Floh- und Zeckenvorsorge

Alles was mit der Gesundheit zu tun hat. Achtung: Bei akuten Problemen nicht auf Ratschläge warten sondern besser SOFORT ZUM TIERARZT!!!

Moderatoren: GIBSBY, michsy, EhrSan

Re: Floh- und Zeckenvorsorge

Beitragvon Steffen64 » 22.03.2018, 20:02

Hallo Aylili,

wir haben vor 2 Tagen schon eine festgebissene Zecke gehabt. Ledum und Kokosöl wirken zwar, ist aber auch immer Aufwand. Bin mir halt auch nicht sicher, ob das neue Mittel wirklich ohne Nebenwirkungen ist.

Vllt. bleib ich doch beim Bewährten.

Werde weiter berichten.

Gruß

Steffen
Hund zu sein, das ist nicht schwer, Hundbesitzer sein, manchmal sehr...
Steffen64
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 507
Registriert: 09.03.2016, 19:12

Re: Floh- und Zeckenvorsorge

Beitragvon Steffen64 » 15.04.2018, 17:35

So heute nun ein negatives Update: Ginger hat trotz Kokosöl und Ledum fast jeden Tag festgebissene Zecken gehabt. Eine auch zwischen den Krallen. Ich werde dann doch mal "Dr. Clauders Floh- und Zeckenschutz" probieren. Wird als Spot on angewendet. Falls hier jemand Erfahrung mit genau diesem Produkt hat, würde ich mich über eine Rückmeldung freuen.

Gruß

Steffen
Hund zu sein, das ist nicht schwer, Hundbesitzer sein, manchmal sehr...
Steffen64
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 507
Registriert: 09.03.2016, 19:12

Re: Floh- und Zeckenvorsorge

Beitragvon wennichwill » 15.04.2018, 18:47

Wir wohnen im hochrisiko Gebiebt und nehmen im zweiten Jahr Scalibor.
Mit der alternativ Medizin, Koksöl und tralla hatten wir immer mal wieder Zecken ,einmal 8 auf einen Streich.
Seit wir Scalbor verwenden hatten wir keine Zecken mehr.
Das Band verwenden wir in einem wechselden Rhytmus drei Tag Band vier Tage Pause vier Tage Band drei Tage Pause und es funktioniert.
Wir hatten vor Jahren einen Bernersenne Hund der an Zeckenbiss verstorben ist, weil wir mit der alternativ verhütet hatten.
Bei unserem Beagle , dacht ich anfänglich gib der Alternative noch mal eine Change, aber nach 8 Zecken ,war uns das Lotteriespiel zu risikoreich.
Es gibt sicher andere Meinungen ,und ich wünschen keinem das er seine Fellnase durch Zecken verlieren muss.
Jeder macht was er für richtig hält.
Habe dem schlafenden Hund gerade übers Gesicht geleckt, damit er mal weiss wie das ist :-)
wennichwill
Senior
Senior
 
Beiträge: 124
Registriert: 03.10.2017, 09:29

Re: Floh- und Zeckenvorsorge

Beitragvon Steffen64 » 16.04.2018, 07:06

Hallo wennichwill,

das mit eurem Berni klingt ja schlimm. Ich warte jetzt mal das Resultat mit dem neuen Mittel ab und melde mich wieder.

Gruß

Steffen
Hund zu sein, das ist nicht schwer, Hundbesitzer sein, manchmal sehr...
Steffen64
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 507
Registriert: 09.03.2016, 19:12

Re: Floh- und Zeckenvorsorge

Beitragvon Wilde Hilde » 18.04.2018, 12:17

Hallo,
Gestern habe ich bei Letty 5 Zecken entfernt :eek:
Ich bin mir wie immer unsicher was ich wegen den Viechern machen soll... Natürlich werde ich sie jetzt wieder nach jedem Gang genau abscannen.
Und dann evtl. ein Spot on wenn es ganz extrem wird. :think:
Liebe Grüße Chana mit Letty & Lotte
BildBild BildBild
Benutzeravatar
Wilde Hilde
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 979
Bilder: 2
Registriert: 04.06.2014, 08:03
Wohnort: Hermannsburg

Re: Floh- und Zeckenvorsorge

Beitragvon Steffen64 » 18.04.2018, 19:56

Hallo zusammen,
nach 3 Tagen mit dem Mittel von Dr. Clauders... haben wir bis jetzt keine gehabt. Ich werde berichten.

Gruß

Steffen
Hund zu sein, das ist nicht schwer, Hundbesitzer sein, manchmal sehr...
Steffen64
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 507
Registriert: 09.03.2016, 19:12

Re: Floh- und Zeckenvorsorge

Beitragvon Michael2017 » 18.04.2018, 22:48

Hallo zusammen,
von den ganzen Chemie-Produkten halte ich nicht viel.
Wir geben seit letztem Jahr Kokosflocken dem Futter zu.
Der Befall von Zecken hat sich deutlich reduziert.
Versucht doch erst mal Naturprodukte bevor ihr die Chemiekeule rausholt.
Viele Grüße Michael
Michael2017
Welpe
Welpe
 
Beiträge: 17
Registriert: 04.09.2017, 21:47

Re: Floh- und Zeckenvorsorge

Beitragvon Steffen64 » 19.04.2018, 12:05

Michael2017 hat geschrieben:Hallo zusammen,
von den ganzen Chemie-Produkten halte ich nicht viel.
Wir geben seit letztem Jahr Kokosflocken dem Futter zu.
Der Befall von Zecken hat sich deutlich reduziert.
Versucht doch erst mal Naturprodukte bevor ihr die Chemiekeule rausholt.
Viele Grüße Michael


Hallo Michael,

Kokosfett und innerlich und äußerlich angewendet machen wir seit Jahren. Nur scheint's diesmal fast nix zu bringen. Zum Thema "Chemie": Mein o. g. Produkt ist Margosa-Extrakt. Also keine Chemie. So hoffe ich...

Gruß

Steffen
Hund zu sein, das ist nicht schwer, Hundbesitzer sein, manchmal sehr...
Steffen64
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 507
Registriert: 09.03.2016, 19:12

Re: Floh- und Zeckenvorsorge

Beitragvon Wilde Hilde » 19.04.2018, 15:18

Kokos hilft bei uns leider nicht und diverse pflanzliche Sprays zum aufsprühen vorm Spaziergang auch nicht.
Bin gespannt wie es bei dir hilft Steffen.
Mir wäre es ohne Spot on auch lieber - aber besser das, als die zich Zecken... gestern musste ich wieder welche raus machen, trotz absuchen nachm Spaziergang :buhu
Liebe Grüße Chana mit Letty & Lotte
BildBild BildBild
Benutzeravatar
Wilde Hilde
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 979
Bilder: 2
Registriert: 04.06.2014, 08:03
Wohnort: Hermannsburg

Re: Floh- und Zeckenvorsorge

Beitragvon Steffen64 » 20.04.2018, 07:41

Hi Chana,
ja das ist ein nerviges Thema. Gestern auch keine gefunden. Trotz querfeldein im Wald. Ich melde mich wieder.

Gruß

Straffen
Hund zu sein, das ist nicht schwer, Hundbesitzer sein, manchmal sehr...
Steffen64
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 507
Registriert: 09.03.2016, 19:12

Re: Floh- und Zeckenvorsorge

Beitragvon wennichwill » 20.04.2018, 11:40

Hallo Beagle Freunde,

bei dem Zeckenschutz scheiden sich die Geister.
Fakt ist, dass die Zecken die den Erreger haben, vermehrt auftreten.
Wie schon oben geschrieben haben wir vor vielen Jahren einen Hund durch Zecken verloren.
Ich kann mich auch noch an die Zeit erinnern, da gab es weder für Mensch noch Tier einen Schutz, man wusste nichts von gefährlichen Zecken, hatte man welche, wurde sie entfernt und gut.
Die Haustiere ( Hunde und Katzen )meiner Grosseltern hatten immer mal mehr, mal weniger Zecken und es ist nie was auffälliges passiert.
Auch ich habe mich lange gegen die Impfung gegen Zecken gewehrt, bis zum dem Tag als eine jüngere Frau im Rollstuhl kennengelernt habe, die nachweislich durch eine Zecke in diese Lage gebracht wurde.
Seither bin ich geimpft.
Was will ich damit sagen.
Es gibt überall Fortschritt auch im Pharmabereich, immer wieder liest man von Fällen die ein Problem mit der Chemie haben.
Man liest oft nur die negative Seite der chemischen Keule, die Hundebesitzer berichten selten oder gar nicht über den
Erfolg mit div. chemischem Zeckenschutz.
Es ist wie mit der Polizei, die ruft man nur wenn was schlimmes passiert ist.
Es wäre interesant , wenn sich Hundefreunden melden, die mit der Chemie schlechte Erfahrungen gemacht haben und Hundelebhaber die mit der Chemie zufrieden sind.
Ich finde manchmal muss man das kleinere Übel wählen.
Aber wie gesagt das ist meine Meinung, jeder entscheidt für sich was richtig ist.
Können eigentlich Zecken , wenn sie sich beim Hund nicht wohlfühlen, beim Umgang mit der Fellnase zum Mensch wechseln?
Habe dem schlafenden Hund gerade übers Gesicht geleckt, damit er mal weiss wie das ist :-)
wennichwill
Senior
Senior
 
Beiträge: 124
Registriert: 03.10.2017, 09:29

Re: Floh- und Zeckenvorsorge

Beitragvon Beagle-im-Teich » 20.04.2018, 12:10

Nicht nur beim Zeckenschutz scheiden sich die Geister; das gilt für viele Themen.
Die meisten "chemischen" Medikamente basieren auf natürlich vorkommenden Wirkstoffen. Diese werden dann im Labor künstlich nachgebaut weil es die benötigte Menge in der Natur gar nicht gäbe.
Mögliche Nebenwirkungen gibt es auch bei den rein natürlichen Mitteln. Und speziell beim Zeckenschutz gilt: wo wohne ich und wo halte ich mich mit meinem Hund auf? In einem Risikogebiet muss ich etwas unternehmen, außerhalb wäre das sinnlos. Und wenn man unsicher ist, sollte man seinen Tierarzt fragen.
Ich persönlich halte nichts von Kokosfett und Co. Ich nehme Advantix für unsere Jule. Ja, es gibt einen gewissen Juckreiz, aber der ist am nächsten Tag weg und das Zeug schützt 4 Wochen lang.
Allerdings haben wir es in diesem Jahr noch nicht angewendet; wir wohnen aber auch nicht in einem Risikogebiet und Jule hat noch keine Zecke von einem ihrer Ausflüge mitgebracht. Im Urlaub geht's nach Texel und auch da ist ein Infektionsrisiko eher als extrem gering bis nicht vorhanden einzuschätzen.
Liebe Grüße von Jule, Paula
und Hermann

Solange Menschen denken, dass Hunde nicht fühlen,
müssen Hunde fühlen, dass Menschen nicht denken.
BildBild + BildBild
Benutzeravatar
Beagle-im-Teich
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 216
Registriert: 29.08.2016, 10:41

Re: Floh- und Zeckenvorsorge

Beitragvon Steffen64 » 22.04.2018, 13:15

Hallo zusammen,

auch am Tag 7 nach der Anwendung von "Dr. Clauders..." war heute nix. Trotz knapp 10 KM auf der großen Wochenendrunde durch den Wald (und nat. auch durchs Gelände).

Ich rege eine leise Hoffnung...

Bis bald

Steffen
Hund zu sein, das ist nicht schwer, Hundbesitzer sein, manchmal sehr...
Steffen64
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 507
Registriert: 09.03.2016, 19:12

Re: Floh- und Zeckenvorsorge

Beitragvon Steffen64 » 22.04.2018, 21:37

So, nun ist meine leise Hoffnung geplatzt: Nach der Abendrunde haben wir eine festgebissene Zecke am Ohr gefunden. Muss wohl von heute morgen gewesen sein. Ich könnte ko.... und bin wieder ratlos. Und das alles mit Kokosöl, Ledum, usw. Aber vielleicht wären es ohne diese Dinge viel mehr von den Drecksviechern . Wer weiß...

Wünsche euch einen guten Start in die neue Woche.

Gruß

Steffen
Hund zu sein, das ist nicht schwer, Hundbesitzer sein, manchmal sehr...
Steffen64
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 507
Registriert: 09.03.2016, 19:12

Re: Floh- und Zeckenvorsorge

Beitragvon Beagle-im-Teich » 22.04.2018, 22:19

So unterschiedlich kann es gehen: Ginger fängt sich trotz Behandlung eine Zecke ein und Jule ohne Behandlung (noch) keine.
Aber ein Zeckenbiss bedeutet ja nicht zwangsläufig auch eine Infektion.
Liebe Grüße von Jule, Paula
und Hermann

Solange Menschen denken, dass Hunde nicht fühlen,
müssen Hunde fühlen, dass Menschen nicht denken.
BildBild + BildBild
Benutzeravatar
Beagle-im-Teich
Old Dog
Old Dog
 
Beiträge: 216
Registriert: 29.08.2016, 10:41

VorherigeNächste

Zurück zu Medizin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot] und 3 Gäste