Beagle erschossen

Gesetze, Urteile, Aktuelles,....

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

Beagle erschossen

Beitragvon Ilana » 16.04.2013, 08:16

Guten Morgen ihr Lieben.

Ich bin gerade etwas fassungslos, als ich diese Nachricht las. :shock:

http://kurier.at/chronik/burgenland/ers ... /7.444.762

So etwas hab ich bei uns im Norden zum Glück noch nicht gehört.
Dafür aber leider das grausame Hundegesetz in Dänemark, wir wohnen nur eine knappe Stunde von der Grenze entfernt und hatten
geplant mit unserer Ilana dort Urlaub zu machen, was sich nun aber leider erledigt hat.

Zurück zum anderen Thema, passt gut auf eure Beagle auf!
Bild
Ilana
Junior
Junior
 
Beiträge: 88
Bilder: 0
Registriert: 24.03.2013, 17:19
Wohnort: Mildstedt

Re: Beagle erschossen

Beitragvon Snoodi » 16.04.2013, 08:44

Wenn man nicht ganz genau weiß, wie sich der Vorfall abgespielt hat, ist es sehr schwer, hierüber zu urteilen. Zwischen einem wildernden Beagle und einem Beagle der frei herumläuft und schnüffelt, und dessen Halter sich entfernt befinden, gibt es sicherlich einen Unterschied. Nun ist Papier aber geduldig und in den Medien kommt auch nicht immer die ganze Wahrheit durch. Nichts desto trotz sollte aber gerade ein Jäger ziemlich genau erkennen, ob ein Beagle jagd oder nicht. Aber bei manchen sitzt die Flinte eben leider doch etwas locker.
Liebe Grüße Iris
Benutzeravatar
Snoodi
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 3053
Bilder: 22
Registriert: 14.07.2011, 15:47
Wohnort: Leopoldshöhe

Re: Beagle erschossen

Beitragvon michsy » 16.04.2013, 08:52

Wenn ein Hund wirklich Wild hetzt, ist das eine andere Geschichte und da kann ich die Jäger verstehen aber wenn der Hund "nur" ohne Leine in der Nähe seines Herrchens ist und noch nicht mal Wild in der Nähe ist dann muss ja wohl ein geziehlter Schuss nicht sein.
LG Micha
Bild
Benutzeravatar
michsy
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9384
Bilder: 89
Registriert: 17.09.2010, 02:44
Wohnort: Guben

Re: Beagle erschossen

Beitragvon Timberland » 16.04.2013, 09:04

Der Beagle hat nicht gejagt, sondern lief ca. 20-30 Meter hinter seinen Besitzern her. Der Jäger ist, auf Grund eines Anrufes von einer Frau, die behauptet hat, dass ein (Betonung auf EIN Hund und nicht ein Beagle) Hund wildert, in sein Revier gefahren, hat den Beagle gesehen und ihn erschossen.

Mir ist es allerdings ein Rätsel wie sowas möglich ist, denn 1. hätte der Jäger ganz sicher sein müssen, dass es sich bei dem wildernden Hund um den besagten Beagle handelt, 2. hätten die Besitzer des wildernden Hundes zuerst einmal verwarnt werden müssen und 3. hatten die Besitzer des Beagles Glück, dass sie nicht selbst angeschossen worden sind, da sie direkt vor ihrem Bealge waren (wohlgemerkt in einer giftgrünen und blitzblauen Jacke) und der Jäger sein Auto am Weg hinter dem Beagle geparkt und ihn von dort aus erschossen hat. Ergo, er hätte die Leute eigentlich sehen müssen. Ich tippe mal auf leicht angetrunken mit Freude am schießen.

Wirklich unmöglich sowas!
Bild
Benutzeravatar
Timberland
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 772
Bilder: 57
Registriert: 05.05.2012, 09:53

Re: Beagle erschossen

Beitragvon michsy » 16.04.2013, 09:27

Mich würde ja auch mal interessieren wie ein Jäger darüber denkt. Haben wir vielleicht hier jemanden der darüber Auskunft geben kann?
LG Micha
Bild
Benutzeravatar
michsy
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9384
Bilder: 89
Registriert: 17.09.2010, 02:44
Wohnort: Guben

Re: Beagle erschossen

Beitragvon manon » 16.04.2013, 09:38

Schrecklich so etwas! Man kann doch nicht einfach hingehen und ohne Vorwarnung den Hund erschiessen! :aerger :angry
Liebe Grüße Gaby und Luna
BildBild
Benutzeravatar
manon
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 8336
Bilder: 92
Registriert: 02.08.2007, 17:11
Wohnort: NRW

Re: Beagle erschossen

Beitragvon Tanja » 16.04.2013, 10:01

Mein Onkel ist selbst Jäger und hat sein eigenes Revier, der sagt auch, dass es eigentlich nicht erlaubt ist zu schießen sofern der Hund nicht eindeutig hetzt oder jagt. Die haben selbst alle Hunde und haben immer erst versucht das herrenlose Tier einzufangen um den Halter zur Verantwortung zu ziehen - Der Effekt wenn der Hund nach Hause kommt und man dann die Standpauke vom Förster/Jäger bekommt ist nämlich 100 mal größer als das Tier zu erschießen, ist seine Erfahrung. Solche Hunde hat er nie ein zweitesmal gesehen.

Ich hoffe eine Aufklärung ist hier möglich und der Jäger wird (sofern er sich auch gesetztlich falsch verhalten hat, moralisch muss man wohl nicht drüber disskutieren) zur Verantwortung gezogen!!!!

Bestätigt mich nur darin Cleo an der Schleppleine zu lassen obwohl uns im Wald schon mehrfach Passanten (auch ohne Hund) angesprochen haben, dass sie hier doch freilaufen könnte wo sie doch offensichtlich auch gut hört....
Liebe Grüße von Tanja mit Cleo
Benutzeravatar
Tanja
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 419
Bilder: 8
Registriert: 14.11.2012, 18:49
Wohnort: Würselen

Re: Beagle erschossen

Beitragvon Nivea86 » 16.04.2013, 10:15

Hunde gehören, egal ob nun gerade Brut- oder Schonzeit ist, im Wald einfach an die Leine. Und ein Beagle allemal. Meine Meinung.
Allerdings finde ich diese Revolvermentalität mancher Jäger einfach nur zum Ko... Es gibt leider Jäger, die auf alles schiessen was nicht niet und nagelfest ist. Es gab im Bekanntenkreis meines Vaters einen Vorfall mit einem kleinen Münsterländer. Der war während einer Jagd an der Schlepp und hatte eine Warnweste an. Trotz lauten Warnhinweisen der anderen Jäger und des Hundeführers hat der den kleinen Münsterländer an der Schlepp durch den Hals erschossen. Wohlgemerkt, Herrchen stand 15m daneben. Wie so etwas passieren kann... ich weiss es nicht. Ich kann es mir nur durch ernste Absicht oder eben dieser Trophäen-/Revolvermentalität, auf alles zu schiessen, was sich bewegt, erklären. So einem Jäger müsste sofort der Schein entzogen werden.
Und auch im Fall des Beagles. Damit ein Jäger einen wildernden Hund erschiessen darf, muss der Hund unmittelbar am Stück selbst sein. Das heisst, er müsste kurz davor stehen, es zu reissen (so ist es jedenfalls in der Schweiz geregelt). Und auch da, muss der Hund bereits vorher schon mal auffällig geworden sein.
Viele liebe Grüsse von Marie und Carl.

Bild
Benutzeravatar
Nivea86
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 720
Bilder: 68
Registriert: 06.07.2012, 14:57

Re: Beagle erschossen

Beitragvon Paula(chen) » 16.04.2013, 10:18

Timberland hat geschrieben:Der Beagle hat nicht gejagt, sondern lief ca. 20-30 Meter hinter seinen Besitzern her. Der Jäger ist, auf Grund eines Anrufes von einer Frau, die behauptet hat, dass ein (Betonung auf EIN Hund und nicht ein Beagle) Hund wildert, in sein Revier gefahren, hat den Beagle gesehen und ihn erschossen.

Mir ist es allerdings ein Rätsel wie sowas möglich ist, denn 1. hätte der Jäger ganz sicher sein müssen, dass es sich bei dem wildernden Hund um den besagten Beagle handelt, 2. hätten die Besitzer des wildernden Hundes zuerst einmal verwarnt werden müssen und 3. hatten die Besitzer des Beagles Glück, dass sie nicht selbst angeschossen worden sind, da sie direkt vor ihrem Bealge waren (wohlgemerkt in einer giftgrünen und blitzblauen Jacke) und der Jäger sein Auto am Weg hinter dem Beagle geparkt und ihn von dort aus erschossen hat. Ergo, er hätte die Leute eigentlich sehen müssen. Ich tippe mal auf leicht angetrunken mit Freude am schießen.


Falls die Kommentare unter dem Artikel stimmen, ist es aber auch nicht das erste Mal gewesen, dass deren Beagle rumläuft, sie auch schon ermahnt wurden und die Halter sich darum nicht kümmern...


Wobei ich mich Frage, ob ein (Haustier)Beagle ein Reh (denn davon ist in dem Artikel die Rede) überhaupt reisst/wildert?
Hinterher wird er schon jagen, rennt ja schließlich weg und gibt für (manch einen) Beagle ja nix spannenderes :D. Aber anfallen und zu Tode bringen? Ist ja schließlich ein Reh und kein Hase... Vielleicht erschreckt sich ein Reh zu Tode - aber erschießen die Jäger auch gleich jeden Rotfuchs, Luchs und Wolf, wenn Rehe gerissen wurden und/oder die genannte Tiere im Wald unterwegs sind? :alien
Stefan (und Susi) mit:
Bild
Benutzeravatar
Paula(chen)
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 594
Bilder: 21
Registriert: 07.09.2012, 11:08
Wohnort: Wichtelhausen

Re: Beagle erschossen

Beitragvon Tanja » 16.04.2013, 10:21

@Nivea86: :sup:

Wenn die Halter und Jäger ein bisschen gesunden Menschenverstand einschalten würde hätten wir vermutlich gaaaanz viele dieser Probleme nicht!

Ich habe mal in die Diskussion unter dem Artikel reingelesen und da steht, dass die Halter wohl generell nix von der Leine gehalten haben und es schon einige gefährliche Situtionen mit Radfahrern und Autos gab wegen dem Beaglechen. Schlimmer Vorfall und der der es ausbaden musste kann am wenigsten dafür... :cry:
Liebe Grüße von Tanja mit Cleo
Benutzeravatar
Tanja
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 419
Bilder: 8
Registriert: 14.11.2012, 18:49
Wohnort: Würselen

Re: Beagle erschossen

Beitragvon Timberland » 16.04.2013, 10:55

Ja, was vorher schon vorgefallen ist, das weiß man natürlich nicht. Nichtsdestotrotz war das Verhalten des Jägers sicher nicht gesetzeskonform. Was mich so nachdenklich stimmt ist, dass man sogar Angst haben muss, dass der eigene Hund erschossen wird, wenn er an der Schleppleine läuft. Unsere ist nämlich auch 20 Meter lang.
Bild
Benutzeravatar
Timberland
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 772
Bilder: 57
Registriert: 05.05.2012, 09:53

Re: Beagle erschossen

Beitragvon Nivea86 » 16.04.2013, 11:06

Paula(chen) hat geschrieben:Wobei ich mich Frage, ob ein (Haustier)Beagle ein Reh (denn davon ist in dem Artikel die Rede) überhaupt reisst/wildert?
Hinterher wird er schon jagen, rennt ja schließlich weg und gibt für (manch einen) Beagle ja nix spannenderes :D. Aber anfallen und zu Tode bringen? Ist ja schließlich ein Reh und kein Hase... Vielleicht erschreckt sich ein Reh zu Tode - aber erschießen die Jäger auch gleich jeden Rotfuchs, Luchs und Wolf, wenn Rehe gerissen wurden und/oder die genannte Tiere im Wald unterwegs sind? :alien


Hinterherjagen IST bereits wildern! Das reicht! Ein Beagle wird ein Reh in den seltensten Fällen tatsächlich reissen. Dem Beagle fehlt in aller Regel die nötige Wildschärfe dazu. Aber ein Beagle ist durchaus in der Lage ein Reh zu Tode zu hetzen. Rehe fallen dann wirklich tot um, weil sie überhitzen und einen Herzschlag kriegen.
Viele liebe Grüsse von Marie und Carl.

Bild
Benutzeravatar
Nivea86
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 720
Bilder: 68
Registriert: 06.07.2012, 14:57

Re: Beagle erschossen

Beitragvon SelinaStern » 25.11.2013, 14:53

Ich bin gespannt, wann solche Taten bestraft werden. Die Menschen machen mit den Tieren was sie wollen. Tierrechte müssen her !!!!!!!!!!!!
SelinaStern
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 12
Registriert: 25.11.2013, 14:41

Re: Beagle erschossen

Beitragvon smart » 23.09.2016, 11:54

SelinaStern hat geschrieben:Ich bin gespannt, wann solche Taten bestraft werden. Die Menschen machen mit den Tieren was sie wollen. Tierrechte müssen her !!!!!!!!!!!!

Es gibt aber auch sehr viele unverbesserliche Hundehalter, die aus falsch verstandener Tierliebe ihren Hund frei laufen lassen und oft auch außer Rufweite.
Auch an die Leinenpflicht im Frühjahr halten sich viele Hundehalter nicht, das ihre Hunde nicht unbedingt andere Tiere hetzen müssen, sondern nur durch das rumlaufen brütende Vögel aufscheuchen oder Elterntiere von ihren Jungen vertreiben, darüber denken sie nicht nach. Ich sehe eher die Schuld beim Hundehalter, eigentlich dürfte der Jäger nicht den Hund erschießen sondern müsste dem Halter ne Ladung Schrot auf den Hintern brennen.
Unsere Beagle neigen ja sehr schnell dazu, gerade in der Feldmark lose ohne Leine mal die Ohren auf Durchzug zu stellen und wenn dann noch ein Hase im Weg ist ....., aber das kann man ja in jedem Beaglebuch nachlesen.
LG
Rolf, Morris und Ole
Benutzeravatar
smart
Junior
Junior
 
Beiträge: 83
Registriert: 10.12.2015, 18:06

Re: Beagle erschossen

Beitragvon Aida » 01.10.2016, 09:32

smart hat geschrieben:
SelinaStern hat geschrieben:Ich bin gespannt, wann solche Taten bestraft werden. Die Menschen machen mit den Tieren was sie wollen. Tierrechte müssen her !!!!!!!!!!!!

Es gibt aber auch sehr viele unverbesserliche Hundehalter, die aus falsch verstandener Tierliebe ihren Hund frei laufen lassen und oft auch außer Rufweite.
Auch an die Leinenpflicht im Frühjahr halten sich viele Hundehalter nicht, das ihre Hunde nicht unbedingt andere Tiere hetzen müssen, sondern nur durch das rumlaufen brütende Vögel aufscheuchen oder Elterntiere von ihren Jungen vertreiben, darüber denken sie nicht nach. Ich sehe eher die Schuld beim Hundehalter, eigentlich dürfte der Jäger nicht den Hund erschießen sondern müsste dem Halter ne Ladung Schrot auf den Hintern brennen.
Unsere Beagle neigen ja sehr schnell dazu, gerade in der Feldmark lose ohne Leine mal die Ohren auf Durchzug zu stellen und wenn dann noch ein Hase im Weg ist ....., aber das kann man ja in jedem Beaglebuch nachlesen.

Volle Zustimmung :sup:
Benutzeravatar
Aida
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 21
Registriert: 13.08.2016, 16:42


Zurück zu Hund und Gesetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast