Welpentransport

Gerade Neu-Beagler haben viele Fragen, die sich auf die Erziehung bzw. das Verhalten ihrer Kleinen beziehen. Hier finden sie Anregungen, Tipps und Antworten auf Fragen die speziell mit Welpen zu tun haben.

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

Welpentransport

Beitragvon Gweneth » 03.11.2017, 21:41

Hallo alle zusammen,

am Montag gehen wir zum Züchter und holen unseren kleinen Pupser ab. (Ich hoffe zumindest, dass der Züchter sich nicht doch noch umentscheidet.) Nun ist es aber so, dass wir dazu etwa 4 Stunden fahren müssen, ohne mögliche Staus etc. mit einzuberechnen.

Ich habe gelesen, dass viele ihren Hund auf den Schoss nehmen, was auch völlig in Ordnung für uns wäre, allerdings machen wir uns auch etwas Sorgen, nicht nur wegen unserer Sicherheit.
Sollte ich mich lieber auf die Rückbank setzen und den kleinen Welpen auf einer Decke mit Geschirr angurten oder lieber auf den Schoss nehmen? Beim Zweiten, lieber hinten oder Vorne sitzen?
Ganz ehrlich, ich möchte natürlich, dass es der Kleinen so gut wie möglich geht und ich vertraue auch völlig auf meinen Freund, wenn es ums Fahren geht, nur eben nicht auf die anderen Fahrtteilnehmer. =( Und denkt ihr, dass Pausen dazwischen besser oder schlechter sind?
Was sagt ihr dazu? Ich würde mich riesig über eine Entscheidungshilfe freuen.

Ganz liebe Grüße,
Gwenny.
BildBild
Gweneth
Rookie
Rookie
 
Beiträge: 42
Registriert: 03.11.2017, 21:30

Re: Welpentransport

Beitragvon Snoodi » 04.11.2017, 10:04

Was spricht denn gegen den Transport in einer Hundebox?
Liebe Grüße Iris
Benutzeravatar
Snoodi
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 3087
Bilder: 22
Registriert: 14.07.2011, 15:47
Wohnort: Leopoldshöhe

Re: Welpentransport

Beitragvon wennichwill » 04.11.2017, 15:43

Hallo,
den Kleinen würde ich auf den Schoss nehmen und hinten sitzen.
Box da sehe ich nicht wie dem Racker das Autofahren bekommt und Pause auf jedenfall.
mit einem fröhlichen Beaglejauler
mein Hund und ich
wennichwill
Rookie
Rookie
 
Beiträge: 36
Registriert: 03.10.2017, 09:29

Re: Welpentransport

Beitragvon Klein-Paula » 04.11.2017, 18:44

Hallo,
als wir unsere Kleine im April abgeholt haben, hat uns die Züchterin auch geraten sie auf dem Schoß (auf einer Decke) hinten auf dem Rücksitz zu transportieren.... und sie meinte auch, dass man nach ca. 3 Stunden eine Pause einlegen sollte (so lange haben wir aber dann doch nicht gebraucht).
LG und viel Spaß mit eurem Welpen!
Klein-Paula
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 14
Registriert: 23.04.2017, 20:26

Re: Welpentransport

Beitragvon Beagle-im-Teich » 05.11.2017, 13:22

Ganz klar hinten sitzen und die Kleine mit einer Decke auf dem Schoß halten. Ausreichend Papiertücher in Reichweite bereit halten für den Fall, dass zwischendurch ein Malleur passiert. Mindestens alle 2 Stunden eine Pause einlegen (evtl. öfter) und die Kleine auf einer Wiese schnüffeln und laufen lassen. Auto fahren wird so frühzeitig mit etwas Positivem verknüpft.
Es ist die erste große, lange Reise für den Welpen ohne Mama und Geschwister. Da ist der Körperkontakt besonders wichtig, um dem Pupser Geborgenheit und Sicherheit zu geben. Es ist nicht so wichtig, schnell nach Hause zu kommen, sondern dem Welpen die Fahrt so angenehm wie möglich zu machen. Bloß keinen Stress. Fühlt sich die Kleine entspannt und sicher, wird sie auf deinem Schoß ruhig vor sich hin dösen oder schlafen.
Und du wirst dich zurück halten müssen, sie nicht dauernd zu streicheln. Hand auflegen reicht, um körperliche Nähe zu gewährleisten.
Liebe Grüße von Jule
und Hermann

Solange Menschen denken, dass Hunde nicht fühlen,
müssen Hunde fühlen, dass Menschen nicht denken.
BildBild
Benutzeravatar
Beagle-im-Teich
Senior
Senior
 
Beiträge: 101
Registriert: 29.08.2016, 10:41

Re: Welpentransport

Beitragvon Gweneth » 05.11.2017, 20:41

Danke für die lieben Antworten. Im Moment denken wir, dass es vermutlich am besten ist hinten zu sitzen mit Decken und allem =)

Generell habe ich nichts gegen eine Transportbox, nur denke ich, dass es für die Kleine am Schlimmsten wäre, wenn sie in eine Box eingesperrt werden würde, bei vermutlich der ersten Autofahrt, mit fremden Leuten und getrennt von der Familie. Deshalb wollte ich das auf keinen Fall bei dieser Fahrt machen.

Ich habe noch ein Geschirr gekauft und einen Gurt. Leider kann ich nicht sicher sein, ob es überhaupt richtig passt. Denkt ihr, ich sollte versuchen es ihr anzulegen, oder einfach so festhalten?

Wir würden auch Halsband, Leine und ein Spielzeug zum Kuscheln mitnehmen.
BildBild
Gweneth
Rookie
Rookie
 
Beiträge: 42
Registriert: 03.11.2017, 21:30

Re: Welpentransport

Beitragvon Patrikn » 06.11.2017, 00:36

Ich drück euch die Daumen,
erzählt mal wie es war wenn ihr wiederkommt ;)
Benutzeravatar
Patrikn
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 4
Registriert: 07.10.2017, 23:54

Re: Welpentransport

Beitragvon Wilde Hilde » 06.11.2017, 12:39

Als wir unsere Mädels geholt haben, waren beide jeweils in der Transportbox.
Die Box war hinten auf dem Rücksitz und ich saß daneben. Die Tür ließ ich offen und habe meinen Arm reingelegt.
Eine Pause würde ich dann machen wenn er/sie wach wird und nicht zwingend nach Zeitplan alle 2 Std. Unsere Letty hat 3,5 Stunden geschlafen, warum wecken? :-)
Ihr werdet schon unterwegs sein, also wünsche ich euch eine Gute Fahrt und viel Spaß mit dem Familienzuwachs.
Liebe Grüße Chana mit Letty & Lotte
BildBild BildBild
Benutzeravatar
Wilde Hilde
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 943
Bilder: 2
Registriert: 04.06.2014, 08:03
Wohnort: Hermannsburg

Re: Welpentransport

Beitragvon Gweneth » 07.11.2017, 14:29

Erst einmal, sie ist ein bildhübsches bicolor Mädchen und hat unsere Herzen im Sturm erobert. Aber die Fahrt war wirklich schrecklich.
Die erste Stunde war in Ordnung, sie hat an einem Kauknochen von der Züchterin auf meinem Schoß geknabbert und war völlig friedlich und dann ging es los. Sie fing an zu wusern und ist an mir hoch, hat mein Gesicht geschleckt. Aber dann fing sie an zu winseln und wir dachten, gut versuchen wir sie kurz rauszusetzen. Raststätte an der Autobahn, man kann sich vorstellen, dass das nicht so schön für sie war. Sie winselte und jaulte und wurde immer lauter und wir wurden besorgt. Wir dachten, sie vermisst die Züchterin und da es nicht aufhörte, steckten wir sie in die Transportbox neben mir auf dem Hintersitz. Ich war selber kurz vorm Heulen und sorgte mich, dass wir vielleicht einen Fehler gemacht haben, weil sie einfach nicht aufhöre zu Jaulen. Es zerbrach uns wirklich das Herz, aber draußen drehte sie noch mehr durch und ich konnte sie nicht halten. Nach einiger Zeit, wir waren wieder auf der Straße, nachdem wir bei der Vermieterin angerufen haben und sie meinte, wir sollten es ignorieren, das hört auf. Leider merkte ich, dass sie ein Häufchen in die Transportbox gemacht hat. Aber sie schlief inzwischen und wir dachten, gut, fahren wir bissle noch, sie wieder wecken, wäre vermutlich anstrengender.
An zwei Raststätten ließen wir sie noch einmal raus, setzten sie aber jedes Mal wieder in die Box. Es war so schrecklich, nicht nur für den Hund. Wir beide waren ja auch völlig übermüdet und ich hatte echt einen riesigen Kloß im Hals und musste mich echt zusammenreißen, damit sie es nicht spürt.
Dann standen wir auch noch im Stau.
Daheim hat sie sich erst einmal alles angesehen und endlich Futter bekommen. Das arme Ding hatte dolle Hunger und hat auch viel getrunken. Daheim war dann alles besser. Zwar pinkelte sie uns ein paar mal rein und machte ein Häufchen, aber sie ist ja noch ganz neu und nach so einer stressigen Fahrt nur verständlich. Wir gingen noch zweimal mit ihr nach draußen am Abend, sie machte ihre Geschäftchen, war aber die ganze Zeit auf hochtouren und ich war völlg am Ende. Mein Freund, den es eigentlich nicht besser ging, hat sich super angestellt, obwohl er davor nicht viel mit Hunden zu tun hatte. Ich war kurz vor 10 richtig hysterisch und das zu unterdrücken, war nicht so leicht. Aber schließlich probierte ich es aus und legte mich in ihr Bettchen (mit Decken und einem Kuscheltier), ich legte mich hin und sie tapste zu mir, schmuste sich an mich und war in Sekunden eingeschlafen.
Bild
Da wir sie nicht im Wohnzimmer alleine schlafen lassen wollte, wachte sie natürlich beim zu Bett gehen wieder auf. Wir gingen noch einmal mit ihr raus und danach wurde das Bettchen ins Schlafzimmer verfrachtet.
Sie schlief eigentlich wirklich super. Mein Freund war noch einmal mit ihr draußen. (Mir ging es zu diesem Zeitpunkt körperlich einfach zu schlecht.) Aber sie ist wieder recht brav in ihr Körbchen. Es dauerte ein paar Minuten, aber sie schlief wieder brav ein. Ansonsten denke ich, dass sie sich hier sehr wohl fühlt. Nur die Transportbox ist natürlich jetzt was ganz schlimmes für sie =( War eine ausgeliehene Plastiktransportbox und ich hatte die Decke vergessen, die wir extra noch gerichtet hatten.
Das arme Ding tut mir unfassbar leid, weil wir uns so unfassbar blöd und dumm angestellt haben.
Aber sie schläft nicht ohne uns ein. Heute morgen lag sie auf dem Schoß von meinem Freund und erst dort schlief sie ein. Ich habe sie vorhin noch einmal versucht in ihr bettchen zu locken (das wieder im Wohnzimmer steht) mich neben ihr hinzulegen, aber das wollte sie nicht. Jetzt liegt sie auf meinen Beinen und shcläft endlich. Eigentlich wollte ich ihr schon vor einer halben stunde Futter geben, aber sie schläft so dolle. Das ist doch in Ordnung, oder?
Ich habe noch einige Fragen, aber ich suche erst einmal im Forum und eröffne dann einen neuen Thread.

Fazit: Menschen sind einfach blöd und kleine mini Beaglechen kleine schindige Engelchen.

Edit: Ich denke, dass ICH mich blöd angestellt habe. Mein Freund hat alles echt super souverän gemacht und ich muss echt sagen, ich bin glücklich, dass er mich so gut unterstützt hat.
BildBild
Gweneth
Rookie
Rookie
 
Beiträge: 42
Registriert: 03.11.2017, 21:30

Re: Welpentransport

Beitragvon Wilde Hilde » 08.11.2017, 09:21

Oh je das liest sich ja echt nicht schön...
Naja Hauptsache ihr seid heil Zuhause angekommen.
Lotte hatte auch ziemlichen Trennungsschmerz und hat viel geweint (das ist ganz normal)
Letty hingegen hat fast durch geschlafen ohne jeglichen Mux. Sie fand Zuhaus dann den Spiegel doof und hat ihre Geschwister vermisst.
Die ersten drei Tage mit Letty hätte ich nur heulen können... Ich hatte Urlaub und mein Freund ging arbeiten. Die Kleine hat dann mein Freund vermisst und kam nicht zur Ruhe. Man macht sich ja dann Vorwürfe und ist Müde von den Nächten (Ich bin in der ersten Nacht 7 mal mit Letty raus gegangen. Es hat sich dann alles eingependelt, sie brauchen halt auch ihre Zeit. Mit Lotte war es Zuhaus dann einfacher, da war ja Letty schon da :)
Das mit den Geschäften drin kann/wird noch viel öfter passieren, sie muss es erstmal lernen. Also nach jedem Schläfchen, Fressen, Spielen raussetzen und Party machen wenn sie was macht ;)
Ich wünsch euch ganz viel Spaß mit ihr, gebt ihr etwas Zeit zum einleben, dann wird es schon von allein.
Liebe Grüße Chana mit Letty & Lotte
BildBild BildBild
Benutzeravatar
Wilde Hilde
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 943
Bilder: 2
Registriert: 04.06.2014, 08:03
Wohnort: Hermannsburg

Re: Welpentransport

Beitragvon Gweneth » 08.11.2017, 14:22

Es beruhigt mich, dass nicht nur ich fertig von allem war. Sie ist ja jetzt schon den zweiten Tag hier und dafür funktioniert das, denke ich alles ganz gut. Nur schlafen will sie irgendwie nur bei uns, außer eben Abends.
Ich habe leider Schlafstörungen und habe die zwei Tage so gut wie gar nicht geschlafen und auch fast nichts gegessen. Mir war durchgehend übel und schwindelig. Ich bin verdammt froh, dass mein Freund da ist und mich unterstützt. Wir haben ja auch noch etwas Zeit, er fängt im Januar mit seinem Referendar an und ich mache meinen Master zuende, also haben wir Zeit für sie.
Mein Freund hat mir den Hund geschenkt, weil es mir zur Zeit psychisch sehr dreckig geht und für ihn war das eine Verzweiflungstat. Wir wollen ja schon ewig einen Hund, aber die Vermieter sind so die Tiernazis. Nur, nachdem die anderen Mieter im Haus nun auch Tiere haben, dachten wir, es reicht. Und sie ist ja eigentlich eine mega liebe, finde ich. Was ich da von anderen höre, ist unsere ein kleiner Engel. Uns ist nur aufgefallen, wenn sie müde ist und nicht einschlafen kann, fängt sie an uns zu zwicken. Dann weiß ich, sie ist völlig übermüdet. Mein Freund sagt mir auch imemr wieder in den letzten Tagen, er denkt, wir haben das richtige gemacht und weil ich echt heulen musste, wegen der Fahrt und allem, einfach weil ich Angst habe, dass ich zu schlecht für sie bin, beruhigte er mich. Ich mache mir auch Sorgen, dass ich gerade viel zu viel 'Nein' sage, aber sie muss doch lernen, was sie darf und was nicht. (zb. Kabelkauen)
BildBild
Gweneth
Rookie
Rookie
 
Beiträge: 42
Registriert: 03.11.2017, 21:30

Re: Welpentransport

Beitragvon Patrikn » 14.11.2017, 03:05

Da brauchst du keine Angst zu haben.
Hunde mögen erzogen zu werden klar mögen sie es liebsten wenn nach dem richtig machen auch ein Lob kommt oder ein leckeres stücken Fleisch, Knochen oder ähnliches.
Benutzeravatar
Patrikn
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 4
Registriert: 07.10.2017, 23:54


Zurück zu Welpenstube

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast