Welpe im Schlafzimmer schlafen lassen?

Gerade Neu-Beagler haben viele Fragen, die sich auf die Erziehung bzw. das Verhalten ihrer Kleinen beziehen. Hier finden sie Anregungen, Tipps und Antworten auf Fragen die speziell mit Welpen zu tun haben.

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

Welpe im Schlafzimmer schlafen lassen?

Beitragvon Gweneth » 09.11.2017, 14:17

Hallo,

ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, weil ich so viele verschiedene Meinungen gelesen habe.
Lina wird morgen 12 Wochen alt und ist seit Montag abend, also etwa zwei Tagen bei uns. Sie ist sehr anhänglich.
Nun war die Fahrt zu uns nach Hause ja leider ein kleines Desaster, weswegen wir sie nicht mehr in so eine große Plastiktransportbox setzen wollten. Sie hat ein großes Bett mit drei Kuscheldecken und es liegt immer ein Kuscheltier drinnen (und ihre gebunkerten Schätze, die von anderem Spielzeug, bis hin zu verschiedenen Papierschnipseln reichen).
Nun steht das Bett normalerweise immer im Wohnzimmer, in der Nacht legen wir es dann zu uns ins Schlafzimmer neben das Bett. Die erste Nacht lief eigentlich ganz gut, sie ist freiwillig rein und hat dort auch nach Pipimachen in der Nacht geschlafen. Vermutlich war sie schrecklich erschöpft. Gestern hat sie das erste Mal mittags in ihrem Bett geschlafen, nachdem wir sie nicht gleich wieder auf den Schoß genommen haben, weil wir einfach möchten, dass sie lernt, dass sie nicht immer gleich bekommt, was sie will und natürlich auch, weil wir möchten, dass sie sich auch mal selber in ihr Bett zurückzieht, wenn sie müde ist.
Nun hat sie seit dem zweiten Tag den Drang immer in unser Bett zu hüpfen. Am Anfang kam sie nicht rein, aber inzwischen... :-/ Wenn wir uns nach dem Pipimachen wieder hinlegen wollen, ist sie ultra aufgedreht, obwohl sie eigentlich ja doch müde ist. Sie leckt dann und zwickt gerne und das kann ordentlich weh tun. Außerdem drängt sie wirklich extrem, dass sie in unser Bett kommt. Dabei weiß sie schon mehr oder weniger, dass 'Nein' heißt, dass darf sie nicht. Ich kann gar nicht beschreiben, wie penetrant sie bei der Bettsache ist. Nun hat sie sich zweimal morgens um 6 ins Bett geschunden und schläft dann sofort neben mir ein. Aber so geht das ja nicht immer.
Ich habe gelesen, dass manche sagen, sie ist ja noch klein und man soll sie ins Bett holen. Andere sagen, sie muss definitiv in ihr Bett und das lernen.
Die Züchterin meinte sogar, wir sollen ihr Bett in die Dusche stellen und zumachen O_O, aber das geht doch nicht. Es ist ja schon etwas anderes. DAvor hat sie mit den anderen Hunden in der Küche geschlafen.
Für jeden Rat wären wir super dankbar, weil wir sind so müde O_O nachts.

Liebe Grüße,
Gwenny.
Gweneth
Junior
Junior
 
Beiträge: 61
Registriert: 03.11.2017, 21:30

Re: Welpe im Schlafzimmer schlafen lassen?

Beitragvon wennichwill » 09.11.2017, 15:45

Hallo,

unser Beagle darf viel, aber nicht ins Bett.
Die esten Tage hat sie es immer wieder versucht, und eines Nachts ist einfach ins Bett auf mich gehüpft ,im schalf bin ich dadurch sehr erschrocken , dass ich um mich geschlagen habe und dabei den Beagel unsanft vom Bett geworfen habe.
Seither ist das Thema erledigt.
Sie kommt zwar immer noch ans am Morgen da wartet sie dann bis wir ( ich) aufstehe.
Solangsam entwickelt sie sich zum Langschläfer ,was nicht unangenehm ist.
Habe dem schlafenden Hund gerade übers Gesicht geleckt, damit er mal weiss wie das ist :-)
wennichwill
Junior
Junior
 
Beiträge: 96
Registriert: 03.10.2017, 09:29

Re: Welpe im Schlafzimmer schlafen lassen?

Beitragvon Beagle-im-Teich » 09.11.2017, 19:29

Gweneth hat geschrieben: Außerdem drängt sie wirklich extrem, dass sie in unser Bett kommt.
Beagle sind nun einmal Dickköpfe und stur. :D
Und die gucken ja so süüüß, wenn sie was wollen.

Gweneth hat geschrieben:manche sagen, sie ist ja noch klein und man soll sie ins Bett holen. Andere sagen, sie muss definitiv in ihr Bett und das lernen.
Das kann doch jeder machen, wie er/sie das will.
Die einen mögen ihren Hund im Bett zum Kuscheln und die anderen eben nicht.
Aber es ist zu bedenken: ins oder aufs Bett bekommt man den Beagle schnell - raus oder wieder runter ist da schon schwieriger.
Wenn ihr eure Lina nicht im Bett haben wollt, müsst ihr ihr das von Anfang an klar machen und zeigen. Einfach runter "schubsen". Und sich auch nicht von dem süßen Blick erweichen lassen. Früher oder später wird sie dann in ihr Bettchen gehen. Auch die ganz kleinen vertragen schon mal einen kleinen Knuff. Den kriegen sie von ihren Artgenossen auch, wenn bestimmte Grenzen überschritten werden. Ein Knuff ist eine artgerechte Erziehungsmaßnahme und keine Tierquälerei. Lina soll ja nicht verprügelt werden.

Gweneth hat geschrieben:Die Züchterin meinte sogar, wir sollen ihr Bett in die Dusche stellen und zumachen O_O, aber das geht doch nicht.
Ganz richtig: das geht gar nicht!
Was ist das für eine Züchterin? :conf: Erst 140 gr/Mahlzeit füttern und dann sowas. Unglaublich. :doh:
Eventuell könnt ihr Lina ab und zu ein Leckerchen ins Bettchen legen.
Und erwartet nicht zu viel in so kurzer Zeit. Geduld ist gefragt und angesagt. Und Konsequenz. Und natürlich Konsequenz gepaart mit Konsequenz und Geduld.

Habe ich schon gesagt, dass ihr von Anfang an viel Geduld und Konsequenz bei der Erziehung eurer Lina braucht? Schließlich soll und muss sie frühzeitig ihre Grenzen kennen lernen.
Am besten, ihr geht schnell mit ihr in die Welpenstunde einer guten Hundeschule.
Und in der Schule wird euch dann auch gesagt, dass Konsequenz gepaart mit Geduld der Weg zum Ziel ist.

Ach ja, es wäre vielleicht angebracht, Lina ein Bettchen ins Schlafzimmer zu stellen, nur für die Nacht. Dann ist sie nachts bei euch und ihr müsst ihr Bettchen nicht immer umsetzen.
Irgendwann wird sie dann selbst entscheiden, wo sie schlafen will. Unsere Jule ist mit gut 1/2 Jahr von ganz allein ins Wohnzimmer gezogen, um dort die Nacht zu verbringen. Wenn sie nachts mal raus muss, kommt sie mich wecken. :sup:
Liebe Grüße von Jule
und Hermann

Solange Menschen denken, dass Hunde nicht fühlen,
müssen Hunde fühlen, dass Menschen nicht denken.
BildBild
Benutzeravatar
Beagle-im-Teich
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 165
Registriert: 29.08.2016, 10:41

Re: Welpe im Schlafzimmer schlafen lassen?

Beitragvon Gweneth » 09.11.2017, 20:40

Zu uns aufs Sofa darf sie ja, wenn wir sie lassen (sie sollte ja von so einer höhe nicht runter springen, deshalb achten wir darauf, aber unser bett hat einen rahmen, den sie zum raufklettern nutzt und so ist sie schnell oben, aber runterspringen ist halt nicht so gut), aber das sind ja zwei vollständig unterschiedliche Räume, das wird sie schon dann verstehen, oder? :think:

Die Züchterin meinte auch, wir könnten sie in ein anderes Zimmer stellen und die Tür zumachen. (sie hat ja mehrere Hunde, da erziehen die die kleinen ja auch gut mit. ich glaube es fiel ihr schwer sich von der Kleinen zu trennen, die ist ja noch fast vier Wochen länger bei ihr gewesen, als die anderen) Aber so sehr ich denke, dass in der Hinsicht Konsequenz gut ist, denke ich, dass es nicht gut wäre, dass sie da alleine, nach nur einem Tag hier schon die Nacht verbringt. Da finde ich deine Idee auf jeden Fall angebrachter. Ich hatte noch über eine kleine Hundehöhle nachgedacht, aber zum schlafen ist das sicher nicht so gut, oder? Sie kriecht in alle Ecken und Öfnungen, auch unter die Heizung, was mir nicht gefällt, weil ich Angsr habe, dass sie sich da doch eines tages verbrennen könnte. Außerdem schlägt sie sich so oft das Köpfchen an :cry:

Das Problem an der kleinen Lina ist, dass die mitten in der Nacht locker eine halbe Stunde jammern kann und wir sitzen nur noch so da :cry: sie will dann auch immer noch spielen und sieht das alles gar nicht ein :roll:

bis auf ihr fünf bis 100 Minuten am tag verhält sie sich richtig brav, schätze ich. vorhin ist sie sogar in die olle transportbox und hat sie ageschnüffelt !!! Habe sofort ein kleines bällchen vom Futter reingeworfen und sie dolle gelobt als sie rauskam. Insgesamt wetzt sie wie ein Feger durch die Wohnung :shifty: wir gehen öfter mit ihr raus und sie bewegt sich sehr viel. Liegt jetzt aber auch schon das dritte Mal auf meinem Schoß heute und hat meinen arm in beschlag genommen :roll: einhändig tippen ist nichts so meins :roll:

ich würde gerne mit ihr in die hundeschule, aber sollte sie das nicht erst nach der zweiten Impfung? die bekommt sie jetzt erst.

mein freund hat sie in der Nacht vor Verzweiflung laut mit NEIN angeschrien. nach dem zweiten Mal reagierte sie endlich....aber um 6 uhr war sie wieder oben :roll: und immer auf meiner Seite zwischen uns. :roll:

das bett ist so eine Sache. als Kind hätte ich es geliebt. Aber jetzt denke ich mir, dass es auf dauer stressig wäre. Wenn es nur mit unserer Erlaubnis wäre, aber leider funktioniert das so ja leider nicht.
es ist also völlig in Ordnung sie in dem alter im eigenen bett schlafen zu lassen?
Gweneth
Junior
Junior
 
Beiträge: 61
Registriert: 03.11.2017, 21:30

Re: Welpe im Schlafzimmer schlafen lassen?

Beitragvon Beagle-im-Teich » 10.11.2017, 00:30

Gweneth hat geschrieben:Das Problem an der kleinen Lina ist, dass die mitten in der Nacht locker eine halbe Stunde jammern kann und wir sitzen nur noch so da :cry: sie will dann auch immer noch spielen und sieht das alles gar nicht ein :roll:
...
mein freund hat sie in der Nacht vor Verzweiflung laut mit NEIN angeschrien. nach dem zweiten Mal reagierte sie endlich....aber um 6 uhr war sie wieder oben :roll: und immer auf meiner Seite zwischen uns. :roll:

Ihr Zweibeiner seid die Rudelführer. Ihr legt die Grenzen fest. Ihr bestimmt die Regeln. Und die vertretet ihr konsequent. Jedenfalls solltet ihr das tun.
Wenn Lina nachts jammert, dann ignoriert das einfach. Ignorieren. Nicht anschreien. Und nicht ins Bett lassen. Wenn sie rein krabbelt müsst ihr sie gleich wieder runter setzen. Ganz ruhig und ganz konsequent.
Ihr müsst einfach sturer sein als euer Beaglechen. Nach längstens einer Woche ist das "Problem" erledigt.
Und wenn Lina unter die Heizung kriecht, lasst sie doch. Wird es ihr zu heiß, kommt sie schon wieder raus. Und wenn sie sich den Kopf anstößt, dann ist das eben so. So lernt sie auch, was geht und was nicht.
Lina muss doch Erfahrungen sammeln und das müsst ihr auch zulassen. Ihr gebt die Grenzen vor innerhalb derer sie sich frei bewegen darf und kann.
Liebe Grüße von Jule
und Hermann

Solange Menschen denken, dass Hunde nicht fühlen,
müssen Hunde fühlen, dass Menschen nicht denken.
BildBild
Benutzeravatar
Beagle-im-Teich
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 165
Registriert: 29.08.2016, 10:41

Re: Welpe im Schlafzimmer schlafen lassen?

Beitragvon Wilde Hilde » 10.11.2017, 09:15

Ich kann nur eine Box neben dem Bett empfehlen. Ehrlich!!!
Sie wird durch die eine Autofahrt kein Trauma haben, das redest du dir ein und Lina glaubt es dir dann irgendwann und hat wirklich angst davor.
Sie sollte groß genug sein und schön gemütlich. Vielleicht legst du dann was über die Lüftungsöffnungen bis auf vorn die Gittertür, dann hat sie ein Höhlenfeeling.
Eine Höhle zum schlafen finde ich eine tolle Idee, wenn sie älter ist und versteht wo sie hin gehört ;)
Meine Mädels haben jeweils in der Box neben mir am Bett geschlafen. Die ersten 2 - 3 Male haben sie sich beschwert und fanden das doof, aber da mussten wir dann durch.
Ihr werdet eure Ruhe haben und sie ist bei euch. Wenn sie sich zwischenzeitlich meldet, kommentarlos mit ihr rausgehen und loben wenn sie was macht. Danach wieder sofort in die Box wenn ihr noch schlafen wollt.
Liebe Grüße Chana mit Letty & Lotte
BildBild BildBild
Benutzeravatar
Wilde Hilde
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 965
Bilder: 2
Registriert: 04.06.2014, 08:03
Wohnort: Hermannsburg

Re: Welpe im Schlafzimmer schlafen lassen?

Beitragvon Gweneth » 11.11.2017, 13:24

So, ich wollte endlich antworten.
In ihre Box geht sie jetzt wie selbstverständlich rein und ich möchte sie jetzt auch mal ins Wohnzimmer wieder stellen, natürlich mit einer sehr weichen Decke drinnen und mal schauen, wie soe damit umgeht. Ich weiß nicht, ob die Box groß genug ist, die kommt von einer Katzenbesitzerin zur Ausleihe. Sie kann darin stehen und sich auf jeden Fall normal hinlegen. Mein Versuch im Wohnzimmer ist das Problem, dass sie mittags null runterkommt. Ich habe schon gelesen, sie ist zu aufgeregt (was definitiv so ist, völlig aufgedreht das Mäuschen, obwohl sie totmüde ist!) und achtet auf jede Bewegung von uns. Da gab es einen Tipp, man solle einfach mal aufstehen und sie wieder hinsetzen und das öfter, bis sie merkt, wir sind zu langweilig. Und dann langsam Bewegungen reinbringen, bis zur Tür etc.

Nun habe ich aber noch leider ein anderes Problem entdeckt, bzw. wir beide. Sie schindet im Schlafzimemr am Bett nicht mehr so dolle, aber sie fängt an sich wie gestört zu kratzen! :eek: Mein Freund meinte dann, ich solle ihr Bein festhalten, was ich dann getan habe, das hat sie dann bissle beruhigt. Aber ich mache mir echt Sorgen. Wir stupsen sie vorsichtig von der Bettkante und sagen deutlich und im nicht melodischen Tonfall NEIN und schon beginnt es. Sie setzt sich hin und kratzt. Außerdem beisst sie dann auch gerne. Wir versuchen es mit "AUA" und ignorieren sie dann danach. Einmal hat sie sich bei mir sogar auf den Rücken gedreht und wenn man wartet kommt sie angekrochen und schlabbert einen ab. Ich denke, dass sich das schnappen legen wird und vllt auch einfach nur mit der Übermüdung zu tun hat. Aber das mit dem KRatzen und manchmal auch an den Füßchen beißen, gefällt uns gar nicht!

Wir haben sie auch gersten auch mal nicht aufs Sofa genommen (eigentlich ist es ein altes Bett von meinem Freund XD Unser Sofa war so zerfetzt, weil schon alt, und hätte vermutlich sowieso nciht durch die Türen in der neuen Wohnung gepasst), sie ist ewig beim Fernsehen um uns rumgetüppelt und hat gewinselt und gejammert und versucht mit Karacho hochzuflitzen und springen, dass ich mir teilweise schon Sorgen gemacht habe. Dann hat sie sich irgendwann ins Bett verzogen und heia gemacht. Mir hat es schier das Herz zerbrochen, aber das war richtig, oder? Sie darf da ja mit uns drauf und kuscheln, aber weil sie so aufgedreht noch war, dachten wir, soll sie erstmal spielen. Dann wollte seie natürlich hoch, wegen Nähe und schlafen, aber in dem Zustand wäre sie auf uns rumgewuselt und hätte geschlabbert und gekniffen und das wollten wir nicht. Und als sie zu Winseln anfing, mussten wir es ja erst einmal durchziehen, oder?

Habt ihr aber noch eine Idee, wie man sie vllt etwas beruhigen kann? Ich werde das jetzt mal mit der Box noch testen, aber ohne zumachen. Sie hat ihr Bett an einer Heizung in der Ecke und neben dem Sofa-Bett steht ein Couchtisch unter dem haben wir Decken gelegt, weil sie da gerne reingekrochen ist.

EDIT: Sie war am Abend so zwischen 22:30 und 23 Uhr nch einmal Pipi mit ihr. Danach hat sie bis 8:30 scheinbar nur einmal mit meinem Freund im Garten Pipi gemacht. War kurz aufgedreht udn hat bissle gemotzt, aber war so müde, dass ie wieder eingeschlafen ist. Sie ist zigmal aufgewacht und wollte wieder ins bett, mein Freund hat sie jedes Mal wieder zum Schlafen gebracht. Bisher haben wir kein Pipi gefunden (hoffe es ist nicht unterm bett versteckt). Die letzten Nächte lagen noch Sitzpolster vim Garten im Schlafzimmer, die ich erst als Barriere an ihrem Bett nutzen wollte (hat nicht funktioniert), die hat sie zum Pipi machen verwendte :roll: Lief alles gestern runter. Habe die dann abgesprüht und das Zimmer gewischt. Kann es wirklich sein, dass ein 12 Wochen alter Beagle nur einmal in dieser Zeit Pipi muss?
Gweneth
Junior
Junior
 
Beiträge: 61
Registriert: 03.11.2017, 21:30

Re: Welpe im Schlafzimmer schlafen lassen?

Beitragvon Snoodi » 11.11.2017, 14:28

Eigentlich nicht, es hängt u. a. auch davon ab, wie viel sie trinkt. Ihr solltet schon alle 2 Stunden mit ihr raus. In der Nacht den Wecker stellen. Ist zwar sehr mühsam am Anfang, aber je schneller sie lernt, dass Pipi nur draußen gemacht wird, umso besser für euch.

Zum Runterkommen: Legt euch (einer von euch) mit ihr auf den Boden, da wo die Decken sind, spielt noch etwas mit ihr und streichelt sie in den Schlaf. Das müsste klappen.

Wenn Hunde Stress haben, kratzen sie sich und knabbern vermehrt an den Pfötchen. Wenn sich das nicht legt, könnten es auch Milben o. ä. sein. Würde ich dann nächste Woche den TA mal drauf ansprechen; der kann das testen.
Liebe Grüße Iris
Benutzeravatar
Snoodi
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 3121
Bilder: 22
Registriert: 14.07.2011, 15:47
Wohnort: Leopoldshöhe

Re: Welpe im Schlafzimmer schlafen lassen?

Beitragvon Gweneth » 11.11.2017, 17:19

Snoodi hat geschrieben:Zum Runterkommen: Legt euch (einer von euch) mit ihr auf den Boden, da wo die Decken sind, spielt noch etwas mit ihr und streichelt sie in den Schlaf. Das müsste klappen.

Wenn Hunde Stress haben, kratzen sie sich und knabbern vermehrt an den Pfötchen. Wenn sich das nicht legt, könnten es auch Milben o. ä. sein. Würde ich dann nächste Woche den TA mal drauf ansprechen; der kann das testen.


Ja, das machen wir seit dem ersten Tag an, aber sie kneift dann immer ordentlich zu und motzt oder jammert dabei, aber nicht so ein winseln, wie wenn sie merkt, sie ist alleine im Zimmer (was sie eigentlich gut verkraftet. Paar minuten geht immer und die Tür ist immer ein spaltbreit offen, da kommt sie dann auch raus). Es wird ja langsam besser, wir versuchen das auch mal mit der Box. Ich berichte weiter.
Ja, mit den Füßen, von wegen Milben, hatte ich schon gelesen. Sie hat, glaube ich, auch paar Flöhe. Mein Freund versucht die immer zu fangen, wenn er eine sieht und hat einen Kamm gekauft, mit dem wir sie gestern vorischtig mal am Rücken ein wenig gekämmt haben, während sie ein Tuch zerlegt hat.
Aber das mit dem "NEIN" vorm Schlafen, ist dann vermutlich Stress. Wie gesagt, sie shcläft zu wenig und das wollen wir ihr langsam antrainieren. Beim Züchter waren da halt noch ältere Beagle, mit denen sie immer gemeinsam geschlafen und gespielt hat. Und es ist ja alles noch SO aufregend. Wir waren heute für zwei Stunden bei der Mutter meines Freundes. Sie hat die Wohnung relativ neugierig erkundet, war bissle schreckhaft, aber nach paar Minuten hat sich das gelegt und hat super dolle mit der Mutter geschmusst, die Hunde ja gerne mag. Aber sie war zu neugierig und bald wollte sie schlafen, und dann fing das zwicken an. Aber wir wollten sowieso sehr bald zurück und jetzt schläft sie auf meinen Beinen. So kann sie wenigstens schlafen und ich glaube, das braucht sie gerade sehr dringend.
Eigentlich geht sie über den Tag hinweg immer wieder zur Trinkschüssel und trinkt die so gut wie fast leer (750ml) Und im Essen ist ja auch noch etwas Wasser. Man muss also von ausgehen, dass sie irgendwoe im Schlafzimmer Pipi gemacht hat :think: wahrscheinlich finde ich die Stelle wieder paar Tage später :roll: Wir, besonders ich, haben leider einen sehr leichten Schlaf und wachen sowieso von allem auf.
Ich habe gelesen, dass jemand meinte, man sollte die Trinkschüssel in ihre Nähe in der Nacht stellen und viele sagen, erstmal in die Box und zugemacht. Das widerspricht sich ja doch irgendwie. :think:

Edit: Sie hat auch nach dem ersten NEIN ihren Kuschelaffen malträtiert, richtig geknurrt und ist mega abgegangen.
Gweneth
Junior
Junior
 
Beiträge: 61
Registriert: 03.11.2017, 21:30

Re: Welpe im Schlafzimmer schlafen lassen?

Beitragvon wennichwill » 12.11.2017, 00:27

Guten Abend,

unser Beagle hat anfangs auch etwa die genannte Menge getrunken.
Für mich war die Menge zu viel, und der Tierarzt gab uns recht, es wurde eine massive Blasenentzündung diagnostiziert.
Nach der erfolgreichen Behandlung hat sie vielmweniger getrunken.
Habe dem schlafenden Hund gerade übers Gesicht geleckt, damit er mal weiss wie das ist :-)
wennichwill
Junior
Junior
 
Beiträge: 96
Registriert: 03.10.2017, 09:29

Re: Welpe im Schlafzimmer schlafen lassen?

Beitragvon Gweneth » 12.11.2017, 22:49

Wir wissen inzwischen, dass sie in eine kleine Schale mit Streu in der Nacht Pipi macht. Die haben wir da hingestellt, weil das die Züchterin irgendwie so ähnlich hatte.
Gestern habe ich sie mit Singen "Lalelu" in den Schlaf gesungen. Hat zweimal prima funktioniert. Beim dritten Mal wollte sie nciht mehr von meinen Schoß, kletterte da sofort wieder drauf, wenn ich sie sanft in ihr Bettchen legte...also haben wir sie mit ins Bett genommen :doh:
Wir haben jetzt einen Gitterkäfig bestellt. Sollen wir die da wirklich abends einfach reinstecken? Mich macht das alles irgendwie so fertig =(
Gweneth
Junior
Junior
 
Beiträge: 61
Registriert: 03.11.2017, 21:30

Re: Welpe im Schlafzimmer schlafen lassen?

Beitragvon Snoodi » 13.11.2017, 10:29

Kannst du mal ein Bild von dem Gitterkäfig einstellen? Wenn es so einer ist, wie ich denke, dann könnte das keine so schlechte Idee sein. Ihr könntet die Gitterbox neben deine Seite des Bettes stellen und du könntest Lina dann von dort aus in den Schlaf streicheln. Allerdings sollte die Tür immer offen bleiben, wenn sie trinken möchte (Hunde müssen immer Wasser zur Verfügung haben, auch nachts) oder mal Pipi muss. Wobei ich die Lösung mit der Schale und dem Streu nicht unbedingt für geeignet halte. Lina muss sich ja daran gewöhnen, dass sie ihre Geschäfte draußen erledigt.

Die Sache mit dem Bett:

Wenn ihr absolut nicht möchtet, dass Lina in euren Bett schläft, dann solltet ihr auch konsequent sein. Sobald sie es versucht, müsst ihr sie dann wieder in ihr Körbchen u. ä. legen.
Liebe Grüße Iris
Benutzeravatar
Snoodi
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 3121
Bilder: 22
Registriert: 14.07.2011, 15:47
Wohnort: Leopoldshöhe

Re: Welpe im Schlafzimmer schlafen lassen?

Beitragvon Gweneth » 13.11.2017, 14:03

Snoodi hat geschrieben:Kannst du mal ein Bild von dem Gitterkäfig einstellen? Wenn es so einer ist, wie ich denke, dann könnte das keine so schlechte Idee sein. Ihr könntet die Gitterbox neben deine Seite des Bettes stellen und du könntest Lina dann von dort aus in den Schlaf streicheln. Allerdings sollte die Tür immer offen bleiben, wenn sie trinken möchte (Hunde müssen immer Wasser zur Verfügung haben, auch nachts) oder mal Pipi muss. Wobei ich die Lösung mit der Schale und dem Streu nicht unbedingt für geeignet halte. Lina muss sich ja daran gewöhnen, dass sie ihre Geschäfte draußen erledigt.

Die Sache mit dem Bett:

Wenn ihr absolut nicht möchtet, dass Lina in euren Bett schläft, dann solltet ihr auch konsequent sein. Sobald sie es versucht, müsst ihr sie dann wieder in ihr Körbchen u. ä. legen.


Wir haben erstmal den hier bestellt. Würden natürlich die Räder abmachen. https://www.amazon.de/gp/product/B01C500RBO/ref=oh_aui_detailpage_o00_s00?ie=UTF8&psc=1
Wir hätten uns ja schon alles besorgt vorher und mehr informiert. Dass die kleine Lina innerhalb 4 Tage zu uns kommen würde, hatten wir gar nicht angenommen. Ging plötzlich SEHR schnell.

Das mit dem Bett.
bis zum frühen morgen schläft sie inzwischen gut in ihrem bett. sie versucht beim einschlafen immer mal kurz reinzukommen, aber nur wenig. Also beim ins Bett gehen versucht sie zweimal hochkommen, dann motzt sie vllt bissle und rollt sich in IHREM Bett zusammen, indem ich oder mein Freund sie in den Schlaf singen und auch streicheln. In der Nacht versucht sie es nochmal, aber akzeptiert relativ schnell das nein. erst am frühen morgen wird sie zu munter. aber 6 uhr ist uns zu früh, deshalb durfte sie die letzen 2 tage noch mal rein.

Ja, das mit dem Streu ist nur eine Notlösung, wir versuchen im Normalfall sie abzufangen und rauszusetzen. Sie ist ja auch erst eine Woche hier und war ja schon von der Züchterin an ihre Toilette daheim gewöhnt. Sie macht dort auch NUR Pipi rein.
Dort hat sie zwar mit den anderen Beaglen geschlafen, aber hatte auch ihre eigene Box (glaube ich zumindest).
Gweneth
Junior
Junior
 
Beiträge: 61
Registriert: 03.11.2017, 21:30

Re: Welpe im Schlafzimmer schlafen lassen?

Beitragvon Wilde Hilde » 13.11.2017, 16:25

Alle 2 Stunden Nachts raus gehen finde ich für einen 12 Wochen alten Beagle echt viel. Tagsüber kommt das auf jeden Fall hin durch die ganze Bewegung, Essen und Trinken.
Ca.2 mal hat bei meinen in der Nacht damals schon gereicht. Also ca. 3-4 Stunden gingen locker. Sie haben sich wie gesagt gemeldet, da sie nicht in ihre Box machen wollten. Trinken wollten sie meistens nichts, es stand vor der geschlossenen Box, beim rausnehmen oder bevor ich sie in die Box gepackt habe hatten sie genug Zeit was zu trinken, sehr selten wurde es gemacht.
Ich habe damit nur gute Erfahrungen gemacht, sie sind nach kurzer Zeit auch von selbst zurück in die Box gegangen.
Dazu muss ich noch sagen, bei beiden war es Herbst- / Winterzeit. Im Sommer war das mit der Box schon vorbei ;)
Liebe Grüße Chana mit Letty & Lotte
BildBild BildBild
Benutzeravatar
Wilde Hilde
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 965
Bilder: 2
Registriert: 04.06.2014, 08:03
Wohnort: Hermannsburg

Re: Welpe im Schlafzimmer schlafen lassen?

Beitragvon Gweneth » 14.11.2017, 19:56

Bild

Ist das so richtig? Sie geht freiwillig in die Box. Wir haben jetzt erst einmal eine Decke reingelegt und die andere drum herum, damit es bissle dunkler ist. Eigentlich müsste sie jetzt Futter bekommen, aber schläft gerade tief und fest. Also habe ich die Tür geschloßen. Wenn sie aufwacht, mache ich sie wieder auf und sage ihr, dass sie es toll gemacht hat, oder?

Edit: Wir wollen die Box auch noch etwas kleiner machen, aber kamen noch nicht dazu, uns was gutes auszudenken. Wir mussten heute ja alle Wäsche waschen, wegen der Flöhe =( Das arme Ding hat heute einiges über sich ergehen lassen. Sie hat eine Entzündung im Auge und eine Salbe bekommen. Dann noch die Entwurmungskur und die Impfung. Dann noch Tropfen ins Ohr...weil sie Ohrmilben hat :angry Und das Spray gegen Flöhe. Vorhin haben wir ihr etwas Salbe ins Auge getan, es tut mir ja leid, aber es muss sein. =(
Gweneth
Junior
Junior
 
Beiträge: 61
Registriert: 03.11.2017, 21:30

Nächste

Zurück zu Welpenstube

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast