Abends total überpowert

Gerade Neu-Beagler haben viele Fragen, die sich auf die Erziehung bzw. das Verhalten ihrer Kleinen beziehen. Hier finden sie Anregungen, Tipps und Antworten auf Fragen die speziell mit Welpen zu tun haben.

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

Abends total überpowert

Beitragvon Maddox_ » 26.07.2014, 21:45

Guten Tag

Ich habe zu diesem Thema schon viel recherchiert und gefunden und auch umgesetzt, aber das meiste hilft nicht..

Mein 12 Wochen alter Beagle-Rüde Maddox ist seit der 8te. Lebenswoche bei mir. Er hat sich eigentlich schon sehr gut an die neue Situation und an mich gewöhnt.
Das Problem sind nur die Abende:
Bevor er schlafen geht, klickts ihm total aus. Dann bellt er, rennt bellend umher, rammelt mich, beisst mich (und nicht sanft!!!) und ist allgemein auf 180. Das jeden Abend. Ich habe es mit beruhigen probiert: Hab versucht zu kuscheln, Bäuchlein zu streicheln und lieb auf ihn eingeredet... : er hat dann gezappelt und nach meinen Armen gebissen.
Ein andermal habe ich es mit ignorieren probiert... dann ist er mir auf Schritt und Tritt gefolgt und hat mein Bein gerammelt. Wenn ich sogar den Raum verlies, hat er ununterbrochen gebellt oder irgendetwas gefunden, um Seich zu machen...
Am nächsten Abend wieder das selbe... Dann habe ich gedacht, er sei vielleicht einfach noch nicht ausgepowert genug und habe mit ihm gespielt. Aber seine Spielsachen interessieren ihn in dieser Zeit nicht, nur meine Arme! Ich hab schon total verbissene, teils blutige Arme! (wenn er zu fest beisst, quitsche ich immer laut, aber das hält ihn nicht davon ab.. die Beisshemmung ist halt noch nicht da... Er tut mir wirklich sehr sehr weh...)
Habe ihn auch einmal sanft gepackt und auf den Rücken gedreht, so dass sein Bäuchlein in die Luft ragt. Da wehrt er sich ein paar Sekunden, verharrt dann aber. Aber sobald ich ihn loslasse, fängt es wieder an.
Wir haben auch eine Box, mit der haben wir uns auch schnell und eigentlich problemlos angefreundet. Er liegt manchmal freiwillig hinein und auch beim Autofahren klappt es super ohne jammern . Aber auch diese Methode funktioniert abends nicht: Dann bellt er, scharrt am Boden, springt an die Gittertür usw.. und hört nicht auf!
Alle Methoden haben eigentlich nur dazu geführt, dass der Kleine noch überdrehter wurde! Nach rund 15 Minuten fällt er dann praktisch todmüde um.

Schnauze zudrücken, in die Hüftchen "zwicken", all solche Sachen möchte ich nicht machen.

Zur Welpenspielstunde habe ich uns angemeldet, wir gehen in ein paar Tage das erste mal hin.

Wir haben einen ziemlich "strikten" Tagesrythmus. Gehen sicherlich alle 2 Stunden raus zum Pipi machen, und ca. 3-4 mal täglich gehen wir rund 10 Minuten spazieren. (Schnüffelminuten etc abgezogen..)
Er schläft tagsüber auch immer wieder genug, wir spielen oft zusammen, lernen auch ein bisschen zusammen oder machen irgendwelche Suchspiele...

Langsam bin ich verzweifelt und bange vor jedem Abend...
Maddox 07.05.2014 <3
Benutzeravatar
Maddox_
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 11
Registriert: 26.07.2014, 21:13

Re: Abends total überpowert

Beitragvon Maus1970 » 27.07.2014, 00:07

Das Welpen am Abend noch einmal so total hochfahren ist vollkommen normal.
Wenn es geht würde ich ihn einfach auf den Arm nehmen und ganz fest halten und nicht loslassen. Häufig schlafen sie dann auf dem Arm ein. :D Wenn nicht dann solange festhalten bis er ruhig ist und ihn dann in die Box legen.
Meistens sind die Hunde einfach richtig müde und finden den Dreh zur Ruhe nicht.

LG

Franziska mit Till
Benutzeravatar
Maus1970
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 638
Bilder: 20
Registriert: 29.09.2012, 10:17
Wohnort: Bremen

Re: Abends total überpowert

Beitragvon highlight88 » 28.07.2014, 02:17

Meine ist schon 2 Jahre alt und hat das fast jeden Abend. Aber sie rennt bloss wie bekloppt auf und ab, sie beisst uns nicht. Ich wuerde es so lange ignorieren, wie es kein extremes und ungewolltes Verhalten ist. Wenn er beisst oder rammelt wuerde ich in sehr konsequent aber bestimmt wegschieben und "nein" oder so sagen. Aber du musst schon damit rechnen dass das einige Tage dauern wird! Und auf keinen Fall selber sauer werden! Es funktioniert nicht, wenn man genervt ist ;)
Ansonsten wie gesagt ignorieren und vielleicht mit ihm spielen, bevor er in dieses Verhalten faellt. Wahrscheinlich weisst du ja in etwa wann er normalerweise "loslegt", du solltest versuchen das rechtzeitig abzufangen und vielleicht auch ein "Gute-Nacht-Ritual" einfuehren.
highlight88
Rookie
Rookie
 
Beiträge: 31
Registriert: 21.08.2013, 21:59

Re: Abends total überpowert

Beitragvon Maddox_ » 28.07.2014, 19:33

nee so was kann ich komplett vergessen... habe dies gestern wieder probiert, musste ihn richtig packen und hab Bäuchlein gekrault und hinter den Öhrchen, all die Sachen die er liebt, und beruhigend auf ihn eingeredet usw.. er hat gezappelt, geknurrt, gequitscht und mich gebissen und sich versucht zu befreien usw.... ca. 15 Minuten lang hielt ich durch, er hat sich nicht beruhigt sondern wurde immer wilder und verrückter!


Arm nehmen und ganz fest halten und nicht loslassen. Häufig schlafen sie dann auf dem Arm ein. :D Wenn nicht dann solange festhalten bis er ruhig ist und ihn dann in die Box legen.
Meistens sind die Hunde einfach richtig müde und finden den Dreh zur Ruhe nicht.

LG

Franziska mit Till[/quote]
Maddox 07.05.2014 <3
Benutzeravatar
Maddox_
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 11
Registriert: 26.07.2014, 21:13

Re: Abends total überpowert

Beitragvon Maddox_ » 28.07.2014, 19:37

Das rammeln funktioniert mittlerweile, macht er nicht mehr bei mir. Beissen schon, sehr fest. Meine Arme sehen wirklich gruselig aus.. aber irgendwie krieg ich ihm dies einfach nicht ab.. wenn wir spielen und er so fest beisst, höre ich immer auf und ignoriere ihn. Dies seit sicher 2 Wochen. Aber wir werden weiter üben.
Genervt bin ich nicht, aber mit der Zeit eher beinahe den Tränen wert weil es wirklich sehr weh tut, seine Beisserchen. Und weil ich nicht genau weiss, was ich falsch mache...
Wenn wir vor dem Schlafengehen spielen, powert ihn dies ebenfalls hoch. Wird meistens sogar schlimmer.
Auch wenn wir abends noch einen kurze aber interessanten Spaziergang unternehmen, hat er dennoch dann diese Power abends.
Aber werden weiter üben, das kommt schon noch!


highlight88 hat geschrieben:Meine ist schon 2 Jahre alt und hat das fast jeden Abend. Aber sie rennt bloss wie bekloppt auf und ab, sie beisst uns nicht. Ich wuerde es so lange ignorieren, wie es kein extremes und ungewolltes Verhalten ist. Wenn er beisst oder rammelt wuerde ich in sehr konsequent aber bestimmt wegschieben und "nein" oder so sagen. Aber du musst schon damit rechnen dass das einige Tage dauern wird! Und auf keinen Fall selber sauer werden! Es funktioniert nicht, wenn man genervt ist ;)
Ansonsten wie gesagt ignorieren und vielleicht mit ihm spielen, bevor er in dieses Verhalten faellt. Wahrscheinlich weisst du ja in etwa wann er normalerweise "loslegt", du solltest versuchen das rechtzeitig abzufangen und vielleicht auch ein "Gute-Nacht-Ritual" einfuehren.
Maddox 07.05.2014 <3
Benutzeravatar
Maddox_
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 11
Registriert: 26.07.2014, 21:13

Re: Abends total überpowert

Beitragvon Hexe » 28.07.2014, 23:10

Und wenn du ihn Abends in die Box packst mit einem Kaustängelchen.
Bei Cleo half das festhalten aber auch nur wenn ich ihr die Schnauze mit der 2ten Hand fixierte.
Nur Fledermäuse lassen sich hängen

Liebe Grüße
Diana und die Beaglebande mit dem Aussiezwerg die einfach nur Spaß haben
Benutzeravatar
Hexe
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1759
Bilder: 7
Registriert: 14.01.2009, 16:28
Wohnort: Schloss Wichtel

Re: Abends total überpowert

Beitragvon Maus1970 » 29.07.2014, 19:52

Uhi, echt? Bei Till hat es, paar Male, immer sehr gut geholfen. Der war dann in Null Komma nix im "Lummerland. :D

LG

Franziska mit Till
Benutzeravatar
Maus1970
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 638
Bilder: 20
Registriert: 29.09.2012, 10:17
Wohnort: Bremen

Re: Abends total überpowert

Beitragvon Peanut » 02.11.2014, 11:20

Maddox_ hat geschrieben:Guten Tag

Ich habe zu diesem Thema schon viel recherchiert und gefunden und auch umgesetzt, aber das meiste hilft nicht..

Mein 12 Wochen alter Beagle-Rüde Maddox ist seit der 8te. Lebenswoche bei mir. Er hat sich eigentlich schon sehr gut an die neue Situation und an mich gewöhnt.
Das Problem sind nur die Abende:
Bevor er schlafen geht, klickts ihm total aus. Dann bellt er, rennt bellend umher, rammelt mich, beisst mich (und nicht sanft!!!) und ist allgemein auf 180. Das jeden Abend. Ich habe es mit beruhigen probiert: Hab versucht zu kuscheln, Bäuchlein zu streicheln und lieb auf ihn eingeredet... : er hat dann gezappelt und nach meinen Armen gebissen.
Ein andermal habe ich es mit ignorieren probiert... dann ist er mir auf Schritt und Tritt gefolgt und hat mein Bein gerammelt. Wenn ich sogar den Raum verlies, hat er ununterbrochen gebellt oder irgendetwas gefunden, um Seich zu machen...
Am nächsten Abend wieder das selbe... Dann habe ich gedacht, er sei vielleicht einfach noch nicht ausgepowert genug und habe mit ihm gespielt. Aber seine Spielsachen interessieren ihn in dieser Zeit nicht, nur meine Arme! Ich hab schon total verbissene, teils blutige Arme! (wenn er zu fest beisst, quitsche ich immer laut, aber das hält ihn nicht davon ab.. die Beisshemmung ist halt noch nicht da... Er tut mir wirklich sehr sehr weh...)
Habe ihn auch einmal sanft gepackt und auf den Rücken gedreht, so dass sein Bäuchlein in die Luft ragt. Da wehrt er sich ein paar Sekunden, verharrt dann aber. Aber sobald ich ihn loslasse, fängt es wieder an.
Wir haben auch eine Box, mit der haben wir uns auch schnell und eigentlich problemlos angefreundet. Er liegt manchmal freiwillig hinein und auch beim Autofahren klappt es super ohne jammern . Aber auch diese Methode funktioniert abends nicht: Dann bellt er, scharrt am Boden, springt an die Gittertür usw.. und hört nicht auf!
Alle Methoden haben eigentlich nur dazu geführt, dass der Kleine noch überdrehter wurde! Nach rund 15 Minuten fällt er dann praktisch todmüde um.

Schnauze zudrücken, in die Hüftchen "zwicken", all solche Sachen möchte ich nicht machen.

Zur Welpenspielstunde habe ich uns angemeldet, wir gehen in ein paar Tage das erste mal hin.

Wir haben einen ziemlich "strikten" Tagesrythmus. Gehen sicherlich alle 2 Stunden raus zum Pipi machen, und ca. 3-4 mal täglich gehen wir rund 10 Minuten spazieren. (Schnüffelminuten etc abgezogen..)
Er schläft tagsüber auch immer wieder genug, wir spielen oft zusammen, lernen auch ein bisschen zusammen oder machen irgendwelche Suchspiele...

Langsam bin ich verzweifelt und bange vor jedem Abend...


Rammeln ist oft ein Zeichen von Dominanz. ( jaja, auch schon bei den Kleinen) zeig ihm souverän, dass du Alpha bist( heißt im Klartext nicht schreien oder schlagen...vielmehr Auszeit in der Box, oder weggehen, ihn ignorieren) Er muß lernen, das unerwünschtes Verhalten für ihn Konsequenzen hat. Heißt: ich werde ignoriert, das ganze Theater bringt mir also garnichts, ich bin alleine in meiner Box...( auch vom Hund nicht gern gewollt, da er ja Rudeltier ist ) Es kommt drauf an, wie sehr er hochfährt... Peanut war megaextrem, 24 Stunden am Tag! Da war nix mit schmusen, nur beißen... da mußt du natürlich schon einen Gang härter ran...also Seite zwicken, oder in eben auch mal unterwerfen ( je nach dem wie extrem es ist, kann ich von hier aus schlecht beurteilen) aber eines kann ich dir sagen...kommen die Kleinen mit so einem Verhalten durch..wirds meistens nur noch doller...und ein Beaglebiss vom ausgewachsenen Hund ist alles andere als lustig.
Peanut
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 201
Bilder: 3
Registriert: 27.11.2012, 10:41


Zurück zu Welpenstube

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste