Beagle kommt nicht runter, völlig überdreht

Gerade Neu-Beagler haben viele Fragen, die sich auf die Erziehung bzw. das Verhalten ihrer Kleinen beziehen. Hier finden sie Anregungen, Tipps und Antworten auf Fragen die speziell mit Welpen zu tun haben.

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

Beagle kommt nicht runter, völlig überdreht

Beitragvon Gweneth » 11.11.2017, 20:15

Heute ist es passiert. Sie ist noch mehr überdreht gewesen als sonst. Ich habe sie gefüttert und ein wenig mit ihr "Decke" geübt und sie gelobt.
Seit dem kommt sie nicht runter. Ich habe sie jetzt wieder in meinem Zimmer, hatte sie eine weile auch alleine im Wohnzimmer gelassen, damit sie bissle spielen kann. Aber sie pest rum, ist völlig übedreht und dann flitzt sie unter das Sofabett und ich höre natürlich Würgegeräusche und ein Teil des Essens kommt raus.
Ich habe versucht sie sanft anzulocken, zu beruhigen. In ihr Bett zu locken, sanft gestreichelt... nichts. Gerade sitze ich hier und habe bissle leise und ruhige Musik angemacht, sie hat auf jeden Fall die Ohren gespitzt und ich bete gerade, dass sie sich beruhigt. Sie kaut an einem Taschentuch rum. (Ist das mit dem Taschentuch ok?)

Ich brauche wirklich Tipps, denn sie will nicht mal wirklich auf den Schoß und will immer weg. :cry:

edit: endlich liegt sie müde auf den schoss. habe ich sie überreizt?
sie hat mich paar mal in ihrem extremenspieltrieb böse erwischt, habe aua gerufen und bin gegangen. aber nach paar sekunden ist sie ohne mich total abgegangen. wir waren heute zu besuch bei der mutter meines freundes. war das zu viel für sie am ende?
Gweneth
Junior
Junior
 
Beiträge: 61
Registriert: 03.11.2017, 21:30

Re: Beagle kommt nicht runter, völlig überdreht

Beitragvon Lupobeagle » 12.11.2017, 20:49

Klingt sehr nach "Überdrehtsein" ja. So ein Besuch in fremder Umgebung kann schon aufregend sein. Manche schlafen danach wie Steine, andere
drehen ab. Oft hilft Bewegung, in ruhiger Umgebung, um Stress abzubauen. Manchen hilft auch was zu kauen.
Du könntest mal versuchen, sie beim nächsten Ausraster sanft von hinten zu umfassen, so dass deine Hände vorne an ihrer Brust liegen,
dort machst du dann langsam kreisende Bewegungen und summst dabei vielleicht ein ruhiges Lied, konzentrier dich auf deine Atmung.
Hilft oft ziemlich gut.
Liebe Grüße von Bine &
Bild

Jeder Weg geht sich leichter mit einem treuen Hund an deiner Seite!
Benutzeravatar
Lupobeagle
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 524
Bilder: 14
Registriert: 29.11.2011, 14:48
Wohnort: Köln

Re: Beagle kommt nicht runter, völlig überdreht

Beitragvon Gweneth » 12.11.2017, 22:41

Gestern war es halt richtig richtig schlimm. Wenn wir merken, sie ist so drauf, lassen wir sie auch nicht mehr raus in die anderen Zimmer, um den Raum wenigstens etwas zu begrenzen.
Als ich sie gestern Abend ENDLICH auf dem Schoß hatte und sie anfing wegzudösen, kam leider mein Freund mit seiner Mutter, die den Hund so gerne noch einmal sehen wollte. Ich habe sie weggeschickt, aber Papa war da und da war nichts mehr mit schlafen.
Also ging es wieder weiter. ICh saß dann bei uns im Wohnzimmer auf den Boden, versuchte sie sanft anzulocken und zu beruhigen...was macht sie? Zwickt mich dolle, schreien hat nicht mehr geholfen =( Einmal dann in den Hals, dann war für mich erst einmal Ende, ich war kurz vorm Heulen. Mein Freund hat sie dann schlußendlich ruhig bekommen. Und ich habe ja gelesen, dass es ganz normal ist, dass der Beagle auch schnappt und zwickt etc. Aber dann noch diese absolute überdrehte Art. Ich war nur noch fertig. Sie schlief dann lange relativ ruhig und dann musste ich mich wieder drum kümmern, dass sie ruhig wird und ich hatte gelesen, dass solche Worte wie "Lalelu" ganz sanft gesungen, helfen könnten. Also habe ich ein kleines Lied gesungen, bis sie tatsächlich ruhiger von wurde und einschlief. Hat vorhin auch noch einmal funktioniert. Aber diese abnormal langen 5 Minuten sind zu oft. Heute hat sie mehr geschlafen, aber so geht das einfach nicht, das macht uns alle drei ja völlig fertig.
Bis heute mittag war sie eigentlich recht friedlich. Aber es kann ja nicht nur daran liegen, dass, wenn mein Freund und ich gemeinsam im Wohnzimmer sind, dass sie das aufputscht. Wir haben sie dann vorhin in die Box geschickt :cry: Es war so schlimm und sie musste doch schlafen. Sie hat gejault und gewinselt... irgendwann schlief sie dann ein. Ich war am Ende davon. Wir haben das Türchen dann aufgemacht, als sie aufgewacht ist und noch ruhig war und haben sie dolle gelobt. Sie geht da auch wieder so rein. Aber wir haben jetzt einen richtigen Gitterkäfig gekauft und wollen damit auch das Schlafen testen. War das aber richtig so?
Später habe ich sie dann nochmal mit meinen Singsang beruhigt...nach dem Schlafen war sie wieder aufgedreht :roll:
Was mir aufgefallen ist. Sie wird immer wilder, wenn man ihr auch ein Leckerli oder so gibt, oder sie lobt. Hängt das ach mit Schlafmangel zusammen?
Ein aderes Ding ist. Uns wurde gesagt, sie brauche dringend auch ein Quietschie... jetzt lese ich, dass wir dadurch nicht mehr die Beisshemmung trainieren können :cry: Also habe ich es mit anknurren versucht- einmal hat es funktioniert, alle anderen Male hat es sie so extrem aufgestachelt, dass sie auf mir rumgehüpft ist, auf dem Sofa und...dann fiel sie natürlich runter :cry: Wenn ich das Spiel unterbreche pausiert sie vllt eine Sekunde und geht mit nem Spielzeug alleine ab. Singen scheint ihr ja zu gefallen und ich hoffe, dass ich das LALELU so in ihr Köpfchen bekomme, dass es sie zum entspannen zwingt.
Wir waren auch vorhin noch spazieren, immer die Feldwiese hinterm Haus lang. Das Mädchen wollte wollte nur pesen, so war das sicher nicht allzu beruhigend. :-/
Das mit dem "massieren" werde ich noch einmal probieren.
Aber inzwischen frage ich mich ernsthaft, wie bekommen die ganzen Leute das hin? :oops: :oops: :oops:
Es gibt so viele Tipps. Festhalten funktioniert definitiv nicht, da dreht die ja völlig durch, was ich auch irgendwie verstehen kann.
Ist es auch wirklich richtig, wenn sie an den Kennel gewöhnt ist, sie da dann einfach so in ihrer hyperphase reinzustecken?

Mein Freund meinte, wir lassen jetzt mal alleine im Zimmer. Bei ihm legt die sich morgens dann wohl nach einiger Zeit von alleine ins Körbchen. Heute morgen um halb 6 war ich so müde vom erneuten ewigen Singen und sie wollte nur auf meinem Schoß bleiben. Habe es lange probiert, wenn sie auf dem Schoß schlief, zurück ins Bettchen zu legen. Doch sie kletterte sofort zurück auf meinen Schoß... also hab ich sie ins Bett gelassen, in dem sie nach ein paar mal zwicken, realisiere wo sie war und WAM lag sie auf meiner Seite und schlief tief und fest :roll:
Gweneth
Junior
Junior
 
Beiträge: 61
Registriert: 03.11.2017, 21:30

Re: Beagle kommt nicht runter, völlig überdreht

Beitragvon Snoodi » 13.11.2017, 10:42

Du kannst dich hier ja mal einlesen search.php?keywords=Reiz%C3%BCberflutung
Liebe Grüße Iris
Benutzeravatar
Snoodi
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 3149
Bilder: 22
Registriert: 14.07.2011, 15:47
Wohnort: Leopoldshöhe


Zurück zu Welpenstube

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste