Verhalten

Alles was mit der Gesundheit zu tun hat. Achtung: Bei akuten Problemen nicht auf Ratschläge warten sondern besser SOFORT ZUM TIERARZT!!!

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

Verhalten

Beitragvon Ladywutz » 27.08.2017, 07:41

Auf dem Boden rutschen

Wir haben unseren Beagle nun schon 4 Jahre und auf einmal fing er an auf dem Boden mit dem Hintern zu rutschen. TA hat Analdrüsen geleert, waren total voll, Nachkontrolle leere Analdrüsen, eine Wurmkur ist gemacht. Trotzdem rutscht der Hund auf dem Boden. Wenn man dann mit ihm rausgeht, kommt ziemlich schnell der Haufen. Nachher putze ich immer hinten ab. Habt ihr eine Idee, was noch da los sein könnte. TA wusste aktuell auch nicht warum, bleibe aber auch mit ihm weiter in Kontakt. Danke für evtl. Hinweise.
Ladywutz
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 7
Registriert: 26.01.2013, 19:53

Re: Verhalten

Beitragvon Kerstin » 27.08.2017, 23:00

Hallo.
Hast Du ein Weibchen oder einen Rüden?
Habt ihr evtl. das Futter umgestellt?
Juckt es einfach am Popo? Tut es gut, wenn Du nachwischst?
Oder ist das After gerötet?
Kann eine Alllergie sein. Auf alles mögliche und oder Futter, Grasmilben und und und.
Mein Balu macht das auch manchmal, aber es legt sich nach kurzer Zeit wieder.
Nachputzen würd ich nicht machen, außer der Popo ist schmutzig.
Wenn die Analdrüsen voll sind, riechst man das normalerweise. Und es kommt so Gallertartige Masse mit beim Kot.
Allzuoft Analdrüsen manuell leeren, ist auch nicht prima, weil sonst gewöhnt sich der Körper daran und man muss das ständig machen. Das wird auf Dauer teuer oder wenn Du es selber machst, ists einfach unangenehm, wegen des Geruchs.
Liebe Grüße
viele Grüsse von Kerstin, Paula, und Balu
und Emma im Herzen

Dass mir der Hund das Liebste sei, sagst Du o Mensch sei Sünde.
Der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal bei Winde.
Benutzeravatar
Kerstin
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 3857
Bilder: 14
Registriert: 07.01.2007, 00:42
Wohnort: Allgäu

Re: Verhalten

Beitragvon Steffen64 » 28.08.2017, 11:31

Hallo zusammen,

ich war der Meinung, dass sich die Analdrüsen selber entleeren, wenn der Hund sich löst?

Danke für eure Erklärungen.

Gruß

Steffen
Hund zu sein, das ist nicht schwer, Hundbesitzer sein, manchmal sehr...
Steffen64
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 463
Registriert: 09.03.2016, 19:12

Re: Verhalten

Beitragvon Beagle-im-Teich » 29.08.2017, 14:33

Das ist ja auch richtig - solange der Hund gesund ist.
Liebe Grüße von Jule, Paula
und Hermann

Solange Menschen denken, dass Hunde nicht fühlen,
müssen Hunde fühlen, dass Menschen nicht denken.
BildBild + BildBild
Benutzeravatar
Beagle-im-Teich
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 189
Registriert: 29.08.2016, 10:41

Re: Verhalten

Beitragvon Steffen64 » 30.08.2017, 12:05

Beagle-im-Teich hat geschrieben:Das ist ja auch richtig - solange der Hund gesund ist.


danke, Hermann

Gruß

Steffen
Hund zu sein, das ist nicht schwer, Hundbesitzer sein, manchmal sehr...
Steffen64
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 463
Registriert: 09.03.2016, 19:12

Re: Verhalten

Beitragvon aylili » 08.09.2017, 09:27

Das mit den Analdrüsen ist so eine Sache.
Der Hund kann zwar gesund sein aber die Analdrüsen leeren sich trotzdem nicht vollständig.
Bei Max waren die auch schon mal so voll, dass der TA sie leeren musste.
Dabei war das Problem einfach nur, dass der Kot über längere Zeit nicht fest genug war, damit sich die Analdrüsen vollständig entleert haben.
Ob die Analdrüsen voll sind merkst du aber schon daran, dass dein Hund sich permanent am Po rumschleckt.

Grüße,
Aylili
aylili
Senior
Senior
 
Beiträge: 141
Registriert: 18.05.2015, 15:21

Re: Verhalten

Beitragvon Steffen64 » 08.09.2017, 12:01

Hallo Aylili,

danke für die Rückmeldung. Ich werd' das mal genauer beobachten.

Gruß

Steffen
Hund zu sein, das ist nicht schwer, Hundbesitzer sein, manchmal sehr...
Steffen64
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 463
Registriert: 09.03.2016, 19:12


Zurück zu Medizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste