Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monaten

Gerade Neu-Beagler haben viele Fragen, die sich auf die Erziehung bzw. das Verhalten ihrer Kleinen beziehen. Hier finden sie Anregungen, Tipps und Antworten auf Fragen die speziell mit Welpen zu tun haben.

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

Beitragvon Moiraa » 01.03.2007, 11:32

Lieber Beagler,

wunderbar dein Beitrag für Anfänger,
ich habe ihn aufmerksam gelesen - werde
eine Menge umsetzen, für meinen Welpen.

DANKESCHÖN :gut

Herzlich
Moiraa
Moiraa
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 16
Registriert: 22.02.2007, 12:07
Wohnort: Niedernhall

Beitragvon richsven » 13.07.2007, 15:47

Tach allerseits,

ich hätte da auch mal ein paar Fragen zum Thema Welpenerziehung.
Meine Freundin und ich werden am Sonntag zu einem Züchter fahren um uns einen Welpen anzusehen. Bevor aber der Enthusiasmus zu groß wird und unüberlegte Handlungen vollzogen werden wollte ich doch noch ein paar zusätzliche Meinungen einholen.

Häusliche Situation ist wie folgt:
-Freundin ist berufstätig
-ich bin die nächsten 1 3/4 Jahre überwiegend zu Hause, ab und an mal für 4 Stunden weg (Aufsichtspersonen wären vorhanden)
- die nächsten 6 Monate schreibe ich an einer wiss. Arbeit, sitze daher also viel am Schreibtisch.

Ich kann mit also die Zeit für die kritische Erziehungsphase recht gut einteilen, im Hinblick auf alle 1-2 Stunden rausgehen, füttern, spielen etc. nur darf es eben nicht so enden, dass ich Emilio jetzt wirklich 24/7 im Auge halten muss, sonst wird das mit der Arbeit nix.

Wie sieht also der durchschnittliche Zeitaufwand für so einen kleinen Stinker aus? Schlafen die auch mal tagsüber oder sind sie permanent auf Achse/Sachen am Fressen/Badeseen am produzieren?

Bin jetzt doch etwas am schwitzen, so kurz vor dem ersten Besuch!

Gruß,
Rich
richsven
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 2
Registriert: 09.07.2007, 11:11

Beitragvon ankeundlotte » 13.07.2007, 16:33

Also ich studiere auch noch und Lotte ist während der Semesterferien eingezogen. Du musst dich anfangs schon auf wenig Schlaf einstellen (alle 2 Studen raus) und auch tagsüber machen die Kleinen richtig Action (auch wenn sie noch viel schlafen (hat Lotte aber nie :? ).
Dazu kommt dann noch der Besuch in der Welpenspielstunde und jede Menge Beschäftigung...
Wenn du hart im Nehmen bist seh ich da kein Problem :mrgreen:

Aber schön das du dir Gedanke machst bevor du die Kleinen anschaust, denn dann ist es zu spät! Die sind ja soooo süß als Babys! *insSchwärmenkomm*
Besucht mich auf http://www.professor-lotte.piczo.com, wir freuen uns über deinen Besuch!
Benutzeravatar
ankeundlotte
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 4200
Registriert: 13.01.2007, 00:37

Beitragvon richsven » 15.07.2007, 21:02

Heute war Besuch beim Nachwuchs. Sehr drollig! Leider etwas müde, besonders wegen der Hitze. Wir waren ca. 2h dort. Nette Leute, schienen sich auszukennen und haben eine ordentlich große Meute hübscher Tiere am Start. Da könnte man sich recht sicher sein, dass der Dicke ein Prachtexemplar wird. Waren kurz am schwanken weil ein gleichaltriger Wurf zweifarbiger Beagles nebenan im Zwinger vor sich hingepooft hat. Die waren fast noch hübscher als die Tri's!
Egal, wir konzentrieren uns jetzt auf den kleinen Emilio, aber ein paar Zweifel habe ich immer noch.
So friedlich wie heut' nachmittag wird er wohl kaum die nächsten 6Monate durchpennen! On verra!
richsven
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 2
Registriert: 09.07.2007, 11:11

Beitragvon blossi » 15.07.2007, 21:36

richsven hat geschrieben:So friedlich wie heut' nachmittag wird er wohl kaum die nächsten 6Monate durchpennen! On verra!


Da geh mal lieber nicht von aus! :mrgreen: :twisted: :mrgreen:
liebe Grüße
Carola und Dusty

Bild
Benutzeravatar
blossi
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 3877
Registriert: 19.07.2006, 19:56
Wohnort: Landkreis Roth

Beitragvon ratzakopf » 28.08.2007, 13:50

Also ich fand die Zeit als Luga noch klein war gar nicht so tragisch. Man darf sich da gar nicht verrückt machen. Stubenrein war sie innerhalb von einer Woche ohne dass ich mit ihr schimpfen mußte und in der zweiten Woche hat sie mich angeschaut wie ein Ufo wenn ich nachts mit ihr rausgehen wollte. Jetzt ist sie 7 Monate alt, schläft immer noch komplett durch und findet es unverschämt wenn sie 5 x die Woche vor 7 Uhr aufstehen muß wg. Gassi. :wecker


Ich hab sie auch gleich am Anfang mit ins Büro genommen...dank meiner tierlieben Chefin kein Problem.....braucht man halt gute Nerven...aber mittlerweile ist das kein Thema mehr... :win:
Benutzeravatar
ratzakopf
Senior
Senior
 
Beiträge: 116
Registriert: 28.03.2007, 14:57
Wohnort: Günzburg

Re: Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monaten

Beitragvon Bellamaus » 03.09.2009, 14:02

hallo zusammen

habe die Anweisungen mit großem Interesse gelesen.
Ich habe den Hund alleine abgeholt "ging nicht anders" und habe ihn in eine kleine Transportbox gelegt. Dort hat sie die 4 Stunden Autofahrt verschlafen. Ging echt gut.
Also zu der Box. Wir haben uns eine große Box gekauft (da passt sie auch noch als Erwachsene hinein) und da schläft der Hund nachts drinnen. Abends springt sie alleine hinein, kuschelt auf ihren Mond und schläft sofort ein. Wenn sie nachst muss(kommt nur 1 mal vor) macht sie leise Geräusche und darf dann raus. Ich finde die Lösung für uns ideal.

gruß Jessie mit Bella (morgen wird sie 11 Wochen alt)
Bellamaus
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 10
Registriert: 01.09.2009, 21:07

Re: Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monaten

Beitragvon Kaya » 03.10.2009, 19:25

Hallo zusammen,

wir sind seit 2 Wochen stolze Besitzer einer Beagle-Dame (jetzt 10 Wochen alt). Es klappt eigentlich (fast) alles bereits hervorragend. Wir haben sie gleich die erste Nacht an die Box gewöhnt. Die erste Nacht war ein bißchen stressig, mittlerweils klappts hervorragend. Sie schläft durch von 22h bis 06h. Letzter Toilettengang 22h, erster um 06h. Echt klasse. Die Box (aus Stoff mit kuscheliger Decke drin) steht direkt vor unserem Bett, an der Oberseite ist ein Netz da legen wir ab und an mal die Hand drauf, wenn sie miefert. Ist noch kein Piesel in die Box gegangen.

Allerdings haben wir ein Problem mit dem Pieseln tagsüber (und da komm ich auch schon zu meiner Frage):
Es kommt nicht selten vor, dass unmittelbar nach dem Gartengang (dort wurde nicht gepieselt) dann in der Wohnung gepieselt wird. Gibts da vielleicht einen Trick? Es kann doch nicht sein dass sie nicht muss und dann 1 Minute später entleert sie sich in der Wohnung...

Wir gehen immer raus

- nach demAufwachen
- nach dem Essen
- nach dem Spielen

Es ist auch schon vorgekommen, dass sie gepieselt hat und dann gleich anschließend in der Wohnung nochmal. Ich denke, das liegt am noch jungen Alter, kann das sein?

Gruss
Kaya
Kaya
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 2
Registriert: 03.10.2009, 18:37

Re: Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monaten

Beitragvon Galina » 03.10.2009, 19:37

kaya sie ist erst 10 wochen alt ...was erwartest du von einem welpen ...draussen ist es so interessant das sie es vergisst oder nur etwas macht ....

auch ich kann dir sagen nutze mal die suchfunktion ....stubenreinheit ...du wirst dich wundern wie lange das dauert ....ausnahmen bestätigen ja die regeln ...meine hat 7 monate gebraucht ...

also stell dich lieber auf längere zeit ein ...und das bis jetzt nichts in die box ging ist super aber wundere dich nicht wenns passiert ....
Liebe Grüsse Anke mit Galina im Herzen...
Bild

* 06 juli.2000
+14.November 2011
Benutzeravatar
Galina
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 8268
Bilder: 1
Registriert: 02.12.2007, 01:17
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monaten

Beitragvon danie » 03.10.2009, 23:26

Kaya hat geschrieben:Hallo zusammen,

wir sind seit 2 Wochen stolze Besitzer einer Beagle-Dame (jetzt 10 Wochen alt)
[...]
Allerdings haben wir ein Problem mit dem Pieseln tagsüber (und da komm ich auch schon zu meiner Frage):
Es kommt nicht selten vor, dass unmittelbar nach dem Gartengang (dort wurde nicht gepieselt) dann in der Wohnung gepieselt wird. Gibts da vielleicht einen Trick? Es kann doch nicht sein dass sie nicht muss und dann 1 Minute später entleert sie sich in der Wohnung...

Das ist ganz normal und wird noch ein paar Wochen oder sogar Monate so weiter gehen. Ein 10 Wochen alter Welpe ist keine Maschine, sondern ein Baby, das erst lernen muß wohin es pieseln darf und vor allem wie es seine Blase kontrolliert. Lernen brauch Zeit! Also gebt sie ihm bitte. Aber bleibt am Ball, Ihr macht das schon richtig. Da müßt Ihr eben durch - je öfter Ihr mit ihr raus geht, um so schneller lernt sie es. Aber wirklich auch so lange drausen bleiben, bis sie auch macht. Nicht, dass sie es sich "extra für Zuhause aufhebt" ;) :biggrin
danie
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 13325
Bilder: 21
Registriert: 12.06.2006, 14:25

Re: Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monaten

Beitragvon Kaya » 04.10.2009, 11:01

Hallo,

danke für die Hinweise.

@Danie:
Noch eine Frage: Uns wurde erzählt, dass wenn man sie direkt beim pieseln erwischt, man sie im Genick greifen und mit der Nase reintunken soll und Pfui rufen soll. Auch steht in meinem Erziehungsbuch, dass sie eine Rüge immer mit der letzten Handlung verbindet. Wir sind uns da aber nicht sicher, ob das gut ist. Wie sind deine Erfahrungswerte?

Übrigens: Uns ist natürlich klar, dass eine Welpe wie ein kleines Baby ist. Daher haben wir natürlich auch für vieles Verständnis, auch für pieseln in die Wohnung. Es geht uns nur darum, bei der Erziehung bzgl. Stubenreinheit nichts falsch zu machen.

Merci und schönen Sonntag.

Gruss
Kaya
Kaya
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 2
Registriert: 03.10.2009, 18:37

Re: Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monaten

Beitragvon Harkfast » 04.10.2009, 11:14

Solche Erziehungsmethoden gelten als überholt!!
Harkfast
 

Re: Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monaten

Beitragvon danie » 04.10.2009, 11:22

Wenn sie in die Wohnung macht, solltet Ihr sie nur schimpfen wenn Ihr sie gerade dabei erwischt. Alles was ein paar Sekunden später bestraft wird, wird nicht mehr von ihr mit dem In-die-Wohnung-machen verknüpft. Auf keinen Fall Nase reintunken und auch nicht im Nacken packen! Ein resolutes NEIN! reicht aus, dann schnappt sofort den Hund und geht mit ihr raus, wo sie machen darf. So lernt sie am schnellsten.

Erwischt Ihr sie NICHT inflagranti, dann wischt es kommentarlos auf. Da hätte keine Bestrafung einen Sinn, sondern würde sich nur negativ auswirken.

Galina hat ja schon auf die SUCHFUNKTION des Forums hingewiesen. Wenn Ihr Euch dort die unzähligen Beiträge zu dem Thema durchlest, könnt Ihr das alles schon zu genüge nachlesen und die Frage nach dem Nase-reintunken hätte sich erübrigt.
danie
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 13325
Bilder: 21
Registriert: 12.06.2006, 14:25

Re: Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monaten

Beitragvon BenniBeagle » 05.02.2010, 09:13

Dieser Thread ist eine ganz tolle Idee! :D Für Beagle-Baby-Besitzer fast er das Wichtigste kompakt zusammen, man kann es sich auch ausdrucken und wenn man in einzelne Punkte tiefer reingehen will, kann man speziell danach suchen.

Ich fände es schön, wenn eine Liste der besten Welpen/Beagle-Bücher (echt für Anfänger!) dazukäme.

Vielleicht auch eine Art Notfall-Symptom-Liste, wann man ohne zu Zögern (!) zum Tierarzt gehen sollte, wie Fieber, Durchfall, Erbrechen etc. Weil bei Vielem ist man sich unsicher wenn es der Ersthund ist. Ich habe zum Beispiel einen halben Herzinfarkt gekriegt, als Benni sich mal beim Futterschlingen verschluckt und geräuspert hat.

Nochmal danke, danke, danke von Benni und mir für diesen Thread! :bindafuer
BenniBeagle
 

Re: Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monaten

Beitragvon danie » 05.02.2010, 09:18

BenniBeagle hat geschrieben:Ich fände es schön, wenn eine Liste der besten Welpen/Beagle-Bücher (echt für Anfänger!) dazukäme.

Hier sind alle Buchempfehlungen: viewforum.php?f=19
danie
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 13325
Bilder: 21
Registriert: 12.06.2006, 14:25

VorherigeNächste

Zurück zu Welpenstube

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste