Haftpflichtversicherung und Krankenversicherung

Alles was mit der Gesundheit zu tun hat. Achtung: Bei akuten Problemen nicht auf Ratschläge warten sondern besser SOFORT ZUM TIERARZT!!!

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

Haftpflichtversicherung und Krankenversicherung

Beitragvon Silverdog » 28.06.2008, 13:46

Hallo Beaglefreunde,

ich wollt mal wissen bei welcher Versicherung ihr jeweils seit? Ich brauche ja auch eine Haftpflichversicherung und Krankenversicherung. Hab ein Angebot bei Fressnapf bekommen. Hier mal der Link: http://www.fressnapf.de/tierratgeber/versicherung/hund_details.html
Ist das günstig und wie viel bezahlt ihr? Ich find das ja schon ganz schön teuer.

Lg Linda
Silverdog
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 21
Registriert: 24.06.2008, 14:51
Wohnort: Deutschland, Berlin

Beitragvon Emmchen » 28.06.2008, 18:04

Ich habe eine Hunde-OP-Kosten-Versicherung bei der Agila für 15,90 € abgeschlossen und eine Hundehaftpflicht bei der Agila für 41,- € im Jahr (das war aber irgendwie ein Angebot vor zwei Jahren, jetzt habe ich das nicht mehr gefunden).
Viele Grüße Petra und Barnaby.
Benutzeravatar
Emmchen
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 593
Registriert: 18.10.2006, 10:11
Wohnort: Hagen

Beitragvon danie » 28.06.2008, 20:50

Zu teuer...

Geh mal zu www.vergleichen-und-sparen.de
Da bekommst Du Haftpflicht und z. B. OP-Versicherung wirklich zum günstigsten Preis.

Hab über die die Haftpflicht bei AXA gemacht: 44 Euro/Jahr (vor 4 Jahren, heute 49 Euro)
und die OP-Vers. bei der UELZER: 8 Euro/Monat (auch vor 4 Jahren, heute kostet sie glaub ab 12 Euro).
danie
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 13325
Bilder: 21
Registriert: 12.06.2006, 14:25

Beitragvon ankeundlotte » 30.06.2008, 09:34

Bitte nicht nur auf den Preis gucken, sondern auf die Leistungen!

Keiner hat was zu verschenken!!

Wir haben die Haftpflicht der VoFü und die Krankenvollversicherung der Agila für 35 Euro im Monat.
Besucht mich auf http://www.professor-lotte.piczo.com, wir freuen uns über deinen Besuch!
Benutzeravatar
ankeundlotte
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 4200
Registriert: 13.01.2007, 00:37

Beitragvon MissTake » 02.10.2008, 11:34

Hallo,

wir haben auch bei der Agila die Hundekrankenversicherung für 31,90€ monatlich abgeschlossen.
Unser Tierarzt hat uns z.B. von der Uelzener abgeraten, die würden sich (seiner Erfahrung nach) oft ziehren, die Kosten zu übernehmen.
Er hatte Kunden, die manchmal über ein halbes Jahr auf die Erstattung gewartet haben.
Bei der Agila wird auch einiges auf Kulanz gemacht und seine Kunden sind damit sehr zufrieden.
Die Haftpflicht haben wir über unsere Versicherung (Debeka) abgeschlossen. Für 6,99€ im Monat zusätzlich (Wir haben alle Versicherungen bei denen)

Achja, Bei den Versicherungen gibt es den Unterschied zu der reinen OP-Versicherung.
Die ist günstiger, aber es werden nicht alle Dinge abgedeckt. Z.B. Vorsorgebehandlungen.
Wir haben uns da auch erstmal durchwuseln müssen...

Gruß
sandra
MissTake
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 3
Registriert: 01.10.2008, 13:01
Wohnort: Erftstadt

Beitragvon Karola » 02.10.2008, 15:47

Oh Mann,dann bezahle ich ja viel zu viel.
Wir sind bei der Allianz und ich zahle 98 Euro im Jahr.
Ich glaube da muß ich mich noch mal woanders beraten lassen.
Ich weiß nur nicht ob man so einfach aus der Versicherung raus kommt. :shock:
Ohne Beagle ist das Leben langweilig
Bild

Liebe grüße Karola
Benutzeravatar
Karola
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 393
Registriert: 19.08.2007, 11:05
Wohnort: Rümpel bei Bad Oldesloe

Beitragvon Jens » 15.10.2008, 00:03

Man muss bei der Hundehaftpflicht wirklich genau hinschauen -
auch beim Stichwort Selbstbeteiligung.

Die meisten Sachen die passieren (zerrissene Hose, ect.) verursachen einen Schaden von unter 100 € -
hat man eine günstige Haftpflicht unter 50 €/Jahr hat diese meist 100 € Selbstbeteiligung und man zahlt den Schaden trotz Haftpflicht selbst.

Dann lieber eine Haftpflicht für 70-80 € ohne Selbstbeteiligung,
sprich jeder Schaden wird von der Versicherung bezahlt.

Eine OP Versicherung ohne Selbstbeteiliguhng für beide Sätze kostet monatlich unter 20 €, ich finde das ist ok bedenke man das eine OP mal so richtig ins Geld gehen kann.

Ich hab mich kürzlich von einem Assekuranzmakler beraten lassen und mich für eine Haftpflicht ohne Selbstbeteiligung - sowie für eine OP Versicherung entscheiden - wo genau müste ich morgen mal nachsehen.
Bild
Benutzeravatar
Jens
Junior
Junior
 
Beiträge: 57
Registriert: 29.07.2008, 23:52
Wohnort: Iserlohn

Beitragvon danie » 15.10.2008, 08:24

Jens hat geschrieben:
Dann lieber eine Haftpflicht für 70-80 € ohne Selbstbeteiligung,
sprich jeder Schaden wird von der Versicherung bezahlt.


Sehe ich nicht so.
Die Haftpflicht habe ich vorallem um hohe Schäden decken zu können (Verletzte bei Verkehrsunfällen... etc.).

Dann lieber die SB, weil wenn ich die Haftpflicht nie in Anspruch nehmen muß, wie es bisher war, dann ärger ich mich nur ständig wie teuer die ist. Und mal eine zerrissene Hose zahl ich dann lieber selber (falls überhaupt mal was vorkommt).

Hat man natürlich alle zwei Wochen eine zerissene Hose, dann ist es sicher sinnvoll, wenn man die SB wegläßt ;)

Für die OP-Versicherung gilt das selbe: normalerweise hat man nicht ständig OPs, dann verkrafte ich auch die 100 Euro SB, wenn es dann doch mal so weit ist.
danie
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 13325
Bilder: 21
Registriert: 12.06.2006, 14:25

Beitragvon Poker » 15.10.2008, 08:40

Sehe ich genauso wie Danie.

Ich bin auch nicht der Mensch, der wegen jedem "Kleinscheiß" zur Versicherung rennt. Spätestens bei der fünften Hose (übertrieben gesagt) würden die dir nämlich was husten... Der Grundgedanke der Versicherung ist doch, dass man sie bei großen Schäden in Anspruch nimmt.

Die Leistung muss in Ordnung sein, dann zahle ich auch gerne eine SB.
Liebe Grüße von Pascale

Bild
Benutzeravatar
Poker
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 675
Registriert: 10.03.2008, 21:38
Wohnort: Muenchen

Beitragvon Kira&Casper » 15.10.2008, 11:00

Bezahle auch für 2 Hunde mit Selbstbeteiligung um 90Eur im Jahr
und habe noch bei der UELZENER für 2 Hunde eine
"3er-Kombi" bestehend aus:
Hunde-OP-Kranken-, Unfall-Krankenhaustagegeld- und Hundehalter-Rechtsschutzversicherung
die kostetet nochmals für die beiden
zusammen 31,54EUR pro Monat (15,77 /Hund).

Dann gibt es noch die: "4er-Kombi" bestehend aus:
"3er-Kombi" plus Hundehalter-Haftpflichtversicherung ( 15 Millionen Deckungssumme)
und kostet
pro Hund 21,63EUR im Monat.
Bei vierteljährlicherer, halbjährlicherer oder jährlicher Zahlungsweise ist es dann nochmal etwas billiger. Laufzeit ist 10Jahre.
LG Klaus & Claudia &
Bild
Benutzeravatar
Kira&Casper
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 233
Registriert: 22.04.2006, 00:35
Wohnort: Stein-Neukirch (WW)

Deckungshöhe bei der Haftpflichtversicherung

Beitragvon Simone-67 » 16.12.2008, 11:50

Hallo,
ich bin gerade dabei eine Haftpflichtversicherung für Pepper
abzuschließen.
Welche Deckungshöhe ist am sinnvollsten 3,5 oder 10 Mio ?????
:roll: LG
Simone
Benutzeravatar
Simone-67
Rookie
Rookie
 
Beiträge: 34
Registriert: 24.11.2008, 10:43
Wohnort: Wuppertal

Re: Deckungshöhe bei der Haftpflichtversicherung

Beitragvon ankeundlotte » 16.12.2008, 18:14

Simone-67 hat geschrieben:Hallo,
ich bin gerade dabei eine Haftpflichtversicherung für Pepper
abzuschließen.
Welche Deckungshöhe ist am sinnvollsten 3,5 oder 10 Mio ?????
:roll: LG
Simone

Je höher, desto besser.
Die Deckungshöhe von 3,5Mio ist definitiv überholt, 10Mio sind der Standart und auch absolut empfehlenswert.
Besucht mich auf http://www.professor-lotte.piczo.com, wir freuen uns über deinen Besuch!
Benutzeravatar
ankeundlotte
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 4200
Registriert: 13.01.2007, 00:37

Beitragvon Darkidoor » 16.12.2008, 18:29

Je höher, desto besser.
Die Deckungshöhe von 3,5Mio ist definitiv überholt, 10Mio sind der Standart und auch absolut empfehlenswert.

Reichen 3,5 Mio nicht eigentlich auch? Ich meine, welcher Schaden kostet mehr wie 500 000 Euro?
dann müsste der Hunde ja schon mind 10 Einfamilien häuser in die Luft sprengen.Oder sehe ich das Falsche. Bitte um Aufklärung
Gruß Sören
Bild
Bild
Darkidoor
Junior
Junior
 
Beiträge: 57
Registriert: 24.11.2008, 22:13
Wohnort: Soest

Beitragvon billy » 16.12.2008, 18:39

Darkidoor hat geschrieben:Je höher, desto besser.
.Oder sehe ich das Falsche. Bitte um Aufklärung
Gruß Sören

Oder einen Unfall verursachen, wo z.B. Menschen schwerstverletzt werden und für den Rest ihres Lebens ein Pflegefall bleiben.

Eine Versicherung braucht man sowieso, dann kann man sich auch gleich richtig versichern, also bestmöglich. Dabei falsch eingespartes Geld, kann teuer kommen. Ist meine Meinung.

LG :win:
Benutzeravatar
billy
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1364
Registriert: 05.02.2007, 15:48

Beitragvon ankeundlotte » 16.12.2008, 18:43

Darkidoor hat geschrieben:Je höher, desto besser.
Die Deckungshöhe von 3,5Mio ist definitiv überholt, 10Mio sind der Standart und auch absolut empfehlenswert.

Reichen 3,5 Mio nicht eigentlich auch? Ich meine, welcher Schaden kostet mehr wie 500 000 Euro?
dann müsste der Hunde ja schon mind 10 Einfamilien häuser in die Luft sprengen.Oder sehe ich das Falsche. Bitte um Aufklärung
Gruß Sören


Die schlimmsten Fälle sind die, in denen ein Hund vor ein Auto läuft und ein Mensch dabei verletzt wird (zB).
Die lebenslangen Unterhaltszahlungen und allein das Schmerzensgeld bei Fahrlässigkeit kostet Unmengen.

Man kann sich nie vorstellen, wie schnell sich Beträge summieren.

Bei einer guten Versicherung sind 10Mio Standart und kosten nicht mehr.

Von dem her sucht man sich eben eine Versicherung die 10Mio anbietet und das zu einem Preis, der bei anderen Versicherungen für 3,5Mio verlangt wird :mrgreen:

Aber wie bei allen Versicherungen gilt auch hier: Nie am falschen Eck sparen, wenn was passiert, dann kannst dir in den Hintern beißen!
Besucht mich auf http://www.professor-lotte.piczo.com, wir freuen uns über deinen Besuch!
Benutzeravatar
ankeundlotte
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 4200
Registriert: 13.01.2007, 00:37

Nächste

Zurück zu Medizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste