Ein paar Fragen

Gerade Neu-Beagler haben viele Fragen, die sich auf die Erziehung bzw. das Verhalten ihrer Kleinen beziehen. Hier finden sie Anregungen, Tipps und Antworten auf Fragen die speziell mit Welpen zu tun haben.

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

Ein paar Fragen

Beitragvon chrisnic » 10.08.2014, 18:44

Hallo

Wie schon in der Vorstellung geschrieben habe ich noch viele offene Fragen und ja ich hab die Suchfunktion schon genutzt die mir bei einigen Fragen schon geholfen hat.

Ich bin absoluter Neuling in Sachen eigener Hund.(Eltern hatten zwar immer einen Hund aber ich selber noch nicht) Wir suchten auf sämtlichen Seiten im Netz nach Hunden die für uns geeignet sein könnten. Wir wollten ein nicht zu großen Hund der gut zu unserer kleinen Familie passt. (Tochter ist 5 Jahre) Er/sie (da sind wir noch unentschlossen) hat hier viel Platz im Haus und auch einen großen Garten. Wir wohnen auch ländlich was dem Hund bestimmt nicht schaden wird.
Wir sind ziemlich schnell auf 2 Rassen gestoßen die für uns in Frage kommen. Jack Russel Terrier oder Beagle( Frau und ich waren uns nicht immer einig bei der Suche, bis auf diese 2)
Mittlerweile sind wir uns beide sicher das es ein Beagle werden soll. :sup:
Nur habe ich da noch folgende Fragen bevor ich mir Bücher über Beagle zu legen um mich noch mehr zu informieren.

1. Ich arbeite in 3 Schichten, das heißt immer im selben Rythmus (Früh,Nacht,Spät) und meine Frau in der Pflege. Das heißt im Normalfall ist immer jemand da außer wir haben beide gleichzeitig Frühschicht. Ich habe immer 1 volle Woche Frühschicht aber bei meiner Frau ist es unterschiedlich. Sie kann in der Woche Spät haben dann ist er maximal 1 Stunde alleine, bei früh von ihr wäre der Hund ca 6 Stunden alleine( das längste) oder sie hat frei und er ist gar nicht alleine.Das heißt im schlimmsten Fall wäre der Beagle ca 4 Tage ca 6 Stunden alleine. (hoffe ihr versteht was ich meine)
Ansonsten ist immer jemand da.
Das wir am Anfang ca 3-4 Wochen Urlaub einplanen damit er/sie sich eingewöhnen kann versteht sich von selbst.
Wäre das schon ein Grund keinen Hund zu kaufen? (hoffe mal nicht)
2. Rüde oder Hündin wäre dann noch offen. Hab dazu schon einiges gelesen aber bin mir immer noch nicht sicher. Sollte man das auf sich zu kommen lassen ob Rüde oder Hündin?
3.Welche Bücher könnt ihr gerade für mich als Neuling empfehlen?
4. Hab des öfteren gelesen das viele Beagle nicht ohne Leine können wegen Jagdtrieb. Ist das wirklich so schlimm bzw kann man das überhaupt generell so sagen?

Ui so viel wollte ich eigentlich gar nicht gleich am Anfang schreiben. Das wichtigste wäre erstmal die 1. Frage.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Liebe Grüße Christian
Liebe Grüße Christian
Benutzeravatar
chrisnic
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 153
Bilder: 4
Registriert: 10.08.2014, 15:07

Re: Ein paar Fragen

Beitragvon Wilde Hilde » 11.08.2014, 11:23

Hallo Christian,
schön das du dich vorher informierst.
Habt ihr euch schon überlegt ob Welpe oder ausgewachsener Beagle?
Denn für einen 3 Monate alten Welpen sind 6 std. allein unmöglich. Da müsstet ihr auf jeden Fall Hilfe von außen in Anspruch nehmen, damit der Welpe sich mal lösen kann.
Und das Training für das allein bleiben müsste sofort beginnen. Vor der Zeit allein muss der Hund ausgelastet werden. Ein Welpe im alter von 3 Monaten kann aber noch nicht so lang spazieren (am stück 15-20 min. höchstens). Verstehst du die Problematik?
Bei einem ausgewachsenen Beagle müsste das Training auch sofort beginnen. Doch ich bin der Meinung das auch für einen ausgewachsenen Beagle 6 Std. allein zu viel sind bzw. nicht angemessen. Beagle sind Meutetiere sie haben es in den Genen Gesellschaft zu mögen und zu brauchen. Meine Letty z.B. kann trotz Training seit dem 6.-7. Lebensmonat nicht mehr allein bleiben. Sie jault wie ein Wolf und fängt an Sachen zu zerstören. Ich habe sie nie länger als 3 Std. allein gelassen. Tja ich habe es jetzt aufgegeben und nehme sie immer mit zur Arbeit (kann leider nicht jeder). Ich hoffe das ein zweiter Hund das Problem löst...
Ohne Leine gehen ist nicht unmöglich. Es kommt darauf an wie ausgeprägt der Instinkt ist und wie gut dein Hund auf dich hört bei Rückruf oder Pfiff. Wenn das ohne Probleme auch bei Ablenkung klappt sehe ich kein Problem. Aber eine Garantie gibt es nie.
Ob Weibchen oder Rüde muss jeder selbst entscheiden. Ich habe mich für ein Weibchen entschieden weil ich keine Lust auf diese Markiererei hatte.
Viel Glück
Liebe Grüße Chana mit Letty & Lotte
BildBild BildBild
Benutzeravatar
Wilde Hilde
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 970
Bilder: 2
Registriert: 04.06.2014, 08:03
Wohnort: Hermannsburg

Re: Ein paar Fragen

Beitragvon chrisnic » 11.08.2014, 11:53

Hallo

Erstmal vielen Dank für deine Antwort. :sup:

Wir wollten uns schon einen Welpen holen. Wie gesagt würden wir es dann so machen das den ersten Monat immer jemand da ist. Danach kann ich auch meine Schichten tauschen das ich am Anfang diesem Problem mit den 6 Stunden aus dem Weg gehen würde, so dass man paralell dem Welpen die Zeit hat sich an das alleine sein Schrittweise zu gewöhnen wie ich es hier im Forum schon öfters gelesen habe.
In den letzten Monaten war es bei uns von den Schichten her immer so das alle 3 Wochen vielleicht mal 1 oder 2 Tage der Fall gewesen wäre das der Hund dann ca 6 Stunden alleine gewesen wäre.
Wie gesagt ich hab kein Problem die Schicht für eine bestimmte Zeit immer in der besagten Frühschichtwoche zu ändern damit wäre zumindestens am Anfang das Problem gelöst. Könnte auch noch meine Eltern zur Not noch fragen. An die Arbeit mitnehmen können wir ihn leider nicht.

Eigentlich hatten wir uns schon richtig gefreut auf den Beagle aber wenn ihr sagt das es nicht geht würde ich das wohl akzeptieren müssen.

Liebe Grüße Christian
Liebe Grüße Christian
Benutzeravatar
chrisnic
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 153
Bilder: 4
Registriert: 10.08.2014, 15:07

Re: Ein paar Fragen

Beitragvon Wilde Hilde » 11.08.2014, 15:40

Also das es nicht geht stimmt so nicht.
Es ist nur nicht richtig einen Beagle 6 Std. allein zu lassen. Wenn es nur ca. einmal die Woche vorkommt, der Hund alt genug ist und das allein bleiben trainiert wurde, dann sehe ich da kein Problem. Das wird allerdings harte Arbeit. Es gibt immer Lösungen, man muss es nur wollen. Und wenn in der Anfangszeit die Eltern mal eine Pipirunde machen würden ist das doch schon was. Bloß wichtig ist den Hund gut auszulasten bevor er allein bleiben muss.
Liebe Grüße Chana mit Letty & Lotte
BildBild BildBild
Benutzeravatar
Wilde Hilde
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 970
Bilder: 2
Registriert: 04.06.2014, 08:03
Wohnort: Hermannsburg

Re: Ein paar Fragen

Beitragvon Paula(chen) » 11.08.2014, 21:59

Ihr wollt euch also keinen Hund, sondern einen Beagle zu legen :mrgreen: :hel:


Schön das ihr euch vor ab die ein oder andere Frage stellt....


Wilde Hilde hat geschrieben:Ob Weibchen oder Rüde muss jeder selbst entscheiden. Ich habe mich für ein Weibchen entschieden weil ich keine Lust auf diese Markiererei hatte.
Viel Glück

Macht ein Mädel sicherlich nicht so exzessiv, wie so mancher Kerl, aber unsere lag wohl zu dicht neben den Kerlen. Markieren kann sie auch und wenn da nur noch ein Tropfen rauskommt. Hauptsache Mann äh Frau hockte drüber :hel: :roll:


zu 3. Puh... keine Ahnung. Wir haben keines gelesen und es ist mein erster Hund.
Allerdings würde ich mir an eurer Stelle schon im Vorfeld Gedanken über die Auswahl der Hundeschule machen (zb beim IBH nachschauen) und vielleicht auch mal dort eine Stunde zu sehen. Wollen sie euch nicht zu sehen lassen.... würde ich persönlich da nicht hingehen.
Ansonsten gibt's hier in der Welpenstube auch vieles zu lesen. Es gibt auch noch ein ganz gutes Beagle-Buch (von Annette Schmidt), wobei wir da nicht mehr wirklich viel dazu gelernt haben, was wir zu dem Zeitpunkt nicht eh schon wußten. Und wenn ihr euch sicher seid, dass ihr einen Beagle wollt und ihr einen Züchter/Züchterin kontaktiert, könnt ihr sicher auch noch so einiges vom ihm/ihr erfahren ;)

zu 4. Kann so oder so laufen, der Großteil hängt von der Erziehung ab und der Konsequenz des Menschens. Und bei einem Wurf aus jagdlicher Zucht ist es sicherlich auch härter, als einem der nur noch für "so" genommen wird.


Und solltet ihr euch für einen Beagle entscheiden und ihr trefft andere Hundebesitzer - gewöhnt euch am besten schon im voraus ein dickes Fell an. Viele kennen nur allerlei negatives über den Beagle, meinen zum einen, dass es auf alle zutrifft und sie es besser wissen, übersehen aber auch, dass es eben ein Beagle ist und andere Hundebesitzer es auch nicht immer leicht haben (und wenn's ganz lustig ist hat der aktuelle Gesprächspartner seinen Hund noch weniger im Griff)... ;)
Stefan (und Susi) mit:
Bild
Benutzeravatar
Paula(chen)
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 595
Bilder: 21
Registriert: 07.09.2012, 11:08
Wohnort: Wichtelhausen

Re: Ein paar Fragen

Beitragvon chrisnic » 11.08.2014, 22:16

Hallo

Mit der Hundeschule bzw Verein wäre kein Problem. Mein Vater ist mit seiner Schäferhündin im Hundeverein und ich kenne da die Leute alle.
Ich habe mir mal das Buch vorhin von Wiebke Warneke "Beagle Auswahl, Haltung, Erziehung, Beschäftigung" bestellt und hoffe mal das mich das zusätzlich zum Forum hier weiterbildet.

Bin natürlich für jede weitere Antwort dankbar. ;)

Liebe Grüße Christian
Liebe Grüße Christian
Benutzeravatar
chrisnic
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 153
Bilder: 4
Registriert: 10.08.2014, 15:07

Re: Ein paar Fragen

Beitragvon chrisnic » 14.08.2014, 19:45

Hallo

So Buch ist da und es liest sich schön. Jedenfalls die ersten Seiten.
Und wie es der Zufall will habe ich heute im Zoo einen Beagle und einen Jack Russel im Zoo gesehen und ich bin mir noch sicherer geworden(als ich es eh schon war) das ich einen Beagle möchte.

Werde erstmal das Buch in Ruhe lesen und dann mal sehen was ich noch für Fragen habe.

Liebe Grüße Christian
Liebe Grüße Christian
Benutzeravatar
chrisnic
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 153
Bilder: 4
Registriert: 10.08.2014, 15:07

Re: Ein paar Fragen

Beitragvon chrisnic » 16.08.2014, 19:31

Hallo

So Buch hab ich durch. Stehen gute Tips drin und ist auch gut geschrieben. Aber auch vieles was ich schon hier gelesen habe bzw aus dem Hundeverein von meinem Vater her kenne.

Liebe Grüße Christian
Liebe Grüße Christian
Benutzeravatar
chrisnic
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 153
Bilder: 4
Registriert: 10.08.2014, 15:07

Re: Ein paar Fragen

Beitragvon silvi 60 » 17.08.2014, 09:58

Und wie ist jetzt der Plan????
LG Silvia mit Buddy und Sammy im ♥en

“ Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangen Gerede. ”
Benutzeravatar
silvi 60
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 1293
Bilder: 48
Registriert: 08.07.2012, 09:32
Wohnort: Tengen im Hegau

Re: Ein paar Fragen

Beitragvon chrisnic » 17.08.2014, 10:20

Hallo

Ich würde mich gerne weiter durchs Forum suchen und Fragen stellen. Ich bin schon zuversichtlich das es bald klappt und ich ein neues Familienmitglied bei uns begrüßen kann. Möchte mich halt umfassend informieren. Bin ja schon am gucken was man alles an Erstausstattung braucht damit ich weiß was sein muss und was noch Zeit hat.
Ich hoffe es spricht nix dagegen.
Mit dem Futter werde ich nicht schlauer. Es gibt so viele Sorten. Das ist schon verwirrend. Aber da bekommt man ja eh meistens vom Züchter gesagt was man füttern soll.
Habe gelesen das ein Vetbed gut wäre. Auf was muss man da achten beim Kauf? (Bestimmte dicke,Größe,)
Wie groß sollten die Transportboxen sein? usw.
Dann müsste ich gucken wie ich das mit der Treppe machen weil sie keine Treppen laufen sollen gerade wenn sie noch im Wachstum sind.

Da kommen sicherlich noch mehr Fragen :roll:
Liebe Grüße Christian
Benutzeravatar
chrisnic
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 153
Bilder: 4
Registriert: 10.08.2014, 15:07

Re: Ein paar Fragen

Beitragvon Wilde Hilde » 18.08.2014, 14:44

Hallo,
also ich habe diese Box
http://rosis-hundestube.de/shop/article ... 3D39772%26
Kannst du dann ja selbst schauen was du reinlegen möchtest. Ich habe da am Anfang als Letty noch klein war viele Decken rein gepackt.
Jetzt ist sie ja größer und es ist Sommer, da hat sie nur so eine passende Einlage.
Tipp zu stubenrein kriegen : Lass den Welpen von Anfang an neben dir am Bett in der Box schlafen und stopf sie so voll das der/die Kleine grade genug Platz zum liegen hat.
Wenn er/sie mal muss wird er/sie sich melden und lernt nur draußen zu machen.
Ich habe auch tagsüber die Erfahrung gemacht, dass Letty nach jedem Schläfchen und nach jeder kleinen Spielrunde pinkeln muss.
Welches Futter du nehmen musst sagt dir dann der Züchter. Eine plötzliche Futterumstellung ist nicht so gut für einen Welpen und muss wenn dann langsam durchgeführt werden.
Vor die Treppen würde ich Kinderschutzgitter montieren. Die meisten lassen sich auch öffnen und ohne Bohren montieren.
Bin gespannt wie es bei euch weitergeht und helfe gern weiter wenn ich kann :win:
Liebe Grüße Chana mit Letty & Lotte
BildBild BildBild
Benutzeravatar
Wilde Hilde
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 970
Bilder: 2
Registriert: 04.06.2014, 08:03
Wohnort: Hermannsburg

Re: Ein paar Fragen

Beitragvon Wilde Hilde » 18.08.2014, 14:47

Weiß garnicht ob ich diesen Link jetzt reinstellen darf :conf:
aber falls es erlaubt ist, dann kann ich diesen Shop nur empfehlen :sup:
Liebe Grüße Chana mit Letty & Lotte
BildBild BildBild
Benutzeravatar
Wilde Hilde
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 970
Bilder: 2
Registriert: 04.06.2014, 08:03
Wohnort: Hermannsburg

Re: Ein paar Fragen

Beitragvon chrisnic » 18.08.2014, 17:26

Hallo

Tipp zu stubenrein kriegen : Lass den Welpen von Anfang an neben dir am Bett in der Box schlafen und stopf sie so voll das der/die Kleine grade genug Platz zum liegen hat.
Wenn er/sie mal muss wird er/sie sich melden und lernt nur draußen zu machen.

Vielen lieben Dank für den wertvollen Tip. Macht ihr die Box die Nacht am Anfang zu ? Das die später immer offen und frei zugänglich ist weiß ich bzw auch tagsüber.

Mit dem Kinderschutzgitter ist so ne Sache weil ich nur die Wand auf der einen Seite habe. Naja mal schauen bekomme das schon irgendwie dran. 8-)
Liebe Grüße Christian
Benutzeravatar
chrisnic
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 153
Bilder: 4
Registriert: 10.08.2014, 15:07

Re: Ein paar Fragen

Beitragvon Wilde Hilde » 19.08.2014, 07:33

Hallo,
ja die Box wird Nachts zu gemacht. Sonst bringt das ja nichts, der Welpe könnte sich dann im Schlafzimmer überall erleichtern.
Ins eigene bett macht sich aber keiner gern, also wird er/sie sich schon melden.
Letty hat sich in der ersten Nacht (8 Wochen alt) 4 oder 5 mal gemeldet und hat jedes mal draußen gemacht. Da war immer großes Loben angesagt :hel:
Liebe Grüße Chana mit Letty & Lotte
BildBild BildBild
Benutzeravatar
Wilde Hilde
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 970
Bilder: 2
Registriert: 04.06.2014, 08:03
Wohnort: Hermannsburg

Re: Ein paar Fragen

Beitragvon Paula(chen) » 19.08.2014, 09:31

Wilde Hilde hat geschrieben:Hallo,
Ins eigene bett macht sich aber keiner gern, also wird er/sie sich schon melden.


Wenn Herr oder Frau Welpe denn überhaupt mitbekommt, dass er/sie muss und nicht so tiefenentspannt ist, dass er/sie sich einpullert und davon nichts (!) merkt.

Die von Dir verlinkte Box hat übrigens die gleiche Größe wie die Gulliver 5, im anderen Thread dem TE empfohlen. Nur das die Gulliver 5 irgendwie (wir haben sie auch), zumindest beim Bildvergleich, besser zum auseinander zu nehmen scheint. Und dazu noch fast die Hälfte kostet :P
Stefan (und Susi) mit:
Bild
Benutzeravatar
Paula(chen)
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 595
Bilder: 21
Registriert: 07.09.2012, 11:08
Wohnort: Wichtelhausen

Nächste

Zurück zu Welpenstube

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste