Welcher Knochen

Da es sich hier um eine spezielle Form der Ernährung handelt, hat dieses Thema eine eigene Rubrik bekommen

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

Welcher Knochen

Beitragvon colamatze » 13.12.2005, 23:38

Hallo,

da Rocky morgen seinen 1 Jährifen hat möchte ich ihm einen Knochen geben.

Habe aber keine ahnung was für einen ??

Da er so was noch nie bekommen hat ist sein erster

Sind ja gerade am Barf anfang.... und dahte mir das es ihm bestimmt schmecken würde so ein Knochen.

Also was soll ich ihm für einen geben / fürs erste mal ???

Danke für eure Antworten und Tips
Es kommt ein Zeitpunkt in Deinem Leben an dem Du realisierst wer Dir wichtig ist, wer es nie war und
wer es immer sein wird. Gruß Sabrina Rocky und natürlich LEA
Benutzeravatar
colamatze
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 495
Registriert: 17.03.2005, 22:33
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon philldu » 14.12.2005, 09:40

Hallo,

also grundsätzlich kannst Du irgendwelche Knochen im Handel kaufen.
Wir haben allerdings mit Markknochen (Beinscheiben) super Erfahrungen gemacht. Du bekommst sie beim Metzger, ev. noch mit etwas Fleisch dran dann gibs beim abkochen (wichtig: ohne Gewürze) für dich noch eine leckere Fleischbrühe! Vorteil: der Knochen splittert nicht und Dein Hund ist recht lange damit beschäftigt das Knochenmark raus zu fressen!! Meine Beagledame fährt auf die Teile voll ab und lässt alle gekauften Sachen dafur liegen. :sup:

Gruß philldu
Benutzeravatar
philldu
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 24
Registriert: 05.02.2004, 15:00
Wohnort: Ulm

Beitragvon BeagleSnoopy » 14.12.2005, 12:05

philldu hat geschrieben:Du bekommst sie beim Metzger, ev. noch mit etwas Fleisch dran dann gibs beim abkochen (wichtig: ohne Gewürze) für dich noch eine leckere Fleischbrühe! Vorteil: der Knochen splittert nicht und Dein Hund ist recht lange damit beschäftigt das Knochenmark raus zu fressen!! Meine Beagledame fährt auf die Teile voll ab und lässt alle gekauften Sachen dafur liegen. :sup:


Hallo!
Also sorry, aber da muss ich gleich mal kräftig widersprechen... Du solltest den Knochen GARNICHT abkochen, sondern ROH füttern, denn gekocht splittert JEDER Knochen. Abgesehen davon, fällt für mich Markknochen aus, seitdem ich Beatrix Granitzkis Geschichte gelesen habe, wo ihrem Beagle dieser Knochen über den Unterkiefer gerutscht ist und letztendlich nur unter Narkose wieder entfernt werden konnte...

Schreib doch mal, WAS dein Hund in punkto BARF schon so alles gewöhnt ist... hat er überhaupt schon Knochen bekommen? Wenn ja, was? Ansonsten sind als Anfängerknochen immer weiche Knochen geeignet, wie z.B. Kalbsbrustbein... wichtig ist aber IMMER ROH!!!
Liebe Grüße - Katharina & Snoopy Bild
Einen Hund hat man nicht, man LEBT ihn!
Meine Beiträge unterliegen dem Copyright
Benutzeravatar
BeagleSnoopy
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 306
Registriert: 26.09.2005, 21:13
Wohnort: München

Beitragvon Sini » 14.12.2005, 15:32

Hi ihr's :win:

ich habe dazu auch eine Frage. Ich barfe nicht, Eddi wird mit TroFu gefüttert. Ich würde ihm aber gern einmal eine Freude machen und ihm einen richtigen Knochen zum knabbern geben.
Was wäre denn für uns geeignet? Als großes Leckerlie für zwischendurch, nicht als Einspielung aufs barfen.

Freue mich auch über Antworten
Sini
 

Beitragvon Pinchen » 14.12.2005, 23:54

Also Lucy ist total glücklich wenn sie mal einen richtigen-schönen-großen-Kalbsknochen bekommt.Da hat sie auch ein paar Tage Beschäftigung und das Teil ist plank poliert wenn es in die Tonne wandert. :D
Pinchen
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 201
Registriert: 20.09.2005, 17:50

Beitragvon BeagleSnoopy » 15.12.2005, 01:01

Sini hat geschrieben:ich habe dazu auch eine Frage. Ich barfe nicht, Eddi wird mit TroFu gefüttert. Ich würde ihm aber gern einmal eine Freude machen und ihm einen richtigen Knochen zum knabbern geben.
Was wäre denn für uns geeignet? Als großes Leckerlie für zwischendurch, nicht als Einspielung aufs barfen.


Hallo Sina!

Ich habe jetzt mal eine langjährige-BARF-und-Hunde-erfahrene Bekannte dazu befragt.
Die Sache ist nämlich die, dass ich bei Snoopy (der auch nicht gebarft wird) bisher mit Knochen immer auf die Schnauze gefallen bin, weil er sie einfach nicht verträgt. Er nagt dran rum, dann beißt er doch irgendwann ein größeres Stück ab und schluckt es und dann kotzt er mir in der Nacht den ganzen Flur voll und hat einen Tag lang Dünnpfiff.
Er ist Knochen eben einfach nicht gewohnt und trotz Beagle-Magen verkraftet er sie eben nicht gut. (ich müsste ihn da langsam dran gewöhnen)
Jedenfalls sagt meine Bekannte zu deiner Frage: GAR KEINEN KNOCHEN. Und ich kann mich da nur anschließen.
Zwar ist jeder Hund anders und verträgt es unterschiedlich gut, (wie wir hier gerade gelesen haben, Lucy und der Kalbsknochen) aber es kann eben auch mächtig in die Hose gehen. Wie gesagt, bei Snoopy krempelts da einen Tag lang die Verdauung total um und ich habe erst gestern in einem österreichischen Forum von einem Hund gelesen, der nach Knochen-Fütterung nur noch notoperiert werden konnte....... siehe hier: http://hanzz.lbs-logics.at/index.php...58&Itemi d=30

Den einzigen Knochen, den Snoopy ab und zu bekommt (eigentlich nur an Silvester) ist so ein Kalbsunterbein aus dem Zooladen, da ist noch ganz viel Sehne und Knorpel dran. Allerdings muss ich ihn von dem Ding auch rechtzeitig weglocken, damit er nicht anfängt, wirklich den Knochen zu zerkauen, weil er davon sonst auch große Brocken schluckt und oben genannte Probleme bekommt!
Liebe Grüße - Katharina & Snoopy Bild
Einen Hund hat man nicht, man LEBT ihn!
Meine Beiträge unterliegen dem Copyright
Benutzeravatar
BeagleSnoopy
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 306
Registriert: 26.09.2005, 21:13
Wohnort: München

Beitragvon Sini » 15.12.2005, 07:45

Hallo Katharina,

vielen Dank für Deine Antwort. Dann werde ich mir das mit dem Knochen wohl nochmal überlegen. Spucken soll Eddi davon natürlich nicht.

Schade, er hätte sich bestimmt gefreut ;)
Sini
 

Beitragvon philldu » 15.12.2005, 09:25

BeagleSnoopy hat geschrieben:Hallo!
Also sorry, aber da muss ich gleich mal kräftig widersprechen... Du solltest den Knochen GARNICHT abkochen, sondern ROH füttern, denn gekocht splittert JEDER Knochen.


Sorry, aber eine Beinscheibe splittert nicht, egal ob roh, gekocht, fritiert oder gebraten......... ;)

BeagleSnoopy hat geschrieben:Abgesehen davon, fällt für mich Markknochen aus, seitdem ich Beatrix Granitzkis Geschichte gelesen habe, wo ihrem Beagle dieser Knochen über den Unterkiefer gerutscht ist und letztendlich nur unter Narkose wieder entfernt werden konnte...


Ich hab schon Berichte gelesen, bei denen Hunde an Spielsachen erstickt sind - lässt Du Deinen Hund deshalb nicht mehr spielen......

......und frag mal Deinen TA was er von rohem Fleisch hält........

Gruß philldu
Benutzeravatar
philldu
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 24
Registriert: 05.02.2004, 15:00
Wohnort: Ulm

Beitragvon jutta » 15.12.2005, 11:51

philldu hat geschrieben:
Ich hab schon Berichte gelesen, bei denen Hunde an Spielsachen erstickt sind - lässt Du Deinen Hund deshalb nicht mehr spielen......

......und frag mal Deinen TA was er von rohem Fleisch hält........

Gruß philldu


Hi,
warum reagieren manche immer gleich so beleidigt, wenn von anderen ein Hinweis kommt, der nicht mit ihrer Meinung übereinstimmt? Geht ja letztendlich um die Gesundheit unserer Hunde, oder?

Ich füttere auch schon ab und an Beinscheibe, sehe aber zu, das der Markknochen eine nur kleine Öffnung hat, damit sich die Hunde ihn nicht über den Kiefer stülpen können. Übrigens gibt es das recht häufig und meist muss es operativ entfernt werden.
Zum zweiten, ist ein Markknochen nicht besonders gut für den Zahnschmelz und auch abgebrochene Zähne sind nicht so selten. Ich bleibe immer dabei wenn ich sie gebe und wenn das Fleisch drumherum abgenagt ist, nehme ich den Knochen weg.
Mittlerweile wissen das meine Boys schon und lassen ihn auch selbst liegen, wenn sie fertig sind.

Zum Knochen geben :
Für einen Fefu ernährten Hund sind Knochen nicht angebracht, da die Magensäure nicht in dem Maße vorhanden ist bzw. sich bildet, wie beim roh ernährten Hund. Also lieber Finger weg, oder ganz langsam daran gewöhnen, mit Hähncheteilen z.B.
jutta
 

Beitragvon Sini » 15.12.2005, 12:00

Hi Jutta,

kannst Du mir das noch einmal genau erklären. Ich verstehe das gar nicht, was Du mit einer kleinen Öffnung und über den Kiefer stülpen meinst :oops:
Ich würde Eddi wie bereits geschrieben auch gern einmal einen Knochen geben. Welchen könnte ich ihm denn geben? Eddi wird mit TroFu gefüttert, hat also noch nie rohes Fleisch gefressen.
Sini
 

Beitragvon jutta » 15.12.2005, 12:05

Sini hat geschrieben:Hi Jutta,

kannst Du mir das noch einmal genau erklären. Ich verstehe das gar nicht, was Du mit einer kleinen Öffnung und über den Kiefer stülpen meinst :oops:


Hi Sina,
also.....Du kennst doch einen Markknochen, ja? Der hat in der Mitte Mark und drumrum ist der ganz harte Knochen. Ich achte drauf, dass das drin nicht so gross ist, also der Knochen dicker, damit der Kiefer da nicht reinpasst, wenn sie es rausgelutscht haben und den Knochen noch abknabbern.
Besser?
jutta
 

Beitragvon Julchen » 15.12.2005, 13:41

Hallo,
@ Sabrina:
zum Knochen gewöhnen habe ich auch schon einige Fragen gestellt, schau mal hier:
Hähnchenflügel
Knochen

@ Sina:
Nur mal zwischendurch würde ich auch keine Knochen füttern, eben weil Hund sich da erst dran gewöhnen muss.
Aber es gibt abgesehen von Knochen auch noch viele andere besondere Knabbersachen, die man dem Hund anbieten kann.
Schau doch mal hier: Lunderland
Gibt es aber auch in einem Laden im Schanzenviertel, nämlich hier: Schnauzen

Ich habe einige Dinge ausprobiert und bin recht begeistert. Ich würde aber auf jeden Fall zumindest beim ersten Mal, gut schauen wie Hund z.B. mit einem Kehlkopf etc. umgeht. Z.B. in den gtr. Rinderschwänzen ist ein ziemlich hartes Stück Knochen drin. Das ist sicher nichts für Eddi. Geh doch einfach mal in den Laden und frage nach, was man dir empfehlen kann. Außerdem hat es sich bei Lehmann bewährt, solche Dinge wie Kehlkopf oder Rindernase nicht abends zu füttern. Dann kann er nicht mehr richtig verdauen und es kann passieren, dass er sich nachts übergeben muss.

Ich finde, z.B. die Rinderkopfhaut toll (Lehmann auch :mrgreen: ). Besonders die großen und ganz großen. Die muss ich dann aber nach einer Stunde oder so wegnehmen. Ich denke Lehmann würde sonst die Nacht durchmachen und das Ding komplett verspeisen. ;)

Bild


@philldu
Ich hab schon Berichte gelesen, bei denen Hunde an Spielsachen erstickt sind - lässt Du Deinen Hund deshalb nicht mehr spielen......

Da gebe ich dir recht. Ich habe auch schon Geschichten von Büffelhautknochen*- und Schweineohrenkomplikationen (sind in der Speiseröhre kleben geblieben) und Darm- und Kieferverletzungen durch Stöckchen gehört. Ein Risiko besteht immer und wirklich sicher kann man sich nie sein.
Aber :!: : Man sollte auch wissen, bzw. darauf hinweisen, was gefährlich werden kann, bzw. wie man das Risiko minimieren kann.
Wenn man dann entscheidet, es doch zu Füttern ist doch ok.

Viele Grüße,
Julchen :win:



*u.a. deshalb finde ich diese Riesenrinderhautstücke toll. Da dauert es eine Weile bis Lehmann den Rest runterschlingen kann.
Benutzeravatar
Julchen
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 598
Registriert: 21.04.2004, 19:41
Wohnort: Nordheide

Beitragvon Sini » 15.12.2005, 13:42

Hi Jutta,

ist mir ein bischen unangenehm, aber ich habe noch nie einen Marktknochen gesehen :oops:
Ich bin nicht so die Köchin und hab damit noch keine Erfahrungen.
Was passiert denn genau, wenn die Öffnung zu groß ist. Würde dann z. B. der Unterkiefer drinnen stecken bleiben und Hundi würde mit dem Knochen vor dem Gesicht rum laufen :conf:
Sorry, bin wohl ein bischen doof. Ich kann mir das gar nicht richtig bildlich vorstellen.

Kann ich so einen Knochen denn für Eddi kaufen?
Sini
 

Beitragvon jutta » 15.12.2005, 17:18

Sini hat geschrieben:Hi Jutta,

ist mir ein bischen unangenehm, aber ich habe noch nie einen Marktknochen gesehen :oops:
Ich bin nicht so die Köchin und hab damit noch keine Erfahrungen.
Was passiert denn genau, wenn die Öffnung zu groß ist. Würde dann z. B. der Unterkiefer drinnen stecken bleiben und Hundi würde mit dem Knochen vor dem Gesicht rum laufen :conf:
Sorry, bin wohl ein bischen doof. Ich kann mir das gar nicht richtig bildlich vorstellen.

Kann ich so einen Knochen denn für Eddi kaufen?


Ja, genauso musst Du es Dir vorstellen. Der Markknochen ist, wenn er ausgelutscht ist, wie ein Ring und kann sich dann zwischen die Zähne über den Kiefer schieben.
Lass Dir mal beim Fleischer einen Markknochen zeigen, finde gerade kein passendes Bild ;)
Ich würde auf Dinge zurückgreifen, wie Julchen schon schrieb.
jutta
 

Beitragvon Julchen » 15.12.2005, 18:52

@Sina
Bild
Gruß,
Julchen :win:
Benutzeravatar
Julchen
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 598
Registriert: 21.04.2004, 19:41
Wohnort: Nordheide

Nächste

Zurück zu Barf

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast