aufgeblähter, praller Bauch?

Gerade Neu-Beagler haben viele Fragen, die sich auf die Erziehung bzw. das Verhalten ihrer Kleinen beziehen. Hier finden sie Anregungen, Tipps und Antworten auf Fragen die speziell mit Welpen zu tun haben.

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

aufgeblähter, praller Bauch?

Beitragvon Gweneth » 07.11.2017, 21:06

Hallo,

ganz kurz die Infos zu meiner kleinen Maus. Sie ist am 10.08. geboren, also fast 12 Wochen alt.
Die Züchterin sagte uns, wir sollten ihr 3 Mal am Tag eine kleine Kaffeetasse geben, um die 140g.
Ich mache mir Sorgen, weil ihr Bäuchlein etwas prall ist, für mein Verständnis auch hart. Nun hatte sie aber auch schon vorher ein kleines Kugelbäuchlein, als wir sie gestern geholt haben.
Heute haben wir bei dem Tierarzt angerufen, auch wegen Nachimpfung und allem. Am Telefon wurde meinem Freund wohl erklärt, dass, wenn sie normal ihr Geschäft erledigen kann und flott herumtobt, alles in Ordnung sei und es reiche, dass wir am Dienstag, also in einer Woche kommen.
Ich habe mal versucht ein Foto zu machen, leider lässt sie das nicht so ganz zu, deswegen sind die Bilder bissle verschwommen.
Bild Bild Bild
Ich weiß, es werden jetzt viele Fragen kommen von mir bzw uns. Wir recherchieren ja fleissig im Internet, aber in manchen Fällen ist die Sachlage nicht ganz klar.
Meint ihr, es sei besser, doch vor dem Arzttermin hinzugehen? Bis auf etwas Angst vor allem neuen und dass sie schnell bei unbekannten Geräuschen zusammenschreckt, ist sie eigentlich ganz fidel. Obwohl sie einfach zu wenig am Tage schläft, ausser sie liegt auf dem Schoß und da zittert sie am Anfang so dolle (sollte mir das auch Sorge bereiten?)
Ich will einfach, dass es ihr gut geht.

Ach, genau, ich habe ja schon vorher gelesen, dass man einem Welpen bis zum 4. Monat 4 Mal am Tag gibt. und auch viel weniger. ICh habe ihr vorhin etwas weniger mit warmen Wasser gegeben so um die 100g und da sind um die 15% (um es mal zu schätzen) übrig geblieben. Aber zur selben Zeit ist mein Freund ins Training gegangen, kann also auch vllt daran liegen?
Es stellt sich uns halt auch die Frage, macht es Sinn für etwa einen Monat das essen umzustellen? Ist das nicht mehr Stress für sie? Oder sollte ich lieber weniger geben?
Oder kann das Bäuchlein auch vom Stress kommen und muss sich vielleicht erst einmal hier einfinden? Sie ist sonst ein super liebes Mädchen.

Liebe Grüße,
Gwenny.

P.S.: keinen Schreck bekommen. Das eine Auge ist etwas geschwollen. Laut der Züchterin hat sie einen Tag vorher mit einem größeren Beagle gerauft, war aber beim Arzt und es sei nur geschwollen. Mir tut es ja immer im Herzen weh, wenn ich ihr Äuglein sehe.
Gweneth
Junior
Junior
 
Beiträge: 61
Registriert: 03.11.2017, 21:30

Re: aufgeblähter, praller Bauch?

Beitragvon wennichwill » 07.11.2017, 21:33

Hallo ,

3 mal,am Tag so um die 140 g ?
oder 140g auf dreimal über den Tag verteilt?
Was für Futter , Trockenfutter, Nassfutter, billig Futter, selbstgemachtes Futter?
Ich würde nicht lange warten und zum Arzt gehen , das Tier sieht auf dem Bild nicht gerade glücklich aus
Habe dem schlafenden Hund gerade übers Gesicht geleckt, damit er mal weiss wie das ist :-)
wennichwill
Senior
Senior
 
Beiträge: 124
Registriert: 03.10.2017, 09:29

Re: aufgeblähter, praller Bauch?

Beitragvon Gweneth » 07.11.2017, 22:08

Ich war vorhin kurz draussen, durfte sie bissle rumwusern und ihre Geschäfte erledigen. Da hatte sie Durchfall. im Dunkeln ist es leider etwas schwer gewesen, festzustellen, ob sie wirklich gepinkelt hat, selbst mit Taschenlampe. Ich war gerade noch einmal draußen und habe mich gefragt, ob sie sich einfach nur zur Sicherheit hingehockt hat oder ob sie jetzt Verstopfung hat.

Und es sollten dreimal 140g sein. Trockenfutter, mit etwas Wasser anrühren. sie hat auch ein bißchen banane von uns bekommen.
Eigentlich hat sie das Futter immer völlig reingeschlungen, aber sie schläft, denke ich auch zu wenig. Die Nacht hat sie super geschlafen, waren innerhalb von etwa 8 Stunden nur einmal draußen. Aber mittags ohne Schoß...

Die Bilder sind auch in einem neuen Zimmer entstanden und sie ist noch etwas ängstlich, wenn sie durch die Wohnung läuft. es geht inzwischen etwas besser. Aber sie ist immer noch sehr vorsichtig.
sie hüpft schon rum, zerlegt am liebsten alles was sie finden kann, hüpft und spielt. Aber auf dem Foto sieht sie wirklich sehr traurig aus =(

Ich habe gelesen, dass es auch an Würmern liegen kann und sie sollte ja dann auch sehr bald eine Wurmkur machen.

Aber kann das ganze auch an Stress liegen und dann sofort, nachdem sie nur einen Tag hier ist, schon zum Arzt zu schleppen, würde es in diesem Fall vermutlich noch verschlimmern. Im Moment liegt sie auf dem Teppich und hüpft zwischen zwei Spielsachen hin und her und wirkt recht fidel. Ich kenne das ja nur vom Menschen, dass die Verdauung spinnt, wenn man zu wenig schläft.

Edit: Sie hüpft hier ja gerade dolle rum, zerlegt einen Karton und das Zimmer fängt immer mehr an nach Pupsern zu riechen. Vielleicht ist es meine Einbildung, aber ich glaube, der Bauch ist etwas kleiner geworden.
edit 2: der Bauch ist jetzt viel weicher. aber sie schläft auch ganz dolle. sie pupst immer wieder.
Gweneth
Junior
Junior
 
Beiträge: 61
Registriert: 03.11.2017, 21:30

Re: aufgeblähter, praller Bauch?

Beitragvon Wilde Hilde » 08.11.2017, 10:01

drei mal 140 gramm also 420 gramm am Tag ist viel zu viel :shock:
140 Gramm pro Tag ist wohl eher der Tagesbedarf.
Es müsste auch auf der Futtertüte stehen, da geht man nach dem Gewicht was sie voraussichtlich mal erreichen wird. Da hilft es das normale Gewicht der Mama zu kennen.
Bitte klärt das nochmal ab, nur weil sie auch auffrisst ist es nicht unbedingt richtig. Sie ist ein Beagle, die fressen immer gern und viel (meistens)
Sie sieht echt "vollgestopft" aus :think:
Liebe Grüße Chana mit Letty & Lotte
BildBild BildBild
Benutzeravatar
Wilde Hilde
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 977
Bilder: 2
Registriert: 04.06.2014, 08:03
Wohnort: Hermannsburg

Re: aufgeblähter, praller Bauch?

Beitragvon Beagle-im-Teich » 08.11.2017, 11:14

Hallo erst mal und herzlichen Glückwunsch zu eurem Nachwuchs.
140 gr. Trockenfutter ist definitiv die Tagesmenge! Jedenfalls war das bei unserer Jule so. Selbst jetzt, mit 10 Monaten bekommt sie "nur" 160 gr.. Bei Nassfutter, wegen des hohen Feuchte(/Wasser)gehalts wären es allerdings 150 gr./Malzeit. Jule bekommt ihr Futter aber nur noch 2 mal am Tag. Also ganz schnell die Futtermenge reduzieren. Kein Mensch kann gut schlafen mit Völlegefühl im Bauch.
Was das Zittern angeht müsst ihr euch keine Sorgen machen. Eure kleine hat sehr, sehr viele neue Eindrücke zu verarbeiten. Sie zittert also vor Aufregung, auch im Schlaf. Nein, das ist kein "böser" Stress, nur geistige Verarbeitung.
Wenn sich eure Kleine zum Pinkeln hinhockt, dann pinkelt sie auch. Nur eben keinen halben Liter; das Bläschen ist ja noch klein. Und das große Geschäft kann man deutlich sehen. Dass der Kot sehr weich ist, ist kein Wunder. Bei der gegebenen Futtermenge muss das Zeug schnell wieder ausgeschieden werden und hat nicht viel Zeit, einzudicken. Sollte sich das jedoch nicht ändern, muss der Tierarzt das abklären.
Die Züchterin sollte die Wurmkur bereits durchgeführt haben. Das steht im Tierausweis. Wenn nicht, einfach bei ihr nachfragen. Der Tierarzt sagt euch, wann die nächste Behandlung ansteht.

Viel Spaß mit eurem neuen Familienmitglied.
Liebe Grüße von Jule, Paula
und Hermann

Solange Menschen denken, dass Hunde nicht fühlen,
müssen Hunde fühlen, dass Menschen nicht denken.
BildBild + BildBild
Benutzeravatar
Beagle-im-Teich
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 192
Registriert: 29.08.2016, 10:41

Re: aufgeblähter, praller Bauch?

Beitragvon Gweneth » 08.11.2017, 14:06

Vielen Dank für die lieben und wirklich hilfreichen Antworten.
Meine Freund ruft gleich bei der Züchterin noch einmal zur Abklärung an. Das erklärt so einiges. Sie hat vorhin wohl um die 80-90g gegessen und leider zweimal als wir unachtsam waren zweimal ihr großes Geschäft in der Wohnung gemacht. :roll:
Heute morgen um 6 Uhr, als sie uns geweckt hat, war das Bäuchlein weg. Sie ist eine ranke und schlanke kleine Maus. Danach hat sie sich in unser Bett geschunden und lag neben mir bis halb 10 (!!!).
Heute war sie schon dreimal draußen und sie rennt wie ein Weltmeister. (Wir haben einen großen Garten, leider nur gemietet und ohne Zaun :cry: ) Normal sollte die kleine sich ja nur für 15 Minuten austoben, sollte ich sie dann unterbrechen? Leider ist auch noch das Problem, dass sie ja jetzt erst die zweite Impfung bekommen kann und unsere Nachbarn achten null auf ihren Hund, überall liegen seine Kothäufchen und die machen die nicht weg =(
Wenn wir die Züchterin am Ende falsch verstanden haben, müssen wir uns echt schämen. Ich habe, als sie meinte, 140-150g schon etwas gestutzt, weil ich ja schon ein wenig mich in alles reingelesen habe, aber dachte, gut, sie wird es besser wissen.
Ich glaube, sie hatte ja schon eine Wurmkur. Die nächste bekommt sie nach der zweiten Impfung, wurde uns gesagt. Wird die Wurmkur eigentlich immer beim Arzt gemacht?
Und eine andere Frage, wieviel Zeit sollte zwischen dem Füttern sein? Sollten wir bei dreimal bleiben? Das Futter ist von josera, so eine family packung. Wir haben etwas von ihr mitbekommen und mein Freund hat gestern noch etwas bestellt.

P.S.: Ihr Auge ist, glaube ich, auch schon etwas abgeschwollen.

@Beagle im Teich: Ich war auch schon kurz davor die kleine Maus Jule zu nennen =)
Gweneth
Junior
Junior
 
Beiträge: 61
Registriert: 03.11.2017, 21:30

Re: aufgeblähter, praller Bauch?

Beitragvon Snoodi » 08.11.2017, 14:15

140 g TroFu, und das 4 x am Tag, sind definitiv zu viel. War das "nur" ein Kommunikationsproblem zwischen euch und der Züchterin, oder hat sie das wirklich gesagt? Welches Futter gebt ihr denn? Wie schon geschrieben, auf der Packung steht die Tagesration und 140 g sind vollkommen ausreichend für einen Tag. Im Zweifel würde ich noch einmal die Züchterin anrufen.

Trinkt sie genug? Denn bei Durchfall muss man darauf achten, dass ausreichend Flüssigkeit in den Körper kommt, gerade bei Welpen.

Die Sache mit dem Zittern, kann ich schlecht beurteilen, weil wir bisher nur Snoopy als Welpen bekommen haben. Er war die Autofahrt über ruhig und hat geschlafen. Zuhause angekommen, hat er erst einmal die Wohnung erkundet und ist dann in seinem Körbchen eingeschlafen :snoopy . Wie hat sie denn bei der Züchterin gelebt? Hatte sie Familienanschluss?

Den Bauch würde ich auf jeden Fall sehr gut beobachten, er sollte weich und nicht aufgebläht sein.

Ich kann euch nur raten, dass wenn ihr ein "komisches Gefühl" habt, scheut nicht den Gang zum TA. Lieber einmal zu viel als zu wenig. Ist uns auch schon passiert ;) . Aber man hat dann wenigstens Gewissheit und braucht sich keine unnötigen Gedanken zu machen.

Ach ja, du hattest gefragt wegen Futterumstellung. Würde ich erst machen, wenn die Welpenphase vorbei ist und das Futter eh gewechselt werden muss.

Und erst einmal keine anderen Lebensmittel geben, wie z. B. Banane, dann der der Darm es noch schwerer mit der Verdauung.
Liebe Grüße Iris
Benutzeravatar
Snoodi
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 3149
Bilder: 22
Registriert: 14.07.2011, 15:47
Wohnort: Leopoldshöhe

Re: aufgeblähter, praller Bauch?

Beitragvon Snoodi » 08.11.2017, 14:15

Ups, hat sich überschritten. Wie heißt sie denn?
Liebe Grüße Iris
Benutzeravatar
Snoodi
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 3149
Bilder: 22
Registriert: 14.07.2011, 15:47
Wohnort: Leopoldshöhe

Re: aufgeblähter, praller Bauch?

Beitragvon Wilde Hilde » 08.11.2017, 15:10

Gweneth hat geschrieben:Vielen Dank für die lieben und wirklich hilfreichen Antworten.
Meine Freund ruft gleich bei der Züchterin noch einmal zur Abklärung an. Das erklärt so einiges. Sie hat vorhin wohl um die 80-90g gegessen und leider zweimal als wir unachtsam waren zweimal ihr großes Geschäft in der Wohnung gemacht. :roll:
Heute morgen um 6 Uhr, als sie uns geweckt hat, war das Bäuchlein weg. Sie ist eine ranke und schlanke kleine Maus.
Ein Welpe darf und sollte aber ruhig ein kleines Bäuchlein haben ;) nicht so wie auf den Bildern und auch nicht hart, aber ruhig ein bisl Specki :D
Gweneth hat geschrieben: Danach hat sie sich in unser Bett geschunden und lag neben mir bis halb 10 (!!!).
Heute war sie schon dreimal draußen und sie rennt wie ein Weltmeister. (Wir haben einen großen Garten, leider nur gemietet und ohne Zaun :cry: ) Normal sollte die kleine sich ja nur für 15 Minuten austoben, sollte ich sie dann unterbrechen?

15 - 20 Minuten sollten für die Kleine reichen, dann solltest du für eine Pause sorgen, wenn es ganz extrem ist(laufen/rennen). Wenn sie drin mit nem Spielzeug beschäftigt ist, würde ich sie lassen.
Gweneth hat geschrieben:Leider ist auch noch das Problem, dass sie ja jetzt erst die zweite Impfung bekommen kann und unsere Nachbarn achten null auf ihren Hund, überall liegen seine Kothäufchen und die machen die nicht weg =(
Wenn wir die Züchterin am Ende falsch verstanden haben, müssen wir uns echt schämen. Ich habe, als sie meinte, 140-150g schon etwas gestutzt, weil ich ja schon ein wenig mich in alles reingelesen habe, aber dachte, gut, sie wird es besser wissen.
Ich glaube, sie hatte ja schon eine Wurmkur. Die nächste bekommt sie nach der zweiten Impfung, wurde uns gesagt. Wird die Wurmkur eigentlich immer beim Arzt gemacht?

In der Regel wird eine Woche vor der Impfung entwurmt, da bekommt man beim TA entweder Tabletten oder eine Paste. Das gebt ihr der Kleinen entweder einmalig oder als Kur (je nach Produkt) Der Zeitpunkt für die nächste Impfung müsste im Impfpass vermerkt sein wenn ihr da unsicher seid. Aber wie "Snoodi" schon schrieb lieber einmal öfter zum Ta gehen wenn man wegen etwas unsicher ist, ihr seid schließlich ganz am Anfang und könnt / müsst nicht alles wissen.
Gweneth hat geschrieben:Und eine andere Frage, wieviel Zeit sollte zwischen dem Füttern sein? Sollten wir bei dreimal bleiben? Das Futter ist von josera, so eine family packung. Wir haben etwas von ihr mitbekommen und mein Freund hat gestern noch etwas bestellt.
Wenn sie dreimal bekommt würde ich auch bis sie 6 Monate alt ist dabei bleiben. Regelmäßige Abstände sind gut z.B. 09:00 - 13:30 - 18:00 (kommt nicht auf ne Std. an)
Liebe Grüße Chana mit Letty & Lotte
BildBild BildBild
Benutzeravatar
Wilde Hilde
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 977
Bilder: 2
Registriert: 04.06.2014, 08:03
Wohnort: Hermannsburg

Re: aufgeblähter, praller Bauch?

Beitragvon Gweneth » 08.11.2017, 15:32

Danke noch einmal, ich bin über jede Info froh.

So, es gab wohl KEIN Missverständnis. Die Kleine sollte wirklich so viel DREIMAL am Tag bekommen O_O Aber sie meinte auch, dann sollten wir es lieber mit weniger probieren.
Ich habe auch gerade einen Artikel entdeckt, in dem steht, dass diese Welpenüberfütterung überhaupt nicht gut ist.

Mein Freund hat ihr jetzt 50g gegeben.

Sollen wir bei 3 mal täglich 50g erst einmal bleiben, also, wenn sie so viel überhaupt isst. Vorhin ist sie auch nur um die 50g Schüssel gewusselt, hat bissle gegessen und das Interesse verloren. Das restliche Futter haben wir weggetan.

Vielleicht wollte die Züchterin sie ja aufpäppeln, weil sie relativ klein ist. Sie war die kleinste im Wurf, hatte etwa 40% weniger Gewicht als ihre Geschwister. Aber wenn sie klein ist, ist sie halt etwas kleiner. Vllt sollten wir das Futter auch auf höchstens 40g verringern. :think:

Wie oft macht denn ein normal ernährter Welpe sein Geschäft? Genauso oft wie Pinkeln?

Gestern hat sie ziemlich viel Flüssigkeit zu sich genommen, bisher sehe ich sie nur ab und zu ihr Züngchen reinhängen. Vermutlich ist der kleine Magen einfach zu voll mit allem.

Edit: Wir haben sie Lina genannt =)
Gweneth
Junior
Junior
 
Beiträge: 61
Registriert: 03.11.2017, 21:30

Re: aufgeblähter, praller Bauch?

Beitragvon Wilde Hilde » 08.11.2017, 15:51

Trockenfutter 3x 140 Gramm ist niemals in Ordnung. Vielleicht bei einem 30 KG Welpen aber nicht bei der kleinen Lina (schöner Name).
Hab jetzt mal bei Josera auf der Seite geschaut. Die Sorte "Family" gibt man nur bis ca. 8. Woche dann eigentlich "Kids" und da ist auch eine super verständliche Tabelle zur Fütterungsempfehlung

https://www.josera.de/shop/hundefutter/ ... gKkHfD_BwE bei dem Futter würde ich ca 150 g am Tag geben also 3 x 50 g

Wie oft sie Kot absetzen muss ist auch unterschiedlich, aber so 3 - 5 mal ist denke ich normal bei dem Futter
Pipi ist natürlich viel öfter dran
Liebe Grüße Chana mit Letty & Lotte
BildBild BildBild
Benutzeravatar
Wilde Hilde
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 977
Bilder: 2
Registriert: 04.06.2014, 08:03
Wohnort: Hermannsburg

Re: aufgeblähter, praller Bauch?

Beitragvon Wilde Hilde » 08.11.2017, 15:56

Ich würde dann von ca 12 Kg ausgehen als Gewicht ausgewachsen.
Aber wie gesagt hilft es auch das Normalgewicht der Mutter zu kennen.
Liebe Grüße Chana mit Letty & Lotte
BildBild BildBild
Benutzeravatar
Wilde Hilde
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 977
Bilder: 2
Registriert: 04.06.2014, 08:03
Wohnort: Hermannsburg

Re: aufgeblähter, praller Bauch?

Beitragvon Gweneth » 08.11.2017, 22:36

Wir warten schon seit heute Mittag, nachdem sie in die Wohnung gemacht hat, darauf, dass sie noch einmal Kot absetzt, aber bisher kam nichts. Wir laufen dann meistens schon mind. 10 Minuten draußen rum, deswegen frage ich da nach.

Ich habe noch einmal nachgefragt, "Family Plus" hieß das Futter und wir sollten es ihr ruhig noch länger geben, weswegen wir es auch nachbestellt haben.
https://www.josera.de/shop/hundefutter/family-plus.html
Sollten wir das Futter lieber wieder zurück schicken und das Kids bestellen? Noch haben wir ja auch noch was von der Züchterin.

Sie ist heute extrem gut drauf, war aber so viel unterwegs, dass sie sogar in ihrem eigenen Bettchen geschlafen ist.
Ihr Bäuchlein ist auch nur minimal dick, aber weich :sup:

Sie nagt immer noch an einen dieser Nageknochen von der Züchterin. Den, den sie lieber hat, hat sie irgendwo gebunkert und findet ihn glaub nicht mehr :D Wir auch nicht.
Sllte man bei solchen Kaustangen eigentlich darauf achten, dass sie nicht zu viel nimmt? Ich habe die jetzt einfach bei uns rumliegen gelassen und sie schnappt den, den sie noch findet, immer wenn sie lust hat.
Gweneth
Junior
Junior
 
Beiträge: 61
Registriert: 03.11.2017, 21:30

Re: aufgeblähter, praller Bauch?

Beitragvon Beagle-im-Teich » 09.11.2017, 00:51

Stell dir einfach vor, eure Kleine wäre ein 1jähriges Kind.
Würdest du bei dem auch überall die Schokolade herum liegen lassen?
Beim Futter könnt ihr erst mal bei dem gewöhnten bleiben. Wenn dann umgestellt wird, das bitte über ca. 1 Woche machen. Bei jeder Malzeit etwas mehr von dem neuen und entsprechend weniger vom alten.
Die Verdauung von Lina in der neuen Umgebung muss sich erst noch regulieren. Schließlich ist sie noch keine Woche bei euch. Und wenn ihr merkt, dass sie unruhig wird ... sofort raus. Macht sie dann ... Party feiern. :D
Liebe Grüße von Jule, Paula
und Hermann

Solange Menschen denken, dass Hunde nicht fühlen,
müssen Hunde fühlen, dass Menschen nicht denken.
BildBild + BildBild
Benutzeravatar
Beagle-im-Teich
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 192
Registriert: 29.08.2016, 10:41

Re: aufgeblähter, praller Bauch?

Beitragvon wennichwill » 09.11.2017, 12:02

Hallo , der Beagle ist Euer erster Hund?
Möglicherweise ist er zu abgelenkt, sobald sich was bewegt, ein Geräusch, oder alles was Welpe spannend findet hat vorrang vor dem Geschäft, einen ruhigen Ort, mit angenehmem Untergrund suchen und dann Geduld und liese und beruhigend auf das Tier einwirken, wenn sich der Erfolg dann einstell , überschwenglich loben .

Unser Notfall Beagle war 6 Monate alt als er bei uns einzog.
Eine neues Rudel ist für den Kleinen nicht ganz leicht, Trennung, neue Umgebung, neue Geräusche und Eindrücke all das muss die Fellnase verarbeiten, das kann schon mal die Verdauung beeinträchtigen.
Bis sich das Tier an die neue Begebenheit gewöhnt dauert es seine Zeit.

Unsere Kleine hat anfänglich das mit ihren Geschäften auch nicht hinbekommen, aber mit etwas Geduld und Beobachtung und mehrmal in der Nacht raus,hatten eir das bald im Griff.
Als das Beagelchen bei uns einzog roch sie in die Richtig wie Trockenfutter riecht und die Hinterlassenschaften waren recht hart, ist über den Feuchtegrad des Futters regelbar, wir haben in einem Zeitraum von 14 Tagen langsam die Ernährung umgestellt, wir bereiten das Futter selber zu, seit her riecht unser Beagle nicht mehr und die Geschäfte sind griffig nicht zu weich und auch nicht hart.
Wie heisst doch der Spruch „ ein Hund ist auch nur ein Mensch“ will heissen mit Welpen verhält es sich in der Erziehung ähnlich wie mit einem Kleinkeind, viel Liebe,Zuneigung und Konsequenz .
Habe dem schlafenden Hund gerade übers Gesicht geleckt, damit er mal weiss wie das ist :-)
wennichwill
Senior
Senior
 
Beiträge: 124
Registriert: 03.10.2017, 09:29

Nächste

Zurück zu Welpenstube

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste