Allergien

Alles was mit der Gesundheit zu tun hat. Achtung: Bei akuten Problemen nicht auf Ratschläge warten sondern besser SOFORT ZUM TIERARZT!!!

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

Beitragvon billy » 21.02.2007, 19:55

Mrs.Sydney hat geschrieben:Ist ganz unterschiedlich!
wir müssen eine Eliminationsdiät machen weil ihr Juckreiz nicht besser wird und sie hinzu noch eine Malassezien-Otitis (Hefepilzbedingte Ohrenentzündung) bekommen hat. :?
Auch wenn nicht ganz so zuverlässig wie die übliche Pferdefleisch-Kartoffel Diät, habe ich mich für das TroFu von Exclusion entschieden: Hirsch+Kartoffel. Hoffentlich bringt es eine Besserung mit sich, sonst heist es "Atopische Dermatitis", also unweltbedingte Allergie. :roll:

Hi,

ich hoffe, dass ihr das Problem damit in den Griff bekommt. Darf ich fragen, wie dein Hund momentan behandelt wird?

Bei meinem im letzten Jahr verstorbenen Beagle ging es im Alter von 8 Jahren los. Wir haben so ziemlich alles versucht, den oder die Allergieauslöser ausfindig zu machen. Von mehreren Allergietest, bis hin zur Ausschlussdiät. Mehrere Tierärzte, davon 2 Spezialisten plus 2 Tierkliniken und zum Schluss in Zusammenarbeit mit der Uni München, alles war erfolglos. Zuerst war nur dieser Juckreiz, dann kamen die von dir beschriebenen Ohrenprobleme. Nächste Stufe war, dass an den Innenschenkeln und am Bauch die Haare ausgefallen sind, die Haut war extrem gerötet, verdickt und dann noch diese Hefepilzgeschichten obendrauf.

Nach ersten Behandlungsversuchen mit Antibiotikum, Salben und Homöopathie sind wir dann auf Prednisolon umgestiegen. Zu diesem Zeitpunkt war er 10 Jahre. Obwohl ich diese Behandlung lange vor mir her geschoben habe, war ich letztendlich froh darüber. Endlich war mein Kleiner vom quälenden Juckreiz befreit, die Infektionen haben nachgelassen und seine Lebensqualität enorm gestiegen. Mit der Zeit hatte ich im Gefühl, wie ich das Prednisolon dosieren muss, damit er genau soviel bekommt wie nötig aber nicht mehr. Er hatte damit noch 4 tolle und lebenswerte Jahre.

Entschuldigung, dass ich es im Ernährungsforum schreibe aber hat sich hier für mich angeboten.

Liebe Grüße :win:
Benutzeravatar
billy
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1364
Registriert: 05.02.2007, 15:48

Beitragvon Mrs.Sydney » 21.02.2007, 22:10

Hi... (sorry wieß gerade nicht wie dein Name lautet... :oops:)

Also ich habe Syd (ex-Labori, mittlerweile fast 8) seit knapp über einem Jahr und seitdem hat sie auch die typischen Symptomen einer Allergie: Jucken an Achseln, Ohren, Augen, Hals, außerdem immer wieder verstopfte Analbeutel, Magenübersäuerung und Verdauungsprobleme.

Zwar wurde das ganze etwas besser nachdem ich Weizen aus ihrem Speiseplan gestrichen hatte aber es war nie komplett weg. Nun kam die Hefepilz-Ohrenentzündung dazu. Da ich VetMed hier an der Uni München studiere, habe ich die Untersuchungen auch dort machen lassen.

Habe ein Medikament für die Ohren bekommen dass ich seit 3 Wochen gebe. Bei der Nachuntersuchung (nach 10 Tg) wurden nur noch ggr. Hefepilzen in beiden Ohren gefunden. Da diese sich nur bei einer Immunsuppriemierung so vermehren können, muss etwas anderes dahinter stecken: meistens eine Hormonerkrankung oder eine Allergie.

Also wurde sie komplett am ganzen Körper histologisch Untersucht, wurde aber nix gefunden. Ausserdem wurde Blut entnommen und auf T4 und TSH (Schilddrüsenhormone) unteruscht: Ergebniss ohne besonderen Befund. Die Nebennierenwerte wurden anhand der Blutuntersuchung die aus anderen Gründen im Mai gemacht wurde, kontrolliert: alles OK.

Also bleibt nun eine Allergie übrig: Futtermittel- oder Unweltbedingt.
Als erstes werden wir nun die Futtermittelallergie ausschließen/bestätigen mit der s.g. Ausschlußdiät. Dann sehen wir weiter. Ich bin auf beides gefasst und nicht überrascht da sie beide nicht selten vorkommen. :roll:

Falls es doch eine atopische Dermatitis sein sollte, werde ich so lange es geht auf Kortisonpräparate (z.B. Prednisolon) verzichten, so schlimm ist es bei ihr nicht. Da helfen regelmäßiges Duschen mit spez. Shampoos, Ohrreinigen (mit alkalisierende Mittel) und genügend Omega 3+6 Fettsäuren füttern erstaml auch. Über einen Hauttest und dann eine evtl. Hyposensibilisierung werde ich mir Gedanken machen wenn es soweit ist.

Falls jemand einige Infos bezüglich Hauterkrankungen sucht, den empfehle ich folgende Seite: Klick
Viele Grüße,
Steffi mit den ex-Laboris Sophy,Emmely und Feivel sowie Sydney im Herzen
Benutzeravatar
Mrs.Sydney
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1857
Bilder: 10
Registriert: 15.01.2006, 17:48
Wohnort: SH

Beitragvon Silvi » 22.02.2007, 19:33

Hallo!
Unser Pitbull Terrier Jacko hat eine Futtermittelallergie...
Das hat sich auch in extremen Juckreiz gezeigt und Ohrenentzündungen und Analdrüsenentzündungen.
Wir füttern jetzt als TroFu HILLS z/d und abends kriegt er frisch gekochtes Gänsefleisch mit Reis und Broccoli oder Karotten und einem Schuss Olivenöl. Seit wir das so füttern sind alle Probleme gelöst. Leider darf er wirklich GAR NICHTS anderes kriegen, sonst kommt sofort wieder der Juckreiz.
Viele Grüße

Silvi
Bild
Benutzeravatar
Silvi
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 320
Registriert: 05.03.2006, 20:50
Wohnort: Pfronten

Beitragvon billy » 22.02.2007, 20:14

Mrs.Sydney hat geschrieben:Hi... (sorry wieß gerade nicht wie dein Name lautet... :oops:)
Falls es doch eine atopische Dermatitis sein sollte, werde ich so lange es geht auf Kortisonpräparate (z.B. Prednisolon) verzichten, so schlimm ist es bei ihr nicht. Da helfen regelmäßiges Duschen mit spez. Shampoos, Ohrreinigen (mit alkalisierende Mittel) und genügend Omega 3+6 Fettsäuren füttern erstaml auch. Über einen Hauttest und dann eine evtl. Hyposensibilisierung werde ich mir Gedanken machen wenn es soweit ist.

Falls jemand einige Infos bezüglich Hauterkrankungen sucht, den empfehle ich folgende Seite: Klick

Hi,

vielen Dank für die interessante Seite. Obwohl ich hoffe, sie nie wieder zu brauchen, habe ich sie abgespeichert. Bei Shampoo und Fellpflegeprodukte hatten wir mit den Produkten von Virbac die besten Erfolge.

Das Prednisolon war für uns die letzte Alternative. Bis dahin hatte ich immer noch die Hoffnung, den Auslöser zu finden und dann meiden zu können. Vielleicht kam es auch etwas falsch herüber. Mir ging es nicht darum Kortison in den Himmel zu loben aber viele Menschen haben eine solche Angst davor, dass sie es komplett ablehnen. Bei richtiger und gezielter Anwendung kann Kortison ein Segen sein.

Derartige Allergien scheinen immer häufiger aufzutreten. Irgendwo hier im Forum habe ich gelesen, dass sie typisch für Beagles wären. Leider kenne ich inzwischen so viele Hunde anderer Rassen, die davon betroffen sind, dass ich es bezweifeln möchte.

Hoffentlich bekommt ihr das Problem schnell und ohne Medikamente in den Griff.

Liebe Grüße :win:
Benutzeravatar
billy
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1364
Registriert: 05.02.2007, 15:48

Beitragvon Mrs.Sydney » 22.02.2007, 20:40

billy hat geschrieben:Bei Shampoo und Fellpflegeprodukte hatten wir mit den Produkten von Virbac die besten Erfolge.


HI!

Weißt du noch welches Shampoo ihr von Virbac hattet? Habe mir bei www.tiershop.de einige Produkte angeguckt aber so richtig entscheiden kann ich mich nicht. Laut der Beschreibung auf der HP von Virbac müsste das Allermyl richtig für uns sein... Zum Ohren reinigen wurde uns von der TA das EpiOtic (auch von Virbac) empfohlen. Beides nicht sehr billig, aber wenn es den Juckreiz mildert... was soll's. ;)

Bezüglich Kortison, ist es in der heutigen Medizin so, dass man gerne darauf verzichtet wenn es geht. Wenn es das einzige effektive Mittel ist, dann muss es eingesetzt werden, schließlich muss dem Tier geholfen werden.
Ich habe vor kurzem auch 'ne Kortison-Salbe vom Hautarzt bekommen, weil meine Juckende Stellen an den Armen nicht verschwinden wollten. Zweimal benutzt und ich war geheilt! :lol:

Das mit der Rasseprädisposition des Beagles für atopische Allergien habe ich aus der Dermatologie-Vorlesung mitgenommen (wenn Beagle erwähnt wird, wird man hellhörig ;)). Steht aber auch auf der obigen Seite unter "Raseprädispositionen".

@Silvi: habt ihr denn eine Eliminationsdiät gemacht um herauszufinden auf was euer Pitti reagiert?
Das TroFu von Hills habe ich mir auch angeguckt, habe mich trotzdem aber für das Exclusion-Futter entschieden weil es mich von der Zusammensetzung besser anspricht.

Apropos, das neue Futter... es ist heute angekommen... der erste Eindruck ist WOW! :shock: Muss mich beherschen um es nicht selbst zu probieren.. es riecht so angenehm! :lol: Syd durfte auch schon testen: scheint essbar zu sein. :mrgreen:

@Danie: woher bekommst du das Futter??
Viele Grüße,
Steffi mit den ex-Laboris Sophy,Emmely und Feivel sowie Sydney im Herzen
Benutzeravatar
Mrs.Sydney
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1857
Bilder: 10
Registriert: 15.01.2006, 17:48
Wohnort: SH

Beitragvon billy » 22.02.2007, 21:02

Mrs.Sydney hat geschrieben:
billy hat geschrieben:Bei Shampoo und Fellpflegeprodukte hatten wir mit den Produkten von Virbac die besten Erfolge.


HI!

Weißt du noch welches Shampoo ihr von Virbac hattet?

Apropos, das neue Futter... es ist heute angekommen... der erste Eindruck ist WOW! :shock: Muss mich beherschen um es nicht selbst zu probieren.. es riecht so angenehm! :lol: Syd durfte auch schon testen: scheint essbar zu sein. :mrgreen:

Hi,

es war das Sebolytic Shampoo mit Schwefel. Zusätzlich hatten wir noch eine Art Fellspülung zum aufsprühen, die nicht mehr ausgespült wird. War auch von Virbac aber ich weiss leider den Namen nicht mehr.

Du wirst doch nicht Syd sein Futter wegnaschen wollen? :mrgreen:

Liebe Grüße :win:

Ich habe in dem Tiershop nachgesehen, es war das Sebomild zum sprühen.
Benutzeravatar
billy
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1364
Registriert: 05.02.2007, 15:48

Beitragvon Mrs.Sydney » 22.02.2007, 21:12

@billy:
wir teilen uns eben alles... ;)
Danke für's nachgucken. :win:
Viele Grüße,
Steffi mit den ex-Laboris Sophy,Emmely und Feivel sowie Sydney im Herzen
Benutzeravatar
Mrs.Sydney
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1857
Bilder: 10
Registriert: 15.01.2006, 17:48
Wohnort: SH

Beitragvon danie » 22.02.2007, 23:02

Mrs.Sydney hat geschrieben:@Danie: woher bekommst du das Futter??

Das normale Baubon bestell ich immer hier.
Die haben auch das Baubon Exclusion, aber nur 4 und 15 kg.
Da ich Exclusion aber immer nur in 1 kg haben möchte, hol ichs bei einem Futtermittelheini hier bei mir.
danie
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 13325
Bilder: 21
Registriert: 12.06.2006, 14:25

Re: Allergien

Beitragvon Caro&Queenie » 22.06.2010, 15:08

Ich habe gestern den Fehler gemacht, Queenie ins Trockenfutter ein bisschen aus einer Probepackung Hill's Nassfutter zu geben. (Ja, ich weiss, soll man nicht machen - hat sich auch sofort gerächt): 2 Stunden später hatte ich einen Hund, der sich nur noch geschüttelt hat, an den Ohren gekratzt, mit den Ohren auf dem Teppich geschuppert.... es war zum Erbarmen! Ich habe dann eine Ohrentinktur reingesprüht, die gegen den Juckreiz wirken soll, und dann hat es nachgelassen.

Die Ohren waren innen nicht schnodderig (kein dunkler Belag), aber total rot und etwas geschwollen. Ich habe das Nassfutter dann nicht mehr gegeben, und heute alles unproblematisch.

Basierend auf Euren Erfahrungen, wäre das ein klarer Fall von Allergie, oder sollte ich besser zum Tierarzt und nochmal nachsehen lassen? Es könnte theoretisch ja auch nicht an dem Futter gelegen haben....

Wenn doch: In dem Nassfutter ist Mais, Soja, Molke, Perlgraupen... ansonsten füttere ich nur Trofu (Orijen und Bestes Futter Fenrier momentan), und zwar beide ohne Getreide, schlicht, weil's ihr besser schmeckt. Welcher der Zusatzstoffe ist denn normalerweise ein häufiger Allergieauslöser bei Hunden - vom Menschen kenn ich ja Soja und Molke.

Hat da schon jemand Erfahrungen gemacht, und ist das vielleicht ein Grund, warum die meisten hier Trofu füttern und / oder barfen?
Liebe Grüsse,
Caro, Queenie & Poldi

If you want to live with someone smart - get a Beagle!
Benutzeravatar
Caro&Queenie
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1991
Bilder: 4
Registriert: 12.11.2009, 20:54
Wohnort: München

Re: Allergien

Beitragvon danie » 22.06.2010, 15:45

Caro&Queenie hat geschrieben:Welcher der Zusatzstoffe ist denn normalerweise ein häufiger Allergieauslöser bei Hunden - vom Menschen kenn ich ja Soja und Molke.

Hmmm *kopfkratz* Finde ich echt heftig, dass sie erstens sofort, und zweitens so stark reagiert :shock:
Das mit Soja und Molke beim Menschen kannte ich jetzt noch nicht, beim Hund hätte ich jetzt eher auf den Mais getippt :?
Da Du ja ansonsten getreidefrei fütterst, würde dann nahe liegen, warum gleich so eine Reaktion kam. Sind aber alles nur Vermutungen natürlich. Wirkliche Tatsachen könnte Dir da nur eine Ausschlußdiät zeigen. Finde ich aber unnötig, weil wenn sie die getreidefreien Futtersorten gut verträgt, ist es ja im Moment in Ordnung so. Halt keine Experimente mehr machen :hel: ;)

Ich persönlich fütter getreidefreies Fenrier, weil ich potentielle Allergieauslöser möglichst meiden möchte. Auch wenn Felix bisher GsD noch auf nichts eine wirklich starke Reaktion zeigte.
danie
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 13325
Bilder: 21
Registriert: 12.06.2006, 14:25

Re: Allergien

Beitragvon Caro&Queenie » 22.06.2010, 16:00

Ah, guter Tipp, dann werde ich mal auf den Mais achten! Ich habe sonst nämlich keine grosse Allergieneigung bei ihr festgestellt, aber Mais habe ich bis jetzt sicher nicht gefüttert. Und das Nassfutter spende ich dem Tierheim.... vielleicht können die was damit anfangen.
Liebe Grüsse,
Caro, Queenie & Poldi

If you want to live with someone smart - get a Beagle!
Benutzeravatar
Caro&Queenie
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1991
Bilder: 4
Registriert: 12.11.2009, 20:54
Wohnort: München

Re: Allergien

Beitragvon Beagleeye » 23.06.2010, 00:02

Unser Racker hatte damals starken Juckreiz und dicke Pusteln bekommen, nachdem wir ihn aus dem Tierheim geholt hatten. Wir hatten ihn ca. 4 Wochen als das auftrat.
Ich bin dann zur TÄ und es wurde eine Blutuntersuchung vorgenommen, Resultat: Angeblich Futtermittelallergie, Hausstaub-und Pollenallergie! :hair:
Ich sollte ihm Spezialfutter geben( Royal Canin sensitive, was natürlich nur bei ihr erhältlich war, kostete 12kg 70,- Euro). Ich habe es versucht, der Juckreiz und die Pusteln gingen auch weg. ich hatte dann mal nach einem Alternativ-Sensitiv-Futter geguckt und in dem Fachgeschäft sagte man mir dann, dass unserer bestimmt etwas gestresst war, als er aus dem Tierheim in ein neues Zuhause kam. :conf: Ich solle einfach noch mal normales Futter mit viel Fleischanteil geben- und siehe da, seitdem hatte er nie wieder was!!! :jump: Er kann alles fressen und Hausstaub- und Pollenallergie haben sich auch nicht bemerkbar gemacht, so dass wir uns schon gefragt haben: War das überhaupt sein Blut?! Inzwischen lebt er seit 2,5 Jahren bei uns! :sup:
LG Sandy :win:
Beagleeye
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 232
Registriert: 01.06.2010, 00:52
Wohnort: Bochum

Re: Allergien

Beitragvon danie » 23.06.2010, 08:16

Beagleeye hat geschrieben:Ich bin dann zur TÄ und es wurde eine Blutuntersuchung vorgenommen, Resultat: Angeblich Futtermittelallergie, Hausstaub-und Pollenallergie! :hair:
[...]
Er kann alles fressen und Hausstaub- und Pollenallergie haben sich auch nicht bemerkbar gemacht, so dass wir uns schon gefragt haben: War das überhaupt sein Blut?!

Vielleicht wollte die TÄ auch nur das teure Futter verkaufen? Weil soviel ich weiß, kann man über die Blutuntersuchung nur feststellen DASS ein Hund Allergien entwickelt hat. Aber man kann nicht genau feststellen WO GEGEN.
danie
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 13325
Bilder: 21
Registriert: 12.06.2006, 14:25

Re: Allergien

Beitragvon Beagleeye » 23.06.2010, 15:34

Hallo Danie,
ja, ich hatte auch den Eindruck, dass die TÄ mir das teure Futter andrehen wollte. Unser Racker sollte dann auch keine Leckerchen mehr kriegen und was noch die größte Strafe gewesen wäre, er sollte auf seine heißgeliebten Zahnpflegekauknochen komplett verzichten!!! :angry Mit seinem jetzigen Futter kommt er super gut klar und wie bereits geschrieben, er hat seitdem keinerlei Pusteln oder Juckreiz mehr gehabt. :jump:
LG Sandy :win:
Beagleeye
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 232
Registriert: 01.06.2010, 00:52
Wohnort: Bochum

Hormonumstellung mit sechs Jahren?

Beitragvon Luzi-Beagle » 08.08.2010, 21:14

Hallo,
bin neu hier und sehr interessiert die Beiträg am lesen.
Auch wir haben einen Juckreizgeplagten Beagle. Luzi ist jetzt sieben Jahre und mittlerweile nur noch mittelprächtig übergewichtig. Habe es letztes Jahr, kurz nach Auftreten der Symptome mit der Ausschlussdiät probiert und dadurch hat sie immerhin von über zwanzig auf etwa 17kg abgespeckt. War aber der einzige Effekt. Wir haben zwei kleine Kinder und einen kleinen Bauernhof, auf dem rege Betrieb herrscht. Es hat einfach nicht funktioniert. Und ich kann unseren Hund doch nicht aus dem ganzen Alltag raus nehmen...
Wir sind im Moment im Urlaub an der Ostsee, wo mein Mann eine Frau getroffen hat, die ihm erzählte dass es bei Beageln im Alter zwischen sechs und sieben Jahren zu einer Hormonveränderung kommen kann, die sich in Juckreiz äußert, das läßt sich dann wohl schon mit Homöopathie in den Griff kriegen. Im Internet habe ich bisher nichts darüber gefunden, hat hier schon einmal jemand davon gehört?
Derzeit bekomme ich Luzis Juckreiz nur noch mit Prednisolon in den Griff und das finde ich alles andere als toll. Bin für Tipps und alles dankbar!
Gruß, Johanna
Luzi-Beagle
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 1
Registriert: 08.08.2010, 20:49

Nächste

Zurück zu Medizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste