Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monaten

Gerade Neu-Beagler haben viele Fragen, die sich auf die Erziehung bzw. das Verhalten ihrer Kleinen beziehen. Hier finden sie Anregungen, Tipps und Antworten auf Fragen die speziell mit Welpen zu tun haben.

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

Re: Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monate

Beitragvon sunray1982 » 28.08.2011, 22:40

beagler » 17.01.2006, 16:41: Hundeschule: Danach nicht füttern (Gefahr einer Magendrehung)


Da wir mit Bella bald zur Welpenschule gehen, wollte ich mich gern mal erkundigen, ob es wirklich richtig ist den Hund nach der Welpenschule nicht zu füttern. Ich dachte immer, man sollte den Hund davor nicht füttern (wegen besseren Gehorsams beim Training)!? Aber dass ich den Hund danach nicht füttern darf ist mir neu. Ich dachte zudem immer, dass eine Magendrehung nur auftreten kann, wenn man unmittelbar nach dem Essen mit dem Hund wild spielt!? Würde mich freuen, wenn ihr mich da mal aufklären könntet ;)

Liebe Grüße Sunray
VG
Beagledame Bella und Familie

BildBild
Benutzeravatar
sunray1982
Senior
Senior
 
Beiträge: 128
Bilder: 3
Registriert: 18.08.2011, 10:38
Wohnort: Jena

Re: Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monate

Beitragvon danie » 29.08.2011, 07:56

Danach ist in Ordnung. Ihr müßt ja auch erst mal von der Welpenstunde nach Hause gehen - bis dahin hat er sich wieder einigermaßen beruhigt ;)
Nur unmittelbar danach (praktisch noch auf dem Platz) wäre vielleicht auch nicht unbedingt so gut.
danie
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 13325
Bilder: 21
Registriert: 12.06.2006, 14:25

Re: Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monate

Beitragvon sunray1982 » 29.08.2011, 11:41

@danie:

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Dann wissen wir jetzt Bescheid ;)
VG
Beagledame Bella und Familie

BildBild
Benutzeravatar
sunray1982
Senior
Senior
 
Beiträge: 128
Bilder: 3
Registriert: 18.08.2011, 10:38
Wohnort: Jena

Re: Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monate

Beitragvon milow » 20.04.2012, 00:23

Hallo zusammen,
danke für die sehr aufschlussreiche Seite. Wir holen morgen unseren 8 Wochen alten Beaglewelpen vom Züchter ab.
Wir sind (meine Frau, meine 15 jährige Tochter und ich) sind schon mächtig aufgergt. Immerhin haben wir fast 3 Jahre überlegt ob wir den schritt wagen sollen. :bindafuer

Auf Eurer Seite habe ich noch viele interessante Tips und Tricks gefunden. Oh Gott, was haben wir schon alles für Bücher gelesen ....

Wir melden uns wenn "Milow" in seinem neuen Heim angekommen ist.

LG
milow
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 1
Registriert: 20.04.2012, 00:17

Re: Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monate

Beitragvon Donaldinho81 » 21.04.2012, 00:08

@ milow

Max war damals auch acht Wochen alt, als wir ihn adoptiert haben, und jetzt ist er schon drei Jahre "alt" - und wir haben unsere Entscheidung keinen Tag bereut :sup:. Wichtig ist, daß ihr in den ersten Tagen sehr viel Zeit mit ihm verbringt, damit er sich an Euch gewöhnt und ihr ihm die Sicherheit vermittelt, die ihm durch den Verlust seines alten Rudels fehlt...aber das und alles andere, was in der Anfangszeit und darüber hinaus wichtig ist, kann man ja hier nachlesen :sup:.

Ich freue mich sehr, daß ihr Euch so lange Gedanken gemacht habt, bevor ihr einen Hund adoptiert - das ist vorbildlich :bindafuer.

Ich bin gespannt, wie sich der kleine Racker einleben wird...und was ihr erleben werdet...die ersten Tage und Wochen kommen nie wieder, und auch wenn sie stressig sein mögen, so sind sie doch schön (im Nachhinein auf jeden Fall..."Weißt Du noch, damals, als das "Kind" klein war... :doh: :dance: :clap: :snooty: :think: :whistle: :D :D :D )

LG

Max und André, das andere Ende der Leine
Es gibt kein richtiges Leben im falschen (Adorno)
Donaldinho81
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 619
Bilder: 5
Registriert: 18.12.2009, 23:59
Wohnort: Forst (Lausitz)

Re: Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monate

Beitragvon Bombi » 06.05.2012, 10:09

Also als ich meine Zoey bekommen habe, wollte sie nicht Gassi gehen, nicht hinaus, garnichts.
In den ersten Nächten, habe ich ihr Körbchen neben mein Bett gestellt und meinen Arm die ganze Nacht hinunterhengen lassen, damit sie meine Körperwärme spürt und sich wirklich nicht alleine fühlt.
Geklappt hats (:
Benutzeravatar
Bombi
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 5
Registriert: 05.05.2012, 15:03

Re: Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monate

Beitragvon Laura1212 » 26.12.2012, 20:25

Ich hab mal ne Frage, ist das wirklich sooo schlimm wenn man einen Metallnapf hat? Ich habe jetzt schon einen Edelstahlnapf gekauft, kann er davon wirklich eine Vergiftung bekommen, und warum können das nur Welpen und keine erwachsenen Hunde? Sollte ich lieber einen Napf aus Plaste kaufen?

Freue mich über jede Antwort
Laura1212
 

Re: Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monate

Beitragvon Maus1970 » 26.12.2012, 21:13

Ehrlich gesagt, habe ich davon noch nie etwas gehört. Till hat sein Futter auch von vornherein aus einem Edelstahlnapf bekommen.

LG

Franziska mit Till
Benutzeravatar
Maus1970
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 640
Bilder: 20
Registriert: 29.09.2012, 10:17
Wohnort: Bremen

Re: Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monate

Beitragvon Luna 23.06.2012 » 26.12.2012, 22:38

wir haben ehrlich gesagt auch so einen...so einen zweigeteilten,wo man das Innenleben raus nehmen kann....

LG Tanja mit Luna
BildBild
Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.Roger Caras
Benutzeravatar
Luna 23.06.2012
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 646
Bilder: 21
Registriert: 19.07.2012, 21:44
Wohnort: Bamberg

Re: Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monate

Beitragvon Laura1212 » 26.12.2012, 23:15

Ja, genau so einen hab ich auch gekauft, aber ist das denn jetzt soooo schlimm das ich den jetzt gar nicht nehmen kann? Weil.ich finde solche Doppelnäpfe besser und die gibt es glaube nicht aus Plastik.
Laura1212
 

Re: Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monate

Beitragvon Luna 23.06.2012 » 27.12.2012, 13:38

ich persönlich finde es nicht dramatisch.
Ich gehe öfter und tausche das Wasser komplett aus.So steht es nie lange.
Futter nimmt Luna immer sofort zu sich,danach wird der Napf immer sofort gereinigt und weggestellt.

LG Tanja mit Luna
BildBild
Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.Roger Caras
Benutzeravatar
Luna 23.06.2012
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 646
Bilder: 21
Registriert: 19.07.2012, 21:44
Wohnort: Bamberg

Re: Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monate

Beitragvon Laura1212 » 27.12.2012, 23:31

Ja, ich behalte den aus Metall jetzt auch, ich kauf jetzt nicht extra noch nen neuen.
Laura1212
 

Re: Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monate

Beitragvon Semalinox » 29.12.2012, 02:45

Viel Spaß mit dem kleinen Racker :)
Semalinox
Rookie
Rookie
 
Beiträge: 49
Registriert: 11.08.2012, 14:11

Re: Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monate

Beitragvon Peanut » 29.12.2012, 09:48

Metallnäpfe, wie alle anderen eigentlich auch, müßen regelmäßig gereinigt werden. Wasser sollte es eh jeden Tag frisch geben,nicht gefressenes Futter entsorgen, Napf auswaschen...und dann kann überhaupt garnichts passieren. Man sollte halt die Grundregeln beachten, gelten meiner Meinung nach aber für jede Art Napf...wie z.B. Wasser nicht nur auffüllen, sondern komplett erneuern....und Futternapf auswaschen. ( natürlich jeden Tag)

"Es gibt nichts schöneres als einen Beagle!".......doch...." ZWEI Beagle" lol...... viel Spaß mit dem neuen Familienzuwachs an alle Neubeagler!
Peanut
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 201
Bilder: 3
Registriert: 27.11.2012, 10:41

Re: Vom Welpen zum Junghund, der Beagle in den ersten Monate

Beitragvon Donaldinho81 » 29.12.2012, 21:46

Wasser kam und kommt in den Metallnapf, denn den kann er - im Gegensatz zu einem Plastiknapf - nicht "schreddern"...und das hätte er als Welpe gegebenenfalls getan :bindagegen. Das Wasser wird mindestens dreimal am Tag ausgetauscht, schon wegen der Haare, die darin landen - und irgendwo empfinde ich es auch als angemessen, daß Max frisches Wasser zur Verfügung hat, auch wenn es nach ein paar Stunden sicher nicht "schlecht" geworden ist.
Es gibt kein richtiges Leben im falschen (Adorno)
Donaldinho81
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 619
Bilder: 5
Registriert: 18.12.2009, 23:59
Wohnort: Forst (Lausitz)

VorherigeNächste

Zurück zu Welpenstube

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste