Wieviel bzw. wie oft gutes Welpenfutter: trocken, nass, barf

Gerade Neu-Beagler haben viele Fragen, die sich auf die Erziehung bzw. das Verhalten ihrer Kleinen beziehen. Hier finden sie Anregungen, Tipps und Antworten auf Fragen die speziell mit Welpen zu tun haben.

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

Wieviel bzw. wie oft gutes Welpenfutter: trocken, nass, barf

Beitragvon Grover » 21.04.2009, 13:54

Hallo Leute,

ich bin neu hier und wir werden so in etwa 5 Wochen unseren ersten Hund in Form eines weiblichen Beagle Welpen bekommen.
Natürlich werde ich auch die Züchterin fragen, aber ich wollte mich im Vorfeld ein wenig schlau machen.
Da wir seit Jahren mit Katzen zu tun haben, kenne ich mich mit Hundeernährung nicht aus.
Gerade bei Katzenfutter gibt es nur sehr wenige gute Futter.
Vieles ist meiner Meinung nach: "nur Müll"

Gibt es bei Hundefutter auch so Unterschiede? Bei meiner Katze hatte ich eine Zeit lang gebarft. Doch habe ich jetzt, so denke ich, ein brauchbares Dosenfutter gefunden. Trocken bekommt sie nicht.

Was für ein Futter gibt es generell was gut ist und besonders am Anfang als Welpenfutter.
Trocken oder Nass? Ich persönlich, ohne es zu wissen, tendiere zu Nass und Trocken nur in Situationen wo kein Nass verfügbar.

Ein Bekannter sagte mir, das man am Anfang den Großteil der Nahrung über Belohnungsfutter (habe kein besseres Wort gefunden) machen soll.

Gute Idee?

Hoffe ihr könnt mir ein wenig weiter helfen.


Danke und Gruß


G.
"Ich kenne die Hälfte von euch nicht halb so gut, wie ich es gern möchte, und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern, wie ihr es verdient."

(Bilbo Beutlin)
Grover
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 9
Registriert: 21.04.2009, 12:28

Re: Futter für Welpe, gutes Futter allgemein, trocken oder nass

Beitragvon Flixilotte » 21.04.2009, 14:12

Ich finde, man kann Trocken und/oder Nass füttern. Wichtig ist gute Qualität. Hier meine Favoriten:

Trocken:
Fenrier
Orijen
Yomis
Canis Alpha
Lupovet
Wolfsblut

Nass:
Hermanns
Auenland Konzept
Terra Canis
Boos
Kiening
Bild

Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln, aber manches aus ihnen herausstreicheln.

(Astrid Lindgren)
Flixilotte
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 2362
Bilder: 10
Registriert: 30.12.2008, 11:22
Wohnort: bei Duisburg

Re: Futter für Welpe, gutes Futter allgemein, trocken oder nass

Beitragvon Poker » 21.04.2009, 15:33

Mit dem Thema könnte man ein eigenes Forum eröffnen :P

Pauschal kann man das denke ich alles nicht beantworten, nur von eigenen Erfahrungen berichten.

Zunächst mal finde ich die Idee mit dem Belohnungsfutter super. Bei uns gibt es Futter nur noch draußen als Belohnung und gar nicht mehr aus dem Napf daheim (Ausnahme 40Gramm morgens, da Simba seine Medizin bekommen muss). Wenn du das gleich mit dem Welpen anfangen würdest wäre das sicher eine enorme Erleichterung in der Erziehung. Handfüttern ist m.M.n. das beste Mittel, dich für deinen Hund interessant zu machen. So lernt er von Anfang an, dass es bei dir das Futter gibt und du daher die Nummer 1 für ihn zu sein hast.

Bzgl. den Futtersorten muss man halt auch immer sehen, dass jeder Hund anders verträgt. Das beste Futter bringt dir nichts, wenn dein Beagle davon Durchfall bekommt. Da muss man halt dann rumprobieren. Ich füttere Poker auch Fenrier von Bestes Futter und bin sehr zufrieden. Sein Fell ist seitdem genial, er braucht keine großen Mengen und ka*** auch nicht 5mal am Tag... Simba bekommt spezielles Nierenfutter, der ist also mal ausgenommen.

Ich habe davor gebarft und bin eine der wenigen, die davon wieder komplett ab sind. Mein Hund hat einen Nierenschaden und der kann laut diversen TA und Kliniken auch vom Barfen kommen. Daher sehe ich das Barfthema nicht mehr ganz so positiv wie zuvor. Ich persönlich favorisiere Trockenfutter und würde Nassfutter nur als Superbelohnung benutzen, wenn der Hund ganz tolle Sachen gemacht hat.

Grundsätzlich finde ich noch, dass man die guten Futtersorten nicht im Handel kaufen kann. Alles, was mich inhaltlich überzeugt gibt es nur im Internet ;)
Liebe Grüße von Pascale

Bild
Benutzeravatar
Poker
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 675
Registriert: 10.03.2008, 21:38
Wohnort: Muenchen

Re: Futter für Welpe, gutes Futter allgemein, trocken oder nass

Beitragvon Grover » 21.04.2009, 16:20

Bei Trockenfutter gibt es ja auch welches das man einweichen muss. Kann man da jedes TroFu einweichen?
Ich habe von jemanden gehört das man nach dem Gassiegehen füttern soll wegen diesem Magendreher.
Doch wenn man nun beim Gassiegehen bzw. Erziehung füttert, widerspricht sich denn das nicht?
Ich habe keine Ahnung was so ein Beagle Welpe an TroFu benötigt? Kann man das gut so nebenbei füttern?

Danke
"Ich kenne die Hälfte von euch nicht halb so gut, wie ich es gern möchte, und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern, wie ihr es verdient."

(Bilbo Beutlin)
Grover
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 9
Registriert: 21.04.2009, 12:28

Re: Futter für Welpe, gutes Futter allgemein, trocken oder nass

Beitragvon Poker » 21.04.2009, 16:44

Wenn du über den Tag verteilst fütterst verringerst du das Risiko einer Magendrehung ja sogar deutlich, da nicht viel auf einmal in den Hund kommt.

Trofu kann man einweichen. Ich kenne aber keines, dass man einweichen muss. Kenne aber auch nicht alle Sorten :P

Je mehr du mit deinem Welpen übst, desto mehr Futter gibt es als Belohnung. Ich hätte da wenig Sorgen, dass was übrig bleibt :mrgreen: - und selbst wenn, kannst du das ja noch daheim extra geben.

Wie viel die bekommen ist halt abhängig vom Futter. Bei Bestes Futter - Fenrier füttere ich Poker als Beispiel nur 150Gramm am Tag (er hat 15Kilo). Es gibt andere Trofu's, bei denen er fast das Doppelte bekommen müsste... Im Prinzip hält man sich an die Packungsangabe und zieht ein bissl was ab.
Liebe Grüße von Pascale

Bild
Benutzeravatar
Poker
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 675
Registriert: 10.03.2008, 21:38
Wohnort: Muenchen

Re: Futter für Welpe, gutes Futter allgemein, trocken oder nass

Beitragvon beaglebonny1 » 22.04.2009, 18:58

ausser den genannten fallen mir noch ein....
Trofu: Animals Nature, Arden Grange Lupovet, Canidae, Granatapet
NAFU Pfotenliebe, Real Nature,MAC´s,Chewies, Arden Grange

Gibt bestimmt noch mehr...

Lg Stefi und Bonny :blume
Benutzeravatar
beaglebonny1
Senior
Senior
 
Beiträge: 128
Registriert: 27.01.2008, 20:50

Re: Futter für Welpe, gutes Futter allgemein, trocken oder nass

Beitragvon Grover » 22.04.2009, 19:13

mehr bestimmt! Aber auch Gut?
"Ich kenne die Hälfte von euch nicht halb so gut, wie ich es gern möchte, und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern, wie ihr es verdient."

(Bilbo Beutlin)
Grover
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 9
Registriert: 21.04.2009, 12:28

Re: Futter für Welpe, gutes Futter allgemein, trocken oder nass

Beitragvon Nando2 » 27.04.2009, 20:27

Hallo

Wir haben das Welpentrockenfutter Bosch, welches auch unsere Züchterin gefütter hat gegeben. Was das Fütter anbelangt haben wir auch einen Merkzettel erhalten.
Bei uns erhielt Nando bis 12 Wochen alt 4 Mahlzeiten über den Tag verteilt an je glaube 30gramm und ab der 13.Woche 3 Mahlzeiten.
Die Dosis ist ja meistens angeschrieben.

Schon jetzt viel Spass und gute Nerven mit dem kleinen Racker.

LG
Nathalie und Nando
Benutzeravatar
Nando2
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 355
Registriert: 22.12.2008, 19:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Futter für Welpe, gutes Futter allgemein, trocken oder nass

Beitragvon blossi » 27.04.2009, 21:59

Wenn du Wert auf Nassfütterung auch beim Gassi legst, finde ich die Futtertuben eigentlich unumgänglich. ;)

http://www.hundeversand.de/zubehoer/erz ... ertube.php
liebe Grüße
Carola und Dusty

Bild
Benutzeravatar
blossi
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 3877
Registriert: 19.07.2006, 19:56
Wohnort: Landkreis Roth

Re: Futter für Welpe, gutes Futter allgemein, trocken oder nass

Beitragvon beaglebonny1 » 30.04.2009, 19:35

Bosch gehört nicht zu den guten Futter Sorten!!! Schau dir mal die Zusammensetzung an!!! Viel Getreide und Sachen die ich nicht im Futter haben möchte.
Benutzeravatar
beaglebonny1
Senior
Senior
 
Beiträge: 128
Registriert: 27.01.2008, 20:50

Re: Futter für Welpe, gutes Futter allgemein, trocken oder nass

Beitragvon Nando2 » 30.04.2009, 20:20

Wir haben das Bosch Futter nur bis zum 5.Monat gegeben, danach hat Nando das Welpenfutter nicht mehr vertragen und wir haben auf Nassfutter für Erwachsene umgestellt.
Wir haben Glück mit unserem Racker, der hat einen Saumagen und hat mit Futterumstellungen von Anfang an gar keine Probleme.

Zuerst gaben wir das terra Cannin und nun das Rinti und mit dem fahren wir, was die Verwertung anbelangt sehr gut.

Nathalie und Nando
Benutzeravatar
Nando2
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 355
Registriert: 22.12.2008, 19:26
Wohnort: Nürnberg

Re: Futter für Welpe, gutes Futter allgemein, trocken oder nass

Beitragvon GIBSBY » 30.04.2009, 22:01

blossi hat geschrieben:Wenn du Wert auf Nassfütterung auch beim Gassi legst, finde ich die Futtertuben eigentlich unumgänglich. ;)

http://www.hundeversand.de/zubehoer/erz ... ertube.php


@blossi: Danke für den Link - muss für unsere Beagles auch mal solche Futtertuben bestellen :mrgreen:
Hatte uns Maria - für´s Mantrailen auch schon mal an´s Herz gelegt :sup:
LG Gaby, Prinz, Amy, Bailey & Lucy 4 ever im ♥en
Bild
------------>> Aufkleber vom Beagleforum jetzt bestellbar !! >>> Click mich <<<
Benutzeravatar
GIBSBY
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 13754
Bilder: 224
Registriert: 28.08.2006, 22:30
Wohnort: Wettstetten

Re: Futter für Welpe, gutes Futter allgemein, trocken oder nass

Beitragvon billy » 01.05.2009, 13:09

Grover hat geschrieben:Gibt es bei Hundefutter auch so Unterschiede? Bei meiner Katze hatte ich eine Zeit lang gebarft. Doch habe ich jetzt, so denke ich, ein brauchbares Dosenfutter gefunden. Trocken bekommt sie nicht.

Was für ein Futter gibt es generell was gut ist und besonders am Anfang als Welpenfutter.
Trocken oder Nass? Ich persönlich, ohne es zu wissen, tendiere zu Nass und Trocken nur in Situationen wo kein Nass verfügbar.

Zum Vergleich mit Katzenfutter, das kannst du genaus so auf Hundefutter übertragen. Bei Katzenfutter würde ich wenn irgend möglich komplett auf TF verzichten, da dieses für die meisten Nieren- und Steinprobleme verantwortlich ist. Beim Hundefutter ist es in Bezug auf Trockenfutter nicht so schlimm, da Hunde nicht nur einen höheren Balaststoffanteil vertragen, sondern auch benötigen. Mir ist nichts bekannt, wonach ein Hund wegen TF-Fütterung Nierenprobleme bekommen hätte. Zumindest nicht, wenn das Futter etwas taugt aber falsch machen kann man auch vieles mit NF oder Barf.

Zuerst würde ich fragen was der Welpe beim Züchter bekommt und mindestens eine kleine Verpackungseinheit davon kaufen. Manche Züchter geben auch ein Futterpaket mit. Dann ganz langsam und schleichend auf dein Wunschfutter umstellen. So ein Welpe hat schon genug mit der räumlichen Umstellung zu tun, wenn dann noch eine plötzliche Futterumstellung kommt, kann es Magen-Darm-Probleme geben.

Sehr gutes Welpenfutter findest du bei "Bestes Futter", nahezu so gut ist für mich das von Bozita Robur (bitte auf Robur achten), gut und noch akzeptabel das von Josera. Das ist alles TF, Welpen-NF ist mir leider nicht bekannt. Wenigstens bis Ende des 4. besser Ende 5. Lebensmonat würde ich beim Welpenfutter bleiben und dann schleichend auf Adult umstellen.

Bitte bei den Fütterungsempfehlungen darauf achten, dass sich fast alle Hersteller auf das Endgewicht beziehen. Viele lesen es falsch und füttern viel zu wenig. Wie hoch das ideale Endgewicht deines Hundes sein wird, kann der Züchter aufgrund der Elterntiere sagen.

Weiter oben wurde der Ratschlag erteilt, von der empfohlenen Menge etwas abzuziehen. Das würde ich die ersten Wochen nicht machen. Es ist richtig, dass Übergewicht während der Wachstumsphase sehr auf die Gelenke geht aber Jeder Hund verwertet anders und bei so kleinen Welpen kann sich eine zu knappe Ernährung genauso negativ auswirken. Du wirst die ersten Wochen wegen der Impfungen sowieso zum TA müssen. Er kann dann einen Blick auf den Ernährungszustand werfen. Ebenso sollte jede Hundetrainerin dazu in der Lage sein, falls du einen Welpenkurs besuchst.

LG :win:
Benutzeravatar
billy
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1364
Registriert: 05.02.2007, 15:48

Re: Futter für Welpe, gutes Futter allgemein, trocken oder nass

Beitragvon Flixilotte » 01.05.2009, 13:12

Sorry, aber ich finde Bozita Robur schon deutlich schlechter als Fenrier.
Bild

Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln, aber manches aus ihnen herausstreicheln.

(Astrid Lindgren)
Flixilotte
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 2362
Bilder: 10
Registriert: 30.12.2008, 11:22
Wohnort: bei Duisburg

Re: Futter für Welpe, gutes Futter allgemein, trocken oder nass

Beitragvon billy » 01.05.2009, 13:15

Flixilotte hat geschrieben:Sorry, aber ich finde Bozita Robur schon deutlich schlechter als Fenrier.

Wieso deutlich schlechter, kannst du das erklären?

Wieso Fenrier? Ich sprach vom Welpenfutter von Bestes Futter und das heisst dort Junior oder habe ich etwas übersehen?
Benutzeravatar
billy
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1364
Registriert: 05.02.2007, 15:48

Nächste

Zurück zu Welpenstube

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste