » 24.05.2013, 18:05

Ich weis was unser Trainer mit Handfütterung meint, ich soll die Mahlzeiten beim Training geben, weil sie da besser hören würde... Aber wie schon gesagt klingt mir das eher nach dressieren und nicht nach erziehen.

Ich glaube ich probiere es erstmal normal mit Super- Leckerchen und dem Clicker oder mit einem Spielzeug als Belohnung. Aber ich muss ja sowiso immer nach dem Training füttern, wegen Magendrehung...
Laura1212
 

Re: Handfütterung trotz barfen?

Beitragvon GIBSBY » 24.05.2013, 22:23

Laura1212 hat geschrieben:Ich weis was unser Trainer mit Handfütterung meint, ich soll die Mahlzeiten beim Training geben, weil sie da besser hören würde... Aber wie schon gesagt klingt mir das eher nach dressieren und nicht nach erziehen.

"Handfütterung komplett" wenn es die Hundeschule empfiehlt kannst doch ganz einfach lösen:
1. Futtertube
2. was nicht in die Futtertube passt:
machst halt eine Tupperdose - verschliessbar mit Deckel, bzw. mehrere kleine Dosen mit Futter fertig - und lässt sie daraus fressen - ist doch kein Problem

Alles andere ist für mich keine Handfütterung im klassischem Sinne, das machen wir ja alle im Prinzip - mal Leckerchen aus der Hand geben.
Ich glaube das ist nicht das was deine Hundetrainer gemeint haben. :anonym
Ich würde mir das einfach nochmal ganz genau von der Hundeschule erklären lassen - wie genau sie das meinen.
LG Gaby, Prinz, Amy, Bailey & Lucy 4 ever im ♥en
Bild
------------>> Aufkleber vom Beagleforum jetzt bestellbar !! >>> Click mich <<<
Benutzeravatar
GIBSBY
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 13753
Bilder: 224
Registriert: 28.08.2006, 22:30
Wohnort: Wettstetten

Re: Handfütterung trotz barfen?

Beitragvon Bine » 24.05.2013, 22:35

Hallo Laura,

das hat überhaupt nichts mit dressieren zu tun.
Der einzigste Zweck des ganzen ist,das du den Hund viel besser auf dich fixieren bzw. prägen kannst.

Ich habe im letzten Jahr auch Handfütterung betrieben,nur gebracht hat es bei uns nur einen mittelmäßigen Erfolg.

Auch wenns jetzt hart klingen mag,Marlow bekommt wenn wir sonntags zum Training gehen,sonntags morgens nichts zu fressen,und Samstag abend nur noch die Hälfte.
Gehen wir außerplanmäßig Mittwochs nachmittags,fällt das Frühstück aus.

Handfütterung ist machbar,auch beim barfen.
Wie willst du den Rückruf genau üben?

Ich habe dafür immer die Schleppleine genommen,ohne die gehe ich gar nicht erst aus dem Haus.
Marlow weiß das ich immer Leckerchen in der Tasche habe. Hin und wieder auch Superleckerchen wie Hühnerherzen oder Käse oder Wurst.
Wenn Marlow mal wieder weit voraus gezockelt ist,habe ich seinen Namen gerufen und dann ein "Hier". Bei seinem Namen schaut er sich um.Und dann flitzt er los.
Ich muß dazu sagen,wenn ich das Kommando "Hier" ausspreche muß er es befolgen.Sollte ihm auf dem Weg zu mir einfallen doch noch mal schnell das Bein heben zu müßen,zieh ich ihn an der Schlepp zu mir ran.Und fordere dann auch ein korrektes vorsitzen ein.

Wenn ich dagegen das "Kom her" ausspreche reicht es wenn er sich in einem Radius von 3m um mich rum bewegt.
Auf dem Platz sind wir jetzt soweit das er nur noch eine 1m Leine dran hat,das reicht ihm und mir als Sicherheit.Wenn wir so etwas auf dem Platz üben,haben wir den ganzen Platz für uns alleine.

Ich benutze z.B. das Fleisch auch als Leckerchen.Bei mir ist das eher in Streifen geschnitten als gewolft.Läßt sich wunderbar portionieren.

Eine verfressene Hunderasse wie den Beagle bekommst du wunderbar übers Futter zum arbeiten.
Glaub mir,ich weiß wovon ich grade schreibe.
Was habe ich im letzten Jahr nicht alles ausprobiert damit die Bindung zu Marlow besser wird.Futter,Spielzeug,Futter und und und....Selbst Dummys haben wir ausprobiert.
Marlow macht für Futter alles,selbst über den Platz rennen und in die Zelte für den Schutzdienst reinschauen.Sollte er dabei einen Dummy oder sonstiges finden,nimmt er den Gegenstand auf und bringt ihn mir.Dafür gibts dann halt auch mal 2 Leckerchen.
Und selbst dafür brauche ich den Rückruf.
Viele liebe Grüße von Bine,Uli und Marlow
Bine
Senior
Senior
 
Beiträge: 129
Registriert: 05.05.2012, 11:19
Wohnort: Bodensee

Re: Handfütterung trotz barfen?

Beitragvon Luna 23.06.2012 » 25.05.2013, 07:30

wir barfen zwar nicht,aber auch wir arbeiten sehr effektiv mit der Schleppleine und super tolle Leckerlies aus der "Hosen,- oder Jackentasche"
Luna bekommt wie gehabt ihr Frühstück,Mittag und Abendessen ( sie verarbeitet ihr Futter,so sehr viel besser ) nur eben nicht die üblichen Portionen,sondern sehr viel weniger ;-)
Klappt sogar super,wenn ihr Freund dabei ist.Dann kommen immer beide. :mrgreen: Und freuen sich dann wie Bolle,wenn es was tolles gibt...

LG Tanja mit Luna
BildBild
Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.Roger Caras
Benutzeravatar
Luna 23.06.2012
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 646
Bilder: 21
Registriert: 19.07.2012, 21:44
Wohnort: Bamberg

Nächste

Zurück zu Barf

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste